Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick

Viel Streaming-Leistung für wenig Geld - das liefert der neue Fire TV Stick 4K Max. Es ist ganz klar Amazons bisher bester Streaming-Stick.

Ein Test von veröffentlicht am
Fire TV Stick 4K Max im Test
Fire TV Stick 4K Max im Test (Bild: Amazon)

Mit dem Fire TV Stick 4K Max erweitert Amazon das eigene Sortiment an Streaming-Lösungen. Bei nun vier Streaming-Sticks wird es für Interessenten langsam etwas schwierig, sich den passenden herauszusuchen. Dieser Test soll bei der Orientierung helfen.

Inhalt:
  1. Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick
  2. Die neue Fire-TV-Oberfläche bringt kaum Verbesserungen
  3. Fire TV Stick 4k Max - Verfügbarkeit und Fazit

Gleich zu Beginn sei gesagt: Die Max-Version ist der derzeit leistungsfähigste Stick im Amazon-Sortiment. Er ist eine verbesserte Variante des Fire TV Stick 4K - beide unterstützen Auflösungen mit 4K UHD, HDR und HDR10+ sowie Dolby Vision und Dolby Atmos. Der neue Stick hat einen schnelleren Prozessor und mehr Arbeitsspeicher als der normale Fire TV Stick 4K. Zudem wird bereits Wi-Fi 6 unterstützt und das Gerät ist mit der neuen Fire-TV-Fernbedienung zu haben, die nun vier App-Tasten hat.

Wir haben den Fire TV Stick 4K Max mit dem Fire TV Stick 4K sowie dem Fire TV Cube verglichen. Bei den Leistungsdaten überflügelt der Fire TV Cube das Max-Modell bei der Prozessorleistung nochmals minimal - in der Praxis sind die Unterschiede aber kaum zu bemerken. Anders sieht es im Vergleich zum Fire TV Stick 4K aus: Das Max-Modell startet Apps spürbar schneller und reagiert bei der Navigation innerhalb der Apps deutlich flüssiger als das normale 4K-Modell.

Neue Fire-TV-Fernbedienung beim Max-Modell dabei

Sowohl der Fire TV Stick 4K als auch der Fire TV Cube werden seit Oktober 2021 mit der neuen Fire-TV-Fernbedienung verkauft. Bei unserem Test des aktuellen Fire TV Stick haben wir die damals ganz neue Fire-TV-Fernbedienung bereits mit dem Fire TV Stick 4K sowie dem Fire TV Cube getestet.

Stellenmarkt
  1. Solution Architect (m/w/d) medizinische Dokumentation
    KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. Servicemanagerin Finanzwesen (m/w/d)
    Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover (Home-Office möglich)
Detailsuche

Beide Modelle profitieren ganz besonders von den neuen App-Tasten. Denn die Fire-TV-Modelle haben genügend Arbeitsspeicher, um die Apps auch etwas länger im Speicher zu halten - wir können also mit einem Knopfdruck in Sekundenschnelle zwischen Netflix und Disney+ wechseln. Das gilt auch für den neuen Fire TV Stick 4K Max, der 2 GByte Arbeitsspeicher hat - also so viel wie der Fire TV Cube.

An der Belegung der vier App-Tasten hat sich nichts geändert. Alle Fire-TV-Modelle von Amazon haben Tasten für die Streaming-Abos Disney+, Netflix, Prime Video und Amazon Music. Die größten Vorteile gibt es für Abonnenten, die Disney+ und Netflix verwenden oder zumindest eines der beiden Abos regelmäßig nutzen. Mit einem Tastendruck ist die App gestartet; das Suchen nach dem App-Icon in der Oberfläche oder der entsprechende Sprachbefehl dauern länger.

App-Tasten lassen sich nur begrenzt umbelegen

Amazon erlaubt ärgerlicherweise keine Umbelegung dieser Tasten. Wer also etwa Youtube, Sky Ticket oder Apple TV+ direkt aufrufen will, erhält keine optimale Lösung dafür. Mit Zusatz-Apps lassen sich zwar immerhin zwei der vier App-Tasten der Fire-TV-Fernbedienung umbelegen, aber das setzt voraus, dass Netflix und/oder Disney+ gar nicht verwendet werden. Sobald eines der Abos auch nur gelegentlich genutzt wird, ist eine Umbelegung ausgeschlossen.

  • Fire TV Stick 4K Max (Bild: Amazon)
  • Fire TV Stick 4K Max (Bild: Amazon)
  • Fire TV Stick 4K Max (Bild: Amazon)
  • Fire TV Stick 4K Max (Bild: Amazon)
  • Fire TV Stick 4K Max (Bild: Amazon)
  • Fire TV Stick 4K Max (Bild: Amazon)
  • Fire TV Stick 4K Max (Bild: Amazon)
  • Fire TV Stick 4K Max (Bild: Amazon)
Fire TV Stick 4K Max (Bild: Amazon)

Die Taste für Prime Video öffnet die gleichnamige App, die es seit einiger Zeit parallel zur Fire-TV-Oberfläche gibt. Das bringt uns im Alltag keinen Vorteil, weil wir alle Funktionen auch über die Fire-TV-Oberfläche erreichen, die bei Betätigung der Home-Taste erscheint. Die Taste für Amazon Music wird nur benötigt, wenn das Abo zur Musikwiedergabe vom Fire-TV-Gerät aus genutzt wird. Somit dürften die beiden Tasten für die meisten Nutzer keinen Mehrwert liefern.

Wer keine der vier Apps nutzt, hat also nur vier Tasten mehr auf der Fernbedienung. Die Taste für den Aufruf eines EPG für lineares Fernsehen lässt sich nicht anders belegen. Wer den Stick ausschließlich für Streaming nutzt, wird mit der Taste nichts anfangen können. Prime-Abonnenten könnten darüber etwa die Merkliste aufrufen, die Amazon immer besser in der Fire-TV-Oberfläche versteckt .

Fire TV Stick 4K Max mit Wi-Fi 6 und Alexa-Sprachfernbedienung (mit TV-Steuerungstasten)

Fire TV 4K Max unterstützt Wi-Fi 6

Die neue Fire-TV-Fernbedienung liegt gut in der Hand, ist angenehm kompakt und die Tastenbelegung ist intuitiv gestaltet. Obwohl die Mute-Taste jetzt nicht mehr unterhalb der Lautstärkeregler untergebracht ist, ist sie gut zu erfühlen - es ist die einzige Taste, die nach innen gewölbt ist. Es gibt weiterhin keine beleuchteten Tasten, aber die Beschriftungen sind auch bei schwachem Licht gut erkennbar. Aufgrund der geringen Tastenzahl und der logischen Anordnung können wir sie nach einiger Zeit bedienen, ohne draufschauen zu müssen.

Das Max-Modell ist das einzige Fire-TV-Modell, das bereits Wi-Fi 6 unterstützt. Die Anschaffung ist also derzeit wohl für die meisten eher eine Investition in die Zukunft, weil nach Möglichkeit alle genutzten WLAN-Geräte den neuen Standard unterstützen sollten, um diese Fähigkeit ausreizen zu können.

Beim Einsatz von Netflix gibt es zwischen dem normalen Fire TV Stick 4K und dem Max-Modell einen Unterschied: Obwohl der normale 4K-Stick Dolby Atmos unterstützt, werden damit keine Netflix-Inhalte in Dolby Atmos abgespielt. Mit dem Max-Modell klappt es hingegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Die neue Fire-TV-Oberfläche bringt kaum Verbesserungen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


ip (Golem.de) 03. Dez 2021 / Themenstart

da hat sich leider ein Fehler eingeschlichen. Es ist tatsächlich so, dass ein Amazon...

Test_The_Rest 01. Dez 2021 / Themenstart

Danke, ich dachte schon, ich habe irgendwelche Billigkopien der FireTV Geräte... Denn so...

Crolham 01. Dez 2021 / Themenstart

Ahja ^^ generelle Aussagen die nicht an dich gerichtet waren auf sich selbst beziehen und...

Anubarak 01. Dez 2021 / Themenstart

Ich nutze Chromecast ultra trotzdem meines LG CX wegen meiner sync box hinter dem TV für...

Anubarak 01. Dez 2021 / Themenstart

Wobei ich dieses Problem noch nie hatte. Mein 4.5 Jahre altes oneplus 5 habe ich nur...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  2. IBM: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  3. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /