Abo
  • Services:
Anzeige
Update für Fire TV bringt unter anderem ein neues Schnellwahlmenü.
Update für Fire TV bringt unter anderem ein neues Schnellwahlmenü. (Bild: Screenshot Golem.de)

WLAN-Hotspots und Fazit

In den Einstellungen gibt es einen neuen Menüpunkt für den Neustart des Geräts. Bisher war ein Neustart nur mit einer Tastenkombination der Fernbedienung möglich. Dazu muss die Wiedergabetaste zusammen mit der Bestätigungstaste mindestens fünf Sekunden gehalten werden. Diese Möglichkeit besteht weiterhin.

  • Startbildschirm des Fire TV mit der Firmware 51.1.5.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Neues Schnellwahlmenü erscheint bei längerem Druck auf die Home-Taste an der Fernbedienung. (Screenshot: Golem.de)
  • Kodi kann probemlos auf die Daten auf dem USB-Stick zugreifen. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Video wird in Kodi abgespielt. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch der ES File Explorer hat vollen Zugriff auf den USB-Stick. (Screenshot: Golem.de)
  • Im ES File Explorer kann der Nutzer bequem auswählen, mit welchem Player er das Video abspielen möchte. (Screenshot: Golem.de)
  • Videoabspieler im ES File Explorer (Screenshot: Golem.de)
  • Der MX Player wird nicht offiziell vom Fire TV unterstützt, kann aber auf den USB-Stick verschoben werden. (Screenshot: Golem.de)
  • MX Player findet die Videos auf dem USB-Speicher. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Video wird im MX Player abgespielt. (Screenshot: Golem.de)
  • Neue PIN-Eingabe (Screenshot: Golem.de)
  • Neuer USB-Speicher-Eintrag im Einstellungsmenü (Screenshot: Golem.de)
  • Nur im USB-Speicher-Eintrag kann der USB-Stick entfernt werden. (Screenshot: Golem.de)
  • In den Systemeinstellungen gibt es einen neuen Menüpunkt zum Neustart des Fire TV. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Sideloading von Apps ist weiterhin möglich. Neu ist das USB-Debugging.(Screenshot: Golem.de)
  • Im Menü wird neben der Belegung des internen Speichers auch die Belegung des USB-Sticks angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Fire TV mit der Firmware 51.1.5.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Fire TV erlaubt den Anschluss von weiteren Bluetooth-Geräten. (Screenshot: Golem.de)
  • Bluetooth-Tastatur und Bluetooth-Headset erfolgreich mit dem Fire TV verbunden (Screenshot: Golem.de)
Nur im USB-Speicher-Eintrag kann der USB-Stick entfernt werden. (Screenshot: Golem.de)

In den Systemeinstellungen gibt es außerdem einen neuen Menüpunkt, der den Status des USB-Sticks anzeigt. Der Nutzer kann sich dort über den freien Speicher auf dem USB-Stick informieren und diesen auch auswerfen.

Anzeige

Wer den Fire TV Stick oder das Fire TV auf Reisen nutzen will, der wird sich freuen, dass sich beide Geräte dann auch an öffentlichen WLAN-Hotspots einbuchen lassen. Vor allem WLAN-Zugänge in Hotels erfordern meist eine Browseranmeldung. Dies ist mit dem Update möglich, so dass sich vor allem der Fire TV Stick dafür eignet, im Gepäck mit auf Reisen zu gehen, weil er deutlich kleiner als das Fire TV ist.

Fazit

Mit dem Update lässt sich das Fire TV wesentlich vielfältiger einsetzen. Bisher war die Box vor allem als Streaming-Gerät konzipiert. Mit der neuen Firmware wird sie mehr zur Multimediazentrale. Vor allem die Unterstützung von USB-Sticks erweitert die Möglichkeiten erheblich. Weil der VLC Player direkt in Amazons App-Shop angeboten wird, können Videos oder Musikdateien direkt vom USB-Stick abgespielt werden. Bislang ging das Abspielen lokaler Daten nur, indem Multimediadaten im lokalen Netzwerk zur Verfügung gestellt wurden.

  • Startbildschirm des Fire TV mit der Firmware 51.1.5.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Neues Schnellwahlmenü erscheint bei längerem Druck auf die Home-Taste an der Fernbedienung. (Screenshot: Golem.de)
  • Kodi kann probemlos auf die Daten auf dem USB-Stick zugreifen. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Video wird in Kodi abgespielt. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch der ES File Explorer hat vollen Zugriff auf den USB-Stick. (Screenshot: Golem.de)
  • Im ES File Explorer kann der Nutzer bequem auswählen, mit welchem Player er das Video abspielen möchte. (Screenshot: Golem.de)
  • Videoabspieler im ES File Explorer (Screenshot: Golem.de)
  • Der MX Player wird nicht offiziell vom Fire TV unterstützt, kann aber auf den USB-Stick verschoben werden. (Screenshot: Golem.de)
  • MX Player findet die Videos auf dem USB-Speicher. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Video wird im MX Player abgespielt. (Screenshot: Golem.de)
  • Neue PIN-Eingabe (Screenshot: Golem.de)
  • Neuer USB-Speicher-Eintrag im Einstellungsmenü (Screenshot: Golem.de)
  • Nur im USB-Speicher-Eintrag kann der USB-Stick entfernt werden. (Screenshot: Golem.de)
  • In den Systemeinstellungen gibt es einen neuen Menüpunkt zum Neustart des Fire TV. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Sideloading von Apps ist weiterhin möglich. Neu ist das USB-Debugging.(Screenshot: Golem.de)
  • Im Menü wird neben der Belegung des internen Speichers auch die Belegung des USB-Sticks angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Fire TV mit der Firmware 51.1.5.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Fire TV erlaubt den Anschluss von weiteren Bluetooth-Geräten. (Screenshot: Golem.de)
  • Bluetooth-Tastatur und Bluetooth-Headset erfolgreich mit dem Fire TV verbunden (Screenshot: Golem.de)
Der MX Player wird nicht offiziell vom Fire TV unterstützt, kann aber auf den USB-Stick verschoben werden. (Screenshot: Golem.de)

Bedauerlicherweise lassen sich Apps nicht direkt auf den USB-Stick installieren. Genügt also der interne Speicher für eine App oder ein Spiel nicht, ist eine Installation nicht möglich. Außerdem ist es unbequem, eine App erst nachträglich auf den USB-Speicher zu verschieben.

Der zweite enorme Zugewinn sind die erweiterten Bluetooth-Funktionen. Nun lassen sich Bluetooth-Headsets damit verbinden, um kabellos Musik zu hören oder dem Ton eines Films zu lauschen. Hierbei wäre es praktisch, wenn sich die Lautstärke des Fire TV mit der Fernbedienung steuern lassen könnte.

  • Startbildschirm des Fire TV mit der Firmware 51.1.5.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Neues Schnellwahlmenü erscheint bei längerem Druck auf die Home-Taste an der Fernbedienung. (Screenshot: Golem.de)
  • Kodi kann probemlos auf die Daten auf dem USB-Stick zugreifen. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Video wird in Kodi abgespielt. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch der ES File Explorer hat vollen Zugriff auf den USB-Stick. (Screenshot: Golem.de)
  • Im ES File Explorer kann der Nutzer bequem auswählen, mit welchem Player er das Video abspielen möchte. (Screenshot: Golem.de)
  • Videoabspieler im ES File Explorer (Screenshot: Golem.de)
  • Der MX Player wird nicht offiziell vom Fire TV unterstützt, kann aber auf den USB-Stick verschoben werden. (Screenshot: Golem.de)
  • MX Player findet die Videos auf dem USB-Speicher. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Video wird im MX Player abgespielt. (Screenshot: Golem.de)
  • Neue PIN-Eingabe (Screenshot: Golem.de)
  • Neuer USB-Speicher-Eintrag im Einstellungsmenü (Screenshot: Golem.de)
  • Nur im USB-Speicher-Eintrag kann der USB-Stick entfernt werden. (Screenshot: Golem.de)
  • In den Systemeinstellungen gibt es einen neuen Menüpunkt zum Neustart des Fire TV. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Sideloading von Apps ist weiterhin möglich. Neu ist das USB-Debugging.(Screenshot: Golem.de)
  • Im Menü wird neben der Belegung des internen Speichers auch die Belegung des USB-Sticks angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Fire TV mit der Firmware 51.1.5.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Fire TV erlaubt den Anschluss von weiteren Bluetooth-Geräten. (Screenshot: Golem.de)
  • Bluetooth-Tastatur und Bluetooth-Headset erfolgreich mit dem Fire TV verbunden (Screenshot: Golem.de)
Neues Schnellwahlmenü erscheint bei längerem Druck auf die Home-Taste an der Fernbedienung. (Screenshot: Golem.de)

Aber auch die kleineren Änderungen wie das Schnellwahlmenü und die überarbeitete PIN-Eingabe sind erfreulich. Eine weitere Kritik haben wir: Wer von der Nutzung mit USB-Sticks regen Gebrauch macht, wird sich darüber ärgern, dass das saubere Entfernen vergleichsweise mühsam ist. Es wäre eine große Hilfe, wenn das Auswerfen über das Schnellwahlmenü möglich wäre. Außerdem wäre eine Unterstützung anderer Dateisysteme als nur FAT und FAT 32 wünschenswert.

 Fire TV mit Bluetooth-Zubehör verbinden

eye home zur Startseite
phre4k 17. Nov 2015

Haha, statt dem 63-stelligen Key tippst du also die 16-stellige MAC ein?

phre4k 17. Nov 2015

Doch, geht.

phre4k 17. Nov 2015

Genau so ging es mir auch. Habe mir jetzt den Raspberry Pi 2 B bestellt und werde da...

Dikus 15. Apr 2015

NOCHMAL: Auf der PS3 war es genauso... NUR Fat32 wurde zugelassen. Auf dem billigsten...

jaegerschnitzel 13. Apr 2015

Ja funktioniert nun mit der neuen Firmware. Habe es soeben mit einem Nexus 7 und einem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. expert SE, Langenhagen
  3. BWI GmbH, Kiel
  4. Innoventis GmbH, Würzburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. iPhone 7, iPhone 8, iPad Pro)
  2. 5,00€
  3. 34,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Automatisierung

    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz

  2. Gutachten

    Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert

  3. München

    Tschüss Limux, hallo Chaos!

  4. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  5. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  6. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  7. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  8. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  9. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  10. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. DFKI Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde
  2. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  3. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler

  1. Re: Fortschritt um jeden Preis stoppen

    Daem | 08:04

  2. Als allererstes die Firmenwagensubvention...

    dice2k | 08:04

  3. Man kann es auch zusammen fassen:

    Snoozel | 08:03

  4. Re: Ich finde es weiterhin eine laecherliche...

    PiranhA | 08:03

  5. Re: Es lag an der Verteilung?

    TeK | 08:02


  1. 07:37

  2. 07:13

  3. 07:00

  4. 18:40

  5. 17:44

  6. 17:23

  7. 17:05

  8. 17:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel