Abo
  • Services:

Sideloading-Apps bequem starten

Diese Methode ist aber nicht ganz ohne Tücken: Es kann immer mal passieren, dass das Kodi-Icon dennoch nicht im Aktuell-Bereich erscheint. Dann gibt es zwei Möglichkeiten, das zu beheben. Erst einmal sollte es mit einer Neusynchronisation des Amazon-Kontos versucht werden. Dabei empfiehlt es sich, zuvor den Cache in Amazons App-Shop-App zu löschen. Das geht über die Systemeinstellungen der installierten Apps.

  • Fire TV Stick mit mitgeliefertem HDMI-Extender (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV Stick eingesteckt im mitgeliefertem HDMI-Extender (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV Stick mit mitgeliefertem HDMI-Extender (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Fire TV neben dem Fire TV Stick (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Amazons Fire TV mit Bluetooth-Fernbedienung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Streaming-Box Fire TV hat eine HDMI-Buchse, einen Netzwerkanschluss, einen USB-Anschluss und einen digitalen Audioausgang. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV mit Bluetooth-Fernbedienung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV Stick und Fire TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Fire TV Stick neben dem Fire TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV Stick mit Bluetooth-Fernbedienung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV Stick mit Bluetooth-Fernbedienung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV Stick mit Bluetooth-Fernbedienung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Amazons Fire TV Stick (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bluetooth-Fernbedienungen für Fire TV und Fire TV Stick im Vergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV neben Fire TV Stick (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV hat mehr Anschlüsse als der Fire TV Stick. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Bluetooth-Fernbedienung für den Fire TV hat einen Knopf für die Sprachsuche. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Bluetooth-Fernbedienung für den Fire TV Stick fehlt der Knopf für die Sprachsuche. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Amazons Fire TV Stick neben Googles Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV neben Fire TV Stick und Googles Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV neben Fire TV Stick und Googles Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unterrubrik Prime Video auf dem Fire TV Stick (Screenshot: Golem.de)
  • Filmübersicht in der Unterrubrik Prime Video (Screenshot: Golem.de)
  • Unterrubrik Prime Video mit ausgewählter Serienrubrik (Screenshot: Golem.de)
  • Serienübersicht in der Unterrubrik Prime Video (Screenshot: Golem.de)
  • Unterrubrik Filme auf dem Fire TV Stick (Screenshot: Golem.de)
  • Unterrubrik Serien auf dem Fire TV Stick (Screenshot: Golem.de)
  • App-Rubrik auf dem Fire TV Stick(Screenshot: Golem.de)
  • Fire TV Stick mit aktueller Firmware getestet (Screenshot: Golem.de)
  • Beide Entwickleroptionen müssen für das Sideloading von Apps aktiviert sein. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Einstellungsmenü gibt es einen Menüpunkt zum Neustart des Fire TV Stick. (Screenshot: Golem.de)
  • Fire TV Stick - Startbildschirm mit Kodi- und SPMC-Icon im Aktuell-Bereich (Screenshot: Golem.de)
  • Feld für PIN-Eingabe beim Fire TV Stick (Screenshot: Golem.de)
  • Kindersicherungseinstellungen des Fire TV Stick (Screenshot: Golem.de)
  • Sideloading-Apps lassen sich erst einmal nur über die Liste der installierten Apps starten. (Screenshot: Golem.de)
  • Liste der installierten Apps (Screenshot: Golem.de)
  • An dieser Stelle kann der Cache der Appstore-App gelöscht werden. (Screenshot: Golem.de)
  • In den Einstellungen kann man sich vom aktuellen Amazon-Konto abmelden. (Screenshot: Golem.de)
  • Kodi 14.2 läuft auf dem Fire TV Stick ohne Probleme. (Screenshot: Golem.de)
  • In der Suche gibt es standardmäßig keine Sprachsuche. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Eingabe über die Bildschirmtastatur macht passende Vorschläge. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Fire TV Stick unterstützt keine Bluetooth-Tastaturen und -Mäuse, nur Fernbedienungen und Spiele-Controller. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch in den Systemeinstellungen kann der Ruhemodus manuell aktitiviert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • In den Kontoeinstellungen kann das Amazon-Konto neu synchronisiert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein langer Druck auf die Home-Taste auf die Fernbedienung ruft dieses Schnellwahlmenü auf. (Screenshot: Golem.de)
  • Fire TV Stick - Startbildschirm mit wechselnden Film- und Serientipps im oberen Bereich (Screenshot: Golem.de)
Fire TV Stick - Startbildschirm mit Kodi- und SPMC-Icon im Aktuell-Bereich (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Falls auch das keinen Erfolg bringt, sollte es helfen, das Gerät vom Amazon-Konto abzumelden und wieder anzumelden. Das ist etwas lästiger, weil das Amazon-Kennwort erneut mit der Fernbedienung eingegeben werden muss. Beim Ab- und Anmeldevorgang gehen keine Daten verloren, so dass dieser Weg nur etwas mehr Mühe kostet, aber nach unserer Beobachtung immer Erfolg brachte. Sicherheitshalber kann auch hier zuvor der Cache in Amazons App-Shop-App gelöscht werden. Vor allem, wenn das Amazon-Konto bereits mit einem Fire TV verwendet wird, ist eine Konto-Neuanmeldung erforderlich, um das Kodi-Icon in den aktuell-Bereich zu bekommen.

Nach einer Neuanmeldung gehen zwar keine Daten verloren, auch der Aktuell-Bereich wird synchronisiert. Allerdings vergisst das Gerät zwei Einstellungen, die bei Bedarf erneut konfiguriert werden müssen. Nach einer Neuanmeldung ist der Bildschirmschoner automatisch aktiv. Wenn dieser vor der Abmeldung deaktiviert war, muss er vom Nutzer wieder abgestellt werden. Das ist zwar ein lästiger zusätzlicher Arbeitsschritt, stellt aber ansonsten kein Problem dar. Ärgerlicher ist das hingegen bei der Kindersicherung, die nach der Neuanmeldung komplett deaktiviert wird. Hier muss diese also wieder eingeschaltet und eingerichtet werden. Da der Nutzer auf beides nicht hingewiesen wird, kann das bei der Kindersicherungsfunktion leicht vergessen werden.

Steuerung von Sideloading-Apps kann ein Problem sein

Neben Kodi lassen sich auch viele andere Apps auf dem Fire TV Stick nutzen, allerdings macht sich hier ein entscheidender Unterschied zum Fire TV negativ bemerkbar: An den Fire TV lassen sich beliebige Mäuse und Tastaturen anschließen - seit einiger Zeit auch per Bluetooth. Wenn sich dann eine App nicht mit der Fernbedienung steuern lässt, kann eben auf Maus oder Tastatur zurückgegriffen werden. Diese Möglichkeit gibt es beim Fire TV Stick nicht.

  • Fire TV Stick mit mitgeliefertem HDMI-Extender (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV Stick eingesteckt im mitgeliefertem HDMI-Extender (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV Stick mit mitgeliefertem HDMI-Extender (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Fire TV neben dem Fire TV Stick (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Amazons Fire TV mit Bluetooth-Fernbedienung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Streaming-Box Fire TV hat eine HDMI-Buchse, einen Netzwerkanschluss, einen USB-Anschluss und einen digitalen Audioausgang. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV mit Bluetooth-Fernbedienung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV Stick und Fire TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Fire TV Stick neben dem Fire TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV Stick mit Bluetooth-Fernbedienung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV Stick mit Bluetooth-Fernbedienung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV Stick mit Bluetooth-Fernbedienung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Amazons Fire TV Stick (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bluetooth-Fernbedienungen für Fire TV und Fire TV Stick im Vergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV neben Fire TV Stick (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV hat mehr Anschlüsse als der Fire TV Stick. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Bluetooth-Fernbedienung für den Fire TV hat einen Knopf für die Sprachsuche. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Bluetooth-Fernbedienung für den Fire TV Stick fehlt der Knopf für die Sprachsuche. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Amazons Fire TV Stick neben Googles Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV neben Fire TV Stick und Googles Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV neben Fire TV Stick und Googles Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unterrubrik Prime Video auf dem Fire TV Stick (Screenshot: Golem.de)
  • Filmübersicht in der Unterrubrik Prime Video (Screenshot: Golem.de)
  • Unterrubrik Prime Video mit ausgewählter Serienrubrik (Screenshot: Golem.de)
  • Serienübersicht in der Unterrubrik Prime Video (Screenshot: Golem.de)
  • Unterrubrik Filme auf dem Fire TV Stick (Screenshot: Golem.de)
  • Unterrubrik Serien auf dem Fire TV Stick (Screenshot: Golem.de)
  • App-Rubrik auf dem Fire TV Stick(Screenshot: Golem.de)
  • Fire TV Stick mit aktueller Firmware getestet (Screenshot: Golem.de)
  • Beide Entwickleroptionen müssen für das Sideloading von Apps aktiviert sein. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Einstellungsmenü gibt es einen Menüpunkt zum Neustart des Fire TV Stick. (Screenshot: Golem.de)
  • Fire TV Stick - Startbildschirm mit Kodi- und SPMC-Icon im Aktuell-Bereich (Screenshot: Golem.de)
  • Feld für PIN-Eingabe beim Fire TV Stick (Screenshot: Golem.de)
  • Kindersicherungseinstellungen des Fire TV Stick (Screenshot: Golem.de)
  • Sideloading-Apps lassen sich erst einmal nur über die Liste der installierten Apps starten. (Screenshot: Golem.de)
  • Liste der installierten Apps (Screenshot: Golem.de)
  • An dieser Stelle kann der Cache der Appstore-App gelöscht werden. (Screenshot: Golem.de)
  • In den Einstellungen kann man sich vom aktuellen Amazon-Konto abmelden. (Screenshot: Golem.de)
  • Kodi 14.2 läuft auf dem Fire TV Stick ohne Probleme. (Screenshot: Golem.de)
  • In der Suche gibt es standardmäßig keine Sprachsuche. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Eingabe über die Bildschirmtastatur macht passende Vorschläge. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Fire TV Stick unterstützt keine Bluetooth-Tastaturen und -Mäuse, nur Fernbedienungen und Spiele-Controller. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch in den Systemeinstellungen kann der Ruhemodus manuell aktitiviert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • In den Kontoeinstellungen kann das Amazon-Konto neu synchronisiert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein langer Druck auf die Home-Taste auf die Fernbedienung ruft dieses Schnellwahlmenü auf. (Screenshot: Golem.de)
  • Fire TV Stick - Startbildschirm mit wechselnden Film- und Serientipps im oberen Bereich (Screenshot: Golem.de)
An dieser Stelle kann der Cache der Appstore-App gelöscht werden. (Screenshot: Golem.de)

Als Abhilfe gibt es die Android-App Remote Mouse for Fire TV für 1,76 Euro in Amazons App-Shop. Damit können Apps mittels virtueller Maus vom Smartphone oder Tablet aus gesteuert werden. Die App muss sowohl auf dem Fire TV Stick als auch auf dem Smartphone oder Tablet installiert sein. Mit Wukong TV Remote Control gibt es auch eine kostenlose Lösung mit virtueller Maus.

Sideloading-Apps bequem starten

Mit Hilfe der App Llama lässt sich prinzipiell jede beliebige Sideloading-App auf den Fire TV Stick in den Aktuell-Bereich bekommen, das Vorgehen ist beispielhaft im entsprechenden Workshop-Artikel beschrieben. Wem das zu mühselig ist, der kann den Fired-TV-Launcher installieren, den es im Amazon-App-Shop für 1,59 Euro gibt. Über das XDA-Forum bietet der Entwickler die App gratis an, der Nutzer muss die App dann aber per Sideloading einspielen. Der Launcher dient zum Start von Sideloading-Apps, die in einer übersichtlichen Oberfläche aufgeführt werden.

Eine Alternative dazu ist der später erschienene Fire Starter, er bietet ebenfalls eine alternative Oberfläche und listet alle Sideloading-Apps. Anders als beim Fired-TV-Launcher funktioniert die Home-Knopf-Erkennung anstandslos. Dabei kann ein einzelner Druck auf die Home-Taste eine andere App aufrufen als ein Doppelklick, dies ist beliebig konfigurierbar.

