Abo
  • Services:

Firefox auf Smart TVs: Mozilla soll Connected Devices aufgeben

Die Integration von Firefox auf Smart TVs und anderen Connected Devices scheint fehlgeschlagen zu sein: Mozilla will Medienberichten zufolge die entsprechende Entwicklungsabteilung auflösen. Betroffen wären rund 50 Mitarbeiter, die zumindest teilweise im Unternehmen verbleiben können sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox OS auf einem Smart TV
Firefox OS auf einem Smart TV (Bild: Mozilla)

Mozilla gibt seine Entwicklungsbemühungen im Bereich der vernetzten Geräte auf: Wie Cnet unter Berufung auf interne Quellen berichtet, soll das Unternehmen seinen Mitarbeitern dies mitgeteilt haben. Demnach soll das entsprechende Entwicklerteam aufgelöst werden, das Firefox auf Connected Devices bringen sollte.

IoT statt Fernseher

Stellenmarkt
  1. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Marburg
  2. Aktion Mensch e.V., Bonn

Der Einschnitt soll etwa 50 Mitarbeiter betreffen. In der Mitteilung gibt Mozilla an, dass die Bemühungen fortan in Richtung Internet of Things (IoT) gehen werden. Der Fokus soll weg von kommerziellen Produkten und hin zu Forschung und Entwicklung gehen, wie Cnet aus der Nachricht an die Mitarbeiter zitiert. Entsprechend werde die Connected-Devices-Initiative aufgelöst.

Mozilla hatte in den vergangenen Jahren versucht, seine Software abseits vom klassischen PC-Umfeld zu etablieren. So wurde im Jahr 2015 beispielsweise in Zusammenarbeit mit Panasonic ein Smart TV mit auf Firefox basierendem Betriebssystem vorgestellt. Im Vergleichstest von Golem.de hatte uns die Oberfläche nicht überzeugen können.

Bereits im Dezember 2015 hatte Mozilla bekanntgegeben, dass mit Firefox OS das alternative Betriebssystem für Smartphones eingestellt werde. Bereits zu diesem Zeitpunkt erwähnte Mozilla das Thema Internet of Things als künftigen Entwicklungsfokus.

Die von den jetzt angekündigten Kürzungen betroffenen Mitarbeiter sollen Cnet zufolge zum Teil auf andere Positionen innerhalb des Unternehmens wechseln können. Wer das nicht kann, soll eine Abfindung erhalten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

FunnyGuy 05. Feb 2017

Seit Amazon Prime auf dem Shield läuft bin ich fast versucht den wieder an meinen Haupt...

bstea 04. Feb 2017

Back To The Roots würde auch bedeuten das man auch den Thunderbird fixt der völlig...


Folgen Sie uns
       


Exoskelett Paexo ausprobiert

Unterstützung bei Arbeiten über Kopf bietet das Exoskelett Paexo von Ottobock. Wir haben es ausprobiert.

Exoskelett Paexo ausprobiert Video aufrufen
Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

    •  /