Abo
  • IT-Karriere:

Ende für alte Addons

Mit Firefox 57 sind nur noch Erweiterungen zugelassen, die die Webextension-APIs verwenden. Für Mozilla ergibt sich daraus der Vorteil, nicht standardisierte Eigenentwicklungen wie XPCOM, XUL und XBL nicht mehr für die Erweiterungen pflegen zu müssen. Damit kann auch Mozilla für den Firefox selbst mittelfristig auf diese Techniken verzichten.

Stellenmarkt
  1. interhyp Gruppe, München
  2. THE BRETTINGHAMS GmbH, Berlin

Trotz fast zwei Jahren Übergangszeit wird es einige spezielle Addons geben, die nicht portiert worden sind. Teilweise auch, weil dies aus technischen Erwägungen heraus nicht möglich ist. Betroffen davon ist zum Beispiel auch Mozillas Firebug, das nicht mehr weiterentwickelt wird. Ersatz schaffen sollen hier die in den Browser eingebauten Web-Entwicklertools. Die meisten aktiv gepflegten Erweiterungen sollten jedoch mittlerweile portiert worden sein, wie bereits über 6.000 andere Erweiterungen auch. Für alle anderen bietet Mozilla im Addon-Menü an, Ersatz zu suchen.

Schnellerer Firefox

Die zumindest aus Sicht von Mozilla wichtigste Neuerung in Firefox 57 ist allerdings die allgemeine Geschwindigkeitsverbesserung, was vor allem für günstige und damit sehr weit verbreitete Laptops gelten soll. Für interne Tests der Arbeiten an Quantum hat Mozilla auf den bei Amazon in den USA meistverkauften Laptop gesetzt: Acers Aspire E15 für 350 US-Dollar, also rund 300 Euro. Der bietet immerhin einen Dual-Core-Prozessor, vier GByte RAM und eine HDD mit 5.400 Umdrehungen pro Minute.

Durch die vielen verschiedene Änderungen im Projekt Quantum verspricht sich Mozilla eine Verdopplung der Geschwindigkeit auf modernen Webseiten im Vergleich zu dem Firefox von vor einem Jahr. Dazu war aber mehr Arbeit notwendig als die des vergangenen Jahres. Die Verbesserungen sind vielmehr eine Kulmination verschiedener langjähriger Experimente und unterschiedlicher Projekte.

 Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schnellerSmarte Multi-Prozesse und Servo-Anleihen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 83,90€

aluking48 15. Jan 2019

Guten Tag, Das Problem ist das ich Firefox auf insgesamt sieben Rechner (und 5...

ja1 25. Nov 2017

Ich habe heute meine Erfahrungen mit dem neuen Firefox gemacht. 3 Fenster mit jeweils 2...

crazypsycho 24. Nov 2017

Ist ganz einfach. Du gehst zuerst in deinen Profilordner. Wie du den findest ist hier...

crazypsycho 24. Nov 2017

Knapp 2 Monate nennst du genug Zeit? Da die meisten Addons von privaten Leuten...

crazypsycho 24. Nov 2017

Vivaldi ist an sich kein schlechter Browser. Bietet sogar native seitliche Tabs. Sind...


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /