Abo
  • Services:
Anzeige
Firefox veröffentlicht Version 27.
Firefox veröffentlicht Version 27. (Bild: Screenshot Golem.de)

Firefox 27: Bessere Verschlüsselung, Social-API erweitert

Mozilla hat die Version 27 seines Browsers Firefox veröffentlicht. Sichtbare Veränderungen gibt es zwar kaum, bei der Verschlüsselung schließt Firefox aber zu seinen Konkurrenten auf und aktiviert TLS 1.2 in der Standardeinstellung.

Anzeige

Die Entwickler von Mozilla haben die Version 27 des Browsers Firefox fertiggestellt. Auf den FTP-Servern lässt sich die neue Version bereits herunterladen, eine offizielle Ankündigung wird im Laufe des Tages folgen.

AES im Galois/Counter Mode

Vor allem in Sachen Kryptographie hat Firefox Neues zu bieten. Der Browser verbindet sich nun mit HTTPS-Webseiten, die dies unterstützen, mit TLS 1.2. Zwar war dies theoretisch schon in früheren Versionen möglich, doch hatte Firefox 26 diese Option noch standardmäßig deaktiviert. Mit TLS 1.2 erhält Firefox auch Unterstützung für die AES-Verschlüsselung im Galois/Counter Mode (GCM). Firefox ist hier spät dran: Alle anderen großen Browser unterstützen GCM bereits.

TLS 1.2 wurde bereits 2008 veröffentlicht, doch die Browserhersteller haben den neuen Standard lange Zeit ignoriert. In den vergangenen Jahren wurden allerdings zahlreiche Schwächen im TLS-Protokoll bekannt. Die CBC-Modi von TLS und die RC4-Verschlüsselung gelten inzwischen als problematisch, bis zur Version 1.1 hatte TLS jedoch keine Alternativen anzubieten. Erst mit TLS 1.2 wurde mit dem GCM-Modus ein Verschlüsselungsverfahren eingeführt, das auch heute noch als sehr sicher gilt.

Mehrere Accounts bei dem Social-API

Das von Firefox und Facebook gemeinsam entwickelte Social-API ermöglicht es Nutzern des Browsers, in einer Seitenleiste Informationen aus einem sozialen Netzwerk über neue Nachrichten, Chats oder Status-Updates zu erhalten. Bislang konnte man beim Social-API nur einen Account gleichzeitig nutzen, in der neuen Version ist es möglich, sich parallel bei verschiedenen sozialen Netzwerken einzuloggen.

Das von Google entwickelte Übertragungsprotokoll SPDY wird von Firefox jetzt in der Version 3.1 unterstützt.

Mit Hilfe der Allow-Pop-ups-Direktive ist es Webentwicklern nun möglich, zu definieren, ob es einem Iframe erlaubt sein soll, neue Fenster zu öffnen. Damit können Webentwickler das Einbinden von fremden Inhalten auf Webseiten sicherer gestalten. Die Direktive soll künftig Teil des HTML5-Standards beim W3C werden.

Für Sicherheitsforscher interessant dürfte ein neues Feature des Firefox-Debuggers sein: Dieser kann in der neuen Version sogenannten Obfuscated-Javascript-Code automatisch lesbar machen. Obfuscated Code wird oft von Malware genutzt, um Javascript-Code unlesbar zu machen und somit eine Analyse zu erschweren. Dabei wird etwa der Code nur komprimiert oder base64-codiert ausgeliefert und von Javascript live decodiert. Neben der Nutzung in Malware gibt es auch nicht bösartige Anwendungszwecke von Obfuscated Code, so kann beispielsweise komprimierter Code die Größe von Javascript-Dateien verringern und somit die Übertragungsgeschwindigkeit erhöhen.

Die Android-Version von Firefox liefert einige neue Sprachversionen mit. Künftig kann die mobile Version des Browsers auch in Litauisch, Slowenisch, Thai und südafrikanischem Englisch genutzt werden.

Firefox 27 steht für Linux, Windows und Mac OS zum Download bereit, Nutzer anderer Systeme wie FreeBSD können sich den Quellcode herunterladen und den Browser selbst kompilieren. Die Android-Version sollte in Kürze über den Google-Play-Store oder über F-Droid bereitstehen.


eye home zur Startseite
Hummerman 05. Feb 2014

YouTube HTML5-Beta + Greasemonkey (+ http://userscripts.org/scripts/show/154468) Dank...

der_heinz 05. Feb 2014

Danke für den Tipp! Google benutzt bei mir RC4 mit 128 bit Schlüssel und diese (https...

monkeybrain 05. Feb 2014

Deine These: Also verliert FF weil er zu viele Addons anbietet, die keiner nutzt und...

TTX 05. Feb 2014

Nein das hat niemand, wie kommst du auf so absurde Ideen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. diconium GmbH, Stuttgart
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699€
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken

  2. Auto

    Tesla will eigene Hardware für seine autonom fahrenden Autos

  3. Pipewire

    Fedora bekommt neues Multimedia-Framework

  4. Security

    Nest stellt komplette Alarmanlage vor

  5. Creators Update

    "Das zuverlässigste und sicherste Windows seit jeher"

  6. Apple iOS 11

    Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter

  7. Minecraft

    Eine Server-Farm für (fast) alle Klötzchenbauer

  8. Kabelnetz

    Unitymedia bringt neue Connect App, Booster und Sprachsuche

  9. PowerVR 9XE/9XM und PowerVR 2NX

    Imagination Technologies bringt eigenen AI-Beschleuniger

  10. Auslastung

    Wenn es Abend wird im Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Jeder, dessen politische Meinung ich nicht...

    mnementh | 12:03

  2. Re: Vodafone: Wenn vorher nichts ankommt kanns...

    NEX US | 12:01

  3. Handover oder (Apple) Handoff?

    alpha15 | 12:00

  4. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Peter Brülls | 11:59

  5. Re: Speedtest Geschummel - Nicht repräsentativ

    SzSch | 11:59


  1. 12:05

  2. 12:02

  3. 11:58

  4. 11:36

  5. 11:21

  6. 11:06

  7. 10:03

  8. 10:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel