Firefox 31: Beta verbessert Android-Support und Entwickler-Tools

Mit dem Update des Beta-Channels stehen die Funktionen der kommenden Firefox-Version fest. Firefox-OS-Apps laufen nun auch auf Android und Webentwickler können auf verbesserte Tools zugreifen.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox 31 als Beta erschienen
Firefox 31 als Beta erschienen (Bild: Mozilla, Screenshot: Golem.de)

Wenige Tage nach der Veröffentlichung von Firefox 30 hat Mozilla nun auch den Beta-Channel für Version 31 aktualisiert. Damit erhalten Addon-Entwickler Zugriff auf die sogenannten Hub-APIs. Damit können, statt der üblichen Lesezeichen oder meistbesuchten Seiten, Addons eigene Inhalte auf der Homepage von Firefox für Android anzeigen. Wie die APIs in ein Addon eingebaut werden können, erklärt Mozilla in der Dokumentation und mit Beispiel-Addons.

Mit dem Dienst APK-Factory ist es möglich, für Firefox OS geschriebene Apps unter Firefox für Android zu verwenden, ohne eine einzige Zeile Code verändern zu müssen. Dies funktioniert seit der im Mai erschienenen Version 29. So umgewandelte Apps sollen nun wesentlich stabiler und auch schneller laufen als bisher.

Bessere Entwicklerwerkzeuge

Die Beta erleichtert Webdesignern zudem ein wenig die Arbeit. Über das Eyedropper-Werkzeug kann etwa die Farbe jedes einzelnen Pixels einer Seite kopiert oder direkt verändert werden. Im Inspektor lassen sich die Dimensionen des Box-Modells nun einfach editieren. Dazu reicht ein Doppelklick auf das betreffende Feld, und es können sämtliche CSS-Werte eingetragen werden.

Im Code-Editor lassen sich nun die gleichen Tastaturkürzel benutzen wie in Sublime Text, außerdem werden eine rechteckige Auswahl, eine Auswahl für die Wiederherstellung sowie eine Mehrfachauswahl unterstützt. Über den Canvas-Debugger lässt sich der Code von 2D- und 3D-Objekten Bild für Bild aufnehmen und anschließend durchsuchen. Die Konsole bietet in den Fehlerlogs nun einen kompletten Stack-Trace, Netzwerk-Anfragen können per Klick direkt aus dem Terminal heraus wiederholt werden.

Darüber hinaus bietet der Browser nun eine erste, noch unvollständige Implementierung der OpenType MATH-table sowie CSS3-Variablen, WebVTT und eine generationelle Garbage Collection. An der Oberfläche ändert sich weiterhin sehr wenig. Aber Nutzern wird nun auf der Seite für neue Tabs ein Suchfeld angezeigt.

Die Beta von Firefox 31 steht für Windows, OS X, Linux und Android zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FreiGeistler 19. Jun 2014

??? Hab ich was verpasst? Schau dir doch noch mal die Entwicklerkonsole (Version 30) an...

sithik 15. Jun 2014

Zumindest gibt es für die Android-Version ein Addon, welches beim Beenden den Krempel...

Anonymer Nutzer 15. Jun 2014

Aber jemand der 50 Tabs auf seinem Smartphone-Browser offen hat sollte sich über...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
VW ID.Buzz XL
Längerer Elektrobus mit mehr PS und Reichweite

Der ID.Buzz von VW kommt in einer XL-Version auf den Markt. Viele Neuerungen werden vom ID.7 übernommen.

VW ID.Buzz XL: Längerer Elektrobus mit mehr PS und Reichweite
Artikel
  1. Chipfabrik Magdeburg: Regierung streitet über Milliardenförderung für Intel
    Chipfabrik Magdeburg
    Regierung streitet über Milliardenförderung für Intel

    Angeblich verlangt Intel inzwischen eine staatliche Förderung von 10 Milliarden Euro. Doch Finanzminister Lindner soll noch blockieren.

  2. Microsoft Azure Cognitive Services: Kognitive Dienste in der Cloud ohne KI-Kenntnisse nutzen
    Microsoft Azure Cognitive Services
    Kognitive Dienste in der Cloud ohne KI-Kenntnisse nutzen

    Für maschinelles Sehen, Hören, Sprechen und Verstehen gibt es viele Einsatzmöglichkeiten. Wir erklären die Dienste von Microsoft und schauen dabei auch auf die Datensicherheit.
    Ein Deep Dive von Michael Bröde

  3. Arturia Microfreak 5.0: Mehr Synthesizer fürs Geld geht kaum
    Arturia Microfreak 5.0
    Mehr Synthesizer fürs Geld geht kaum

    Eines der besten Hardware-Musikinstrumente wird dank Firmware-Update noch besser. Das sind die größten Neuerungen beim Arturia Microfreak.
    Ein Hands-on von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3600 16 GB 39,90€ und RGB PRO 49,90€ • Roccat Magma 33€ • MindStar: be quiet! Pure Base 500 FX 99,90€, ADATA LEGEND 710 2 TB 79€ • Alan Wake Remastered PS4 12,99€ • KFA2 RTX 3060 Ti 329,99€ • Kingston Fury SSD 2 TB (PS5) 129,91€ • Sony Deals Week [Werbung]
    •  /