Abo
  • Services:

Fire TV Cube: Amazon integriert einen Echo-Lautsprecher in ein Fire TV

Amazon hat ein neues Fire-TV-Gerät angekündigt. Der Fire TV Cube vermischt ein klassisches Fire TV mit einem Echo-Lautsprecher. Das Gerät wird sich direkt mittels Alexa auf Zuruf mit der Sprache bedienen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Fire TV Cube wird sich auf Zuruf steuern lassen.
Der Fire TV Cube wird sich auf Zuruf steuern lassen. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)

Videostreaming und Sprachsteuerung wachsen bei Amazon bald enger zusammen. Auf einer Teaser-Seite hat Amazon erstmals den Fire TV Cube angekündigt. In Kürze sollen weitere Details zum Gerät veröffentlicht werden. Erste Hinweise zum Fire TV Cube wurden im September 2017 bekannt - die Bezeichnung des Geräts war seinerzeit noch offen. Der Fire TV Cube dient sowohl als Video-Streaming-Gerät als auch als smarter Lautsprecher, auf dem Amazons digitaler Assistent Alexa läuft.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  2. DRACHOLIN GmbH, Metzingen

Alexa auf Fire-TV-Geräten ist an sich nichts Neues, denn die Geräte sind seit langem damit ausgerüstet. Bislang wird Alexa auf Fire-TV-Geräten aktiviert, indem der Mikrofonknopf auf der Fire-TV-Fernbedienung gedrückt wird. Dann können Befehle gesprochen werden. Seit Februar 2018 können Fire-TV-Geräte auch mit einem Alexa-Lautsprecher gesteuert werden. Dazu werden beide Geräte miteinander verknüpft, das Fire TV kann dann auf Zuruf bedient werden. Wer das nutzen möchte, muss neben einem Fire-TV-Gerät auch einen Alexa-Lautsprecher besitzen.

Die Funktionen der beiden Geräte vereint Amazon mit dem Fire TV Cube. Auf der Teaser-Seite zum Gerät ist zwar nicht explizit von einer Alexa-Steuerung auf Zuruf die Rede, aber für das gewöhnlich gut informierte Blog AFTVNews ist es unstrittig, dass sich das neue Modell auf Zuruf wird steuern lassen. Dafür wird der Cube entsprechende, empfindliche Mikrofone haben, wie es sie in Echo-Lautsprechern gibt. Das Blog hatte die Teaser-Seite entdeckt und Amazon um einen Kommentar gebeten, der Hersteller wollte aber keine weiteren Informationen dazu bekanntgeben. Mit der Teaser-Seite will der Hersteller vorab Interesse am Gerät wecken.

Alexa-Lautsprecher im Wohnzimmer

Mit der Verzahnung von Fire-TV- und Echo-Gerät treibt Amazon das eigene Vorhaben voran, Alexa in die heimischen vier Wände der Kunden zu bringen. Der Cube wird einen kleinen Lautsprecher besitzen, damit Alexa-Antworten auch dann gehört werden können, wenn der Fernseher aus ist. Bei den bisherigen Fire-TV-Geräten muss der Fernseher oder eine damit verbundene Musikanlage eingeschaltet sein, um Alexas Antworten hören zu können. Aller Voraussicht nach wird der Lautsprecher vor allem auf die Ausgabe von gesprochenen Texten optimiert und wohl weniger gut für die Musiknutzung geeignet sein.

Als Bauform hat sich Amazon für einen Würfel entschieden, der namensgebend für das Gerät selbst geworden ist. Auf der Oberseite sollen sich die vom Echo-Lautsprecher bekannten Knöpfe befinden. So kann darüber Alexa per Knopfdruck aktiviert werden, das Mikrofon kann ausgeschaltet und die Lautstärke mit der Hand reguliert werden. Außerdem ist ein blauer Leuchtring vorhanden, der erstrahlt, sobald Amazons digitaler Assistent Alexa Befehle entgegennimmt.

Die Fire-TV-Geräte arbeiten mittlerweile mit einer WLAN-Fernbedienung. Dadurch können die Geräte im Schrank verstaut werden und sind trotzdem mit der Fernbedienung erreichbar, eine Sichtverbindung wie bei der Infrarottechnik ist nicht erforderlich. Das Verstecken im Schrank ist beim neuen Modell hingegen nur bedingt sinnvoll, weil dann alle Alexa-Funktionen nur eingeschränkt zur Verfügung stehen.

Weiterhin Mikrofon in der Fernbedienung

Auch beim neuen Modell soll die Fernbedienung wieder ein Mikrofon haben, um das Gerät auch darüber mit der Sprache zu steuern. Das könnte eine sinnvolle Ergänzung sein, falls der Cube in einem großen Raum so ungünstig aufgestellt ist, dass Sprachbefehle nur schwer vom Gerät verstanden werden. Dann wäre das Mikrofon an der Fernbedienung eine Alternative dazu.

Aller Voraussicht nach wird das neue Modell 4K- und HDR-Unterstützung bieten. Zur Prozessor- und Speicherbestückung sind noch keine Details bekannt. Offen ist auch, ob die von den Fire-TV-Boxen bekannten Anschlüsse weiterhin vorhanden sein werden. Dazu könnten ein Netzwerkanschluss, ein USB-Anschluss sowie ein Steckplatz für Speicherkarten gehören.

Wann und zu welchem Preis der Fire TV Cube auf den Markt kommen wird, ist nicht bekannt. Amazon wird bald weitere Details dazu bekanntgeben. Es wird aber erwartet, dass das Gerät deutlich mehr als 100 US-Dollar kostet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Varnica 28. Apr 2018

Ziemlich unheimlich

Liriel 25. Apr 2018

ganz einfach zb hier http://www.aftvnews.com/amazon-fire-tv-cube-has-a-micro-usb-port-for...


Folgen Sie uns
       


Anthem angespielt

In unserer Vorschau zu Anthem beleuchten wir vor allem, was es abseits vom Ballern in Biowares Shooter zu tun gibt.

Anthem angespielt Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

    •  /