Firefox-14-Beta: Mehr Sicherheit und neue Entwicklerwerkzeuge

Mozilla hat eine Betaversion von Firefox 14 veröffentlicht. Diese enthält neue Sicherheitsfunktionen, die Nutzern mehr Kontrolle beim Surfen verschaffen sollen. Zudem wurden die Entwicklerwerkzeuge überarbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehr Sicherheit für Firefox-Nutzer
Mehr Sicherheit für Firefox-Nutzer (Bild: Mozilla)

Die Standardsuchmaschine von Firefox 14 ist zwar auch weiterhin Google, gesucht wird ab dieser Version allerdings mit der per SSL verschlüsselten Suchmaschine. Dadurch sollen die Daten der Nutzer besser geschützt werden, da Infrastrukturbetreiber so keinen Zugriff auf die Suchanfragen haben. Auch Websites erhalten dadurch keine Informationen mehr über die Suchanfragen, mit denen Nutzer auf ihre Website kommen.

Hinweise auf sichere Websites

Stellenmarkt
  1. Servicetechniker (w/m/d) 2nd Level
    Bechtle Onsite Services GmbH, Wolfsburg
  2. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Produktbetreuung und Entwicklung mit dem Schwerpunkt ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Potsdam
Detailsuche

Zudem ändert Mozilla mit Firefox 14 die Hinweise, wenn auf verschlüsselten Websites gesurft wird: Wir ein kleiner Globus links von der URL angezeigt, wird unverschlüsselt gesurft. Wird stattdessen ein kleines Schloss angezeigt, erfolgt der Zugriff per SSL, und wird das Schloss in Grün, ergänzt durch den Namen der Organisation, angezeigt, so handelt es sich um eine Website mit einem EV-Zertifikat, was eine erweiterte Prüfung voraussetzt. Bei Seiten, die verschlüsselte und unverschlüsselte Elemente mischen, zeigt Firefox 14 ein Warnzeichen links in der URL-Zeile an.

  • Firefox 14: Zugriff per SSL auf Website mit EV-Zertifikat
  • Firefox 14: Zugriff per SSL auf Website mit EV-Zertifikat
  • Firefox 14: Zugriff unverschlüsslete Websites
  • Firefox 14: Zugriff auf per SSL verschlüsselte Websites
Firefox 14: Zugriff per SSL auf Website mit EV-Zertifikat

Plugins per Klick aktivieren

Auch Plugins können Nutzer mit Firefox 14 besser kontrollieren: Wird die Funktion "Click to Play" für Plugins wie den Flash Player oder Quicktime eingeschaltet, zeigt Firefox entsprechende Inhalte erst nach einem Klick auf ein Play-Symbol an, das Firefox einfügt. In der aktuellen Betaversion gilt die Einstellung für alle Plugins und muss unter "plugins.click_to_play" in about:config vorgenommen werden. In künftigen Versionen sollen Nutzer die Einstellung über einen Dialog feiner anpassen können. Die Änderungen soll die Angriffsfläche über Sicherheitslücken in Plugins reduzieren, muss der Nutzer die jeweiligen Inhalte doch explizit per Klick abspielen. Bisher wurden solche Inhalte immer automatisch vom installierten Plugin angezeigt.

Nutzer von Apples Mac OS X 10.7 alias Lion können Firefox 14 im nativen Vollbildmodus des Betriebssystems nutzen.

Pointer Lock API

Golem Akademie
  1. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
  2. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    27.-28. Januar 2022, online
  3. PostgreSQL Fundamentals
    6.-9. Dezember 2021, online
Weitere IT-Trainings

Entwicklern von Spielen soll das neue Pointer Lock API helfen. Sie können den Mauszeiger deaktivieren und die Mausbewegungen selbst auswerten, beispielsweise, um die von Shootern gewohnte Steuerung umzusetzen.

Pseudo Class Lock

Zudem unterstützt Firefox 14 einen "Pseudo Class Lock": Damit können Entwickler Pseudoklassen wie :hover, :active und :focus im Page Inspector gezielt aktivieren und untersuchen.

Die Beta von Firefox 14 steht unter mozilla.org/firefox/beta für Windows, Linux und Mac OS X zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


lisgoem8 18. Jul 2012

Aber nur wenn man Tableiste immer anzeigen an hat. es soll manchmal auch leute geben die...

elgooG 12. Jun 2012

Eigentlich hat zoerrvivor mich gefragt, aber meine Antwort wäre eigentlich gleich...

hjp 09. Jun 2012

Auch Websites erhalten dadurch keine Informationen mehr über die Suchanfragen, mit...

Erunno 08. Jun 2012

Das ist viel zu kompliziert für die Standardbenutzeroberfläche. Es liefe ja letztendlich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /