Abo
  • IT-Karriere:

Firefox 69.0.1: Mozilla beseitigt Captive-Portal-Problem

Wer Probleme mit Captive Portals hat, dürfte sich über das aktuelle Wartungsupdate von Firefox 69 freuen. Parallel wurden einige andere kleine Fehler beseitigt und das Hijacking von Mauszeigern unterbunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Anmelden in WLAN-Systeme war mit Firefox 69 mitunter problematisch. (Symbolbild)
Anmelden in WLAN-Systeme war mit Firefox 69 mitunter problematisch. (Symbolbild) (Bild: Hoang Dinh Nam/AFP/Getty Images)

Browserhersteller Mozilla hat Firefox 69.0.1 veröffentlicht. Beseitigt wurde unter anderem ein nerviger Bug, der bei Captive Portals auftreten kann. Normalweise prüft der Browser, ob sich der Anwender gegebenenfalls in einem WLAN anmelden muss. Doch diese Prüfungsmeldung war auch nach Erfolg nicht mehr wegklickbar.

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. GÖRLITZ AG, Koblenz

Gelöst wurde zudem das Problem, dass externe Programme beim Start nicht den Fokus für den Vordergrund bekamen, also hinter dem Browser geöffnet wurden. Ein amüsantes Sicherheitsproblem gibt es auch nicht mehr. Angreifer sind in der Lage, den Mauszeiger vom Anwender zu entführen. Große Auswirkungen gibt es nicht, außer dass Mozilla befürchtet, dass die Nutzer verwirrt werden könnten.

Firefox 69 sollte die Aktualisierung automatisiert einspielen. Alternativ gibt es den Download.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

keks.de 19. Sep 2019 / Themenstart

Schau mal in den Profil-Ordner deines Firefox in die prefs.js, ob da der Eintrag drin...

rizla 19. Sep 2019 / Themenstart

Ich empfehle, die nicht verwendeten Funktionen zu deaktivieren. Firefox ist ja in der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

    •  /