  • Fire TV Stick mit mitgeliefertem HDMI-Extender (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV Stick eingesteckt im mitgeliefertem HDMI-Extender (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV Stick mit mitgeliefertem HDMI-Extender (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Fire TV neben dem Fire TV Stick (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Amazons Fire TV mit Bluetooth-Fernbedienung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Streaming-Box Fire TV hat eine HDMI-Buchse, einen Netzwerkanschluss, einen USB-Anschluss und einen digitalen Audioausgang. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV mit Bluetooth-Fernbedienung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV Stick und Fire TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Fire TV Stick neben dem Fire TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV Stick mit Bluetooth-Fernbedienung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV Stick mit Bluetooth-Fernbedienung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV Stick mit Bluetooth-Fernbedienung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Amazons Fire TV Stick (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bluetooth-Fernbedienungen für Fire TV und Fire TV Stick im Vergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV neben Fire TV Stick (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV hat mehr Anschlüsse als der Fire TV Stick. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Bluetooth-Fernbedienung für den Fire TV hat einen Knopf für die Sprachsuche. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Bluetooth-Fernbedienung für den Fire TV Stick fehlt der Knopf für die Sprachsuche. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Amazons Fire TV Stick neben Googles Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV neben Fire TV Stick und Googles Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV neben Fire TV Stick und Googles Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unterrubrik Prime Video auf dem Fire TV Stick (Screenshot: Golem.de)
  • Filmübersicht in der Unterrubrik Prime Video (Screenshot: Golem.de)
  • Unterrubrik Prime Video mit ausgewählter Serienrubrik (Screenshot: Golem.de)
  • Serienübersicht in der Unterrubrik Prime Video (Screenshot: Golem.de)
  • Unterrubrik Filme auf dem Fire TV Stick (Screenshot: Golem.de)
  • Unterrubrik Serien auf dem Fire TV Stick (Screenshot: Golem.de)
  • App-Rubrik auf dem Fire TV Stick(Screenshot: Golem.de)
  • Fire TV Stick mit aktueller Firmware getestet (Screenshot: Golem.de)
  • Beide Entwickleroptionen müssen für das Sideloading von Apps aktiviert sein. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Einstellungsmenü gibt es einen Menüpunkt zum Neustart des Fire TV Stick. (Screenshot: Golem.de)
  • Fire TV Stick - Startbildschirm mit Kodi- und SPMC-Icon im Aktuell-Bereich (Screenshot: Golem.de)
  • Feld für PIN-Eingabe beim Fire TV Stick (Screenshot: Golem.de)
  • Kindersicherungseinstellungen des Fire TV Stick (Screenshot: Golem.de)
  • Sideloading-Apps lassen sich erst einmal nur über die Liste der installierten Apps starten. (Screenshot: Golem.de)
  • Liste der installierten Apps (Screenshot: Golem.de)
  • An dieser Stelle kann der Cache der Appstore-App gelöscht werden. (Screenshot: Golem.de)
  • In den Einstellungen kann man sich vom aktuellen Amazon-Konto abmelden. (Screenshot: Golem.de)
  • Kodi 14.2 läuft auf dem Fire TV Stick ohne Probleme. (Screenshot: Golem.de)
  • In der Suche gibt es standardmäßig keine Sprachsuche. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Eingabe über die Bildschirmtastatur macht passende Vorschläge. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Fire TV Stick unterstützt keine Bluetooth-Tastaturen und -Mäuse, nur Fernbedienungen und Spiele-Controller. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch in den Systemeinstellungen kann der Ruhemodus manuell aktitiviert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • In den Kontoeinstellungen kann das Amazon-Konto neu synchronisiert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein langer Druck auf die Home-Taste auf die Fernbedienung ruft dieses Schnellwahlmenü auf. (Screenshot: Golem.de)
  • Fire TV Stick - Startbildschirm mit wechselnden Film- und Serientipps im oberen Bereich (Screenshot: Golem.de)
Liste der installierten Apps (Screenshot: Golem.de)

Mit App Shortcuts for Fire TV gibt es eine weitere Lösung mit einem anderen Ansatz: Sideloading-Apps werden vom Smartphone aus gestartet, die App gibt es für Android, iOS und Windows Phone. Dazu werden alle auf dem Fire TV Stick installierten Apps auf dem Smartphone angezeigt, der Nutzer muss nur noch die passende App anklicken, schon wird sie auf dem Fernsehr aufgerufen. Dazu muss auf dem Fire TV Stick eine passende App per Sideloading installiert werden. Die Gratisversion von App Shortcuts unterstützt nur ein Fire-TV-Gerät, wer mehrere Geräte darüber bedienen möchte, muss die Premium-Version kaufen.

Mit dem ES Datei Explorer für Android lässt sich ein Fire-TV-Gerät ebenfalls fernsteuern. Wenn der betreffende Fire-TV-Stick in der App als Android-TV-Gerät eingebunden ist, können vom Smartphone oder Tablet aus die Apps auf dem Amazon-Gerät aufgerufen werden. In einer speziellen Rubrik erscheinen alle auf dem Fire-TV-Stick installierten Apps. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese über Amazons App-Shop oder via Sideloading installiert wurden.

 Sideloading-Apps auf dem Fire TV StickVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

theWhip 05. Nov 2015

Tja und nun sendet dein smartTV ungefragt daten an Samsung....

chrizzy 18. Mai 2015

Gibts da ne Möglichkeit den Sound irgendwie abzuspielen? Auf meinem Tablet ist die...

Sinbad 11. Mai 2015

fein, wenn das für dich so ist. Der Chromecast-Ansatz setzt aber zumeist mehrere...

TarikVaineTree 30. Apr 2015

Absolut! Eigentlich die beste Chromecast App. :)

alastor2001 30. Apr 2015

Stimmt... Nochmal, man installiert die entsprechende App auf dem Stick und fertig...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /