Abo
  • Services:

Firefox Klar: Mozillas Trackingschutz-Browser erscheint für Android

Mit Firefox Focus bietet Mozilla einen speziellen Browser, der vor Tracking schützt. Den Browser, der in Deutschland Klar heißt, gibt es nun für Android. Nutzer können damit schnell Seiten besuchen und die angefallenen Daten direkt wieder löschen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die App Focus ist ein Content-Blocker für iOS.
Die App Focus ist ein Content-Blocker für iOS. (Bild: Mozilla)

Im privaten Modus bietet der Firefox-Browser bereits einen Trackingschutz. Diese Idee erweiterte Mozilla Ende 2015 auf eine eigene App für iOS: Focus. Der App folgte schließlich der Focus Browser. Dieser heißt in Deutschland Klar und steht nun auch für Android zur Verfügung. Mozilla stellt den Zweck des Browsers unter das Motto: "Surfen, Löschen, Wiederholen".

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal

In der Ankündigung heißt es dazu: "Wie bereits die Version für iPhone und iPad, kommt die Android-App ohne Tabs und andere optische Ablenkungen aus und das Löschen der aktuellen Surf-Sitzung ist mit nur einem Fingertippen erledigt." Der Verzicht auf Tabs und das Blockieren von Trackern und damit verbundenen Elementen wie Werbung erklärt auch die Namenswahl für die Software. Nutzer sollen sich mit Klar vollständig auf den Inhalt einer einzelnen Seite konzentrieren können. Als technische Grundlage wird die Blockliste von Disconnect.me verwendet.

Ohne Adjust und mit Tracker-Zähler

Mozilla blockt in Klar nicht nur eingebundene Tracker anderer Anbieter, sondern sammelt in der nun verfügbaren Version auch selbst keine Nutzungsdaten.Die Einbindung des Dienstes von Adjust ist entsprechend deaktiviert, Nutzer können dem anonymen Datensammeln jedoch zustimmen. Dies wurde explizit auf Wunsch der Nutzer umgesetzt und soll auch in die iOS-Version eingebaut werden.

  • Firefox Klar für Android. (Bild: Mozilla, Screenshot Golem.de)
  • Firefox Klar für Android.  (Bild: Mozilla, Screenshot Golem.de)
  • Firefox Klar für Android. (Bild: Mozilla, Screenshot Golem.de)
  • Firefox Klar für Android. (Bild: Mozilla, Screenshot Golem.de)
  • Unser Analyse-Werkzeug ist auch im Abo aktiv und wird geblockt. (Bild: Mozilla, Screenshot Golem.de)
Firefox Klar für Android. (Bild: Mozilla, Screenshot Golem.de)

Neu in der Version für Android ist eine Anzeige für die Anzahl der blockierten Tracker einer Webseite sowie die Möglichkeit, den Blocker auszuschalten, falls eine Seite etwa mit Blockern nicht richtig geladen hat. Außerdem nutzt das Team die Benachrichtigungsleiste von Android, um darüber zu informieren, wenn der Browser im Hintergrund läuft. Hier kann dann schnell per Fingertippen die Browserhistorie gelöscht werden.

Wie unter iOS nutzt Klar auch unter Android nicht die hauseigene Rendering-Engine Gecko, sondern die des Betriebssystems. Unter Android baut der Browser deshalb auf Webview auf, das seit Android 5.0 als App durch Google aktualisiert wird. Der Browser Klar von Mozilla steht für iOS im App Store und nun auch für Android in Googles Play Store zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,97€
  2. 444€
  3. (u. a. ELEX für 15,49€)

Schnarchnase 21. Jun 2017

Privat mache ich das auch, betroffen war aber mein Arbeitsrechner und da liegt die...

Golressy 21. Jun 2017

Schön flink ist dieser Browser. Vermutlich weil der WebView ständig im Hintergrund für...

FreiGeistler 20. Jun 2017

Gehört der Android-Browser, auf dem Klar aufsetzt, eigenglich auch zum AOSP?

FreiGeistler 20. Jun 2017

Beim normalen Firefox kann man doch auch Caching deaktivieren. Dann ist er auch 3 mal...

oldathen 20. Jun 2017

was kommt denn von Mozilla an neuen Diensten die die Menschheit braucht? Entweder die...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Github-Übernahme: Ein super Deal - für Microsoft und den Rest
Github-Übernahme
Ein super Deal - für Microsoft und den Rest

Mit der Übernahme von Github manövriert sich Microsoft geschickt aus einer Abhängigkeit und stärkt dabei noch sein Cloud-Geschäft. Das setzt wohl vor allem Atlassian unter Druck. Was der Kauf für das Open-Source-Engagement Githubs bedeutet, ist damit eigentlich auch völlig klar.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Code-Hosting Microsoft übernimmt Github für 7,5 Milliarden US-Dollar
  2. Entwicklerplattform Microsoft will Github kaufen
  3. Verschlüsselung Github testet Abschaltung alter Krypto

Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

    •  /