Abo
  • Services:
Anzeige
Downloader-App vereinfacht das Sideloading von Apps.
Downloader-App vereinfacht das Sideloading von Apps. (Bild: Entwickler der Downloader-App)

Fire TV: Amazon bringt Downloader-App wieder zurück

Downloader-App vereinfacht das Sideloading von Apps.
Downloader-App vereinfacht das Sideloading von Apps. (Bild: Entwickler der Downloader-App)

Erst kam der Rausschmiss, dann die Wiederaufnahme: Amazon hat die Downloader-App wieder freigegeben. Sie ist wieder über den App-Shop verfügbar. Damit wird das Sideloading von Apps auf einem Fire TV vereinfacht.

Die Hintergründe sind weiterhin unklar. Amazon hat für ein paar Tage die Downloader-App aus dem eigenen App-Shop entfernt. Vorerst ist sie erst einmal wieder verfügbar. Amazon habe bisher die Fragen des Entwicklers zu den Hintergründen nicht beantwortet, heißt es in dem Bericht auf dem Fire-TV-Blog AFTVnews. Der Entwickler der App ist auch Autor