• IT-Karriere:
  • Services:

Firefox Klar: Mozillas Trackingschutz-Browser erscheint für Android

Mit Firefox Focus bietet Mozilla einen speziellen Browser, der vor Tracking schützt. Den Browser, der in Deutschland Klar heißt, gibt es nun für Android. Nutzer können damit schnell Seiten besuchen und die angefallenen Daten direkt wieder löschen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die App Focus ist ein Content-Blocker für iOS.
Die App Focus ist ein Content-Blocker für iOS. (Bild: Mozilla)

Im privaten Modus bietet der Firefox-Browser bereits einen Trackingschutz. Diese Idee erweiterte Mozilla Ende 2015 auf eine eigene App für iOS: Focus. Der App folgte schließlich der Focus Browser. Dieser heißt in Deutschland Klar und steht nun auch für Android zur Verfügung. Mozilla stellt den Zweck des Browsers unter das Motto: "Surfen, Löschen, Wiederholen".

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  2. WDS GmbH, Lippstadt

In der Ankündigung heißt es dazu: "Wie bereits die Version für iPhone und iPad, kommt die Android-App ohne Tabs und andere optische Ablenkungen aus und das Löschen der aktuellen Surf-Sitzung ist mit nur einem Fingertippen erledigt." Der Verzicht auf Tabs und das Blockieren von Trackern und damit verbundenen Elementen wie Werbung erklärt auch die Namenswahl für die Software. Nutzer sollen sich mit Klar vollständig auf den Inhalt einer einzelnen Seite konzentrieren können. Als technische Grundlage wird die Blockliste von Disconnect.me verwendet.

Ohne Adjust und mit Tracker-Zähler

Mozilla blockt in Klar nicht nur eingebundene Tracker anderer Anbieter, sondern sammelt in der nun verfügbaren Version auch selbst keine Nutzungsdaten.Die Einbindung des Dienstes von Adjust ist entsprechend deaktiviert, Nutzer können dem anonymen Datensammeln jedoch zustimmen. Dies wurde explizit auf Wunsch der Nutzer umgesetzt und soll auch in die iOS-Version eingebaut werden.

  • Firefox Klar für Android. (Bild: Mozilla, Screenshot Golem.de)
  • Firefox Klar für Android.  (Bild: Mozilla, Screenshot Golem.de)
  • Firefox Klar für Android. (Bild: Mozilla, Screenshot Golem.de)
  • Firefox Klar für Android. (Bild: Mozilla, Screenshot Golem.de)
  • Unser Analyse-Werkzeug ist auch im Abo aktiv und wird geblockt. (Bild: Mozilla, Screenshot Golem.de)
Firefox Klar für Android. (Bild: Mozilla, Screenshot Golem.de)

Neu in der Version für Android ist eine Anzeige für die Anzahl der blockierten Tracker einer Webseite sowie die Möglichkeit, den Blocker auszuschalten, falls eine Seite etwa mit Blockern nicht richtig geladen hat. Außerdem nutzt das Team die Benachrichtigungsleiste von Android, um darüber zu informieren, wenn der Browser im Hintergrund läuft. Hier kann dann schnell per Fingertippen die Browserhistorie gelöscht werden.

Wie unter iOS nutzt Klar auch unter Android nicht die hauseigene Rendering-Engine Gecko, sondern die des Betriebssystems. Unter Android baut der Browser deshalb auf Webview auf, das seit Android 5.0 als App durch Google aktualisiert wird. Der Browser Klar von Mozilla steht für iOS im App Store und nun auch für Android in Googles Play Store zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G903 Lightspeed für 109,99€, G513 für 109,99€ und G920 Driving Force für 187,99€)
  2. (u. a. Garmin Forerunner 45S Weiß für 139,95€ statt 166,33€ im Vergleich)
  3. (u. a. Apple iPhone 8 Plus 256 GB Grau oder Silber für je 549€ statt 660€ oder 679€ im...
  4. (u. a. mit TV- und Audio-Angeboten, z. B. Samsung UE82RU8009 für 1.699€)

Schnarchnase 21. Jun 2017

Privat mache ich das auch, betroffen war aber mein Arbeitsrechner und da liegt die...

Golressy 21. Jun 2017

Schön flink ist dieser Browser. Vermutlich weil der WebView ständig im Hintergrund für...

FreiGeistler 20. Jun 2017

Gehört der Android-Browser, auf dem Klar aufsetzt, eigenglich auch zum AOSP?

FreiGeistler 20. Jun 2017

Beim normalen Firefox kann man doch auch Caching deaktivieren. Dann ist er auch 3 mal...

oldathen 20. Jun 2017

was kommt denn von Mozilla an neuen Diensten die die Menschheit braucht? Entweder die...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

    •  /