Abo
  • Services:

Firefox für Android unterstützt zahlreiche Web-APIs

Firefox für Android unterstützt zahlreiche neue Web-APIs, die Funktionen moderner Smartphones im Browser für Webseiten und Apps verfügbar machen. Mozilla unterstützt unter anderem das Camera API zum Zugriff auf die eingebaute Webcam, das Vibration API, um ein Smartphone vibrieren zu lassen, das Mobile Connection API, mit dem der aktuelle Netzstatus abgefragt werden kann, das Battery Status API zur Abfrage des Akkuladestands, das Contacts API zum Zugriff auf das Adressbuch, das Screen Orientation API, um herauszufinden, ob ein Gerät hochkannt oder waagerecht gehalten wird, das Resource Lock API, mit dem verhindert werden kann, dass das Display gedimmt oder abgeschaltet wird, sowie das Geolocation API zur Abfrage des aktuellen Ortes.

Datenschutz

Stellenmarkt
  1. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Dabei gilt grundsätzlich: Firefox fragt den Nutzer, bevor eine Website oder Web-App Zugriff auf seine persönlichen Daten wie den Ort erhält.

  • Firefox 14 für Android mit nativem UI
Firefox 14 für Android mit nativem UI

Firefox für Android bietet die gleichen Datenschutzfunktionen wie die Desktopfunktion, darunter "Do Not Track", um Webseiten zu signalisieren, dass man kein Tracking wünscht, und ein Masterpasswort, mit dem sich der Zugriff auf gespeicherte Benutzernamen und Passwörter absichern lässt. Dieses Masterpasswort muss, wenn es festgelegt wurde, in jeder Firefox-Sitzung eingegeben werden, auch dann, wenn ein neues Passwort abgelegt werden soll.

Zudem können Nutzer den Verlauf und persönliche Daten löschen, Cookies deaktivieren und in ihren Firefox-Einstellungen festlegen, ob sie Passwörter überhaupt speichern möchten.

Flash-Unterstützung

Firefox für Android unterstützt Flash, so dass typische Videos im Web abgespielt werden können, auch wenn keine HTML5-Alternative bereitsteht. Allerdings muss Flash extra über Google Play installiert werden.

Firefox 14 für Android steht ab sofort über Google Play zum Download bereit.

 Firefox 14: Der schnellste Browser für Android
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€

IEdI 27. Jun 2012

Das mit den Gästen hab ich schon selber gemerkt, konnte es aber nicht mehr editieren...

redbullface 27. Jun 2012

Kann ich nicht bestätigen. Ich kann ein derartige Regelmäßigkeit nicht feststellen. Wie...

elgooG 27. Jun 2012

Ich habe Android 4.0 und kann Firefox 14 auch nicht installieren und das obwohl die...

lottikarotti 27. Jun 2012

Jetzt bin ich aber baff :-D Eben.. das sehe ich auch so :-) Zudem starte ich meinen...

wakefred 27. Jun 2012

kann ich nich nachvollziehen. Jedenfalls in Adblock Plus 2.1rc.3496 kann ich ohne...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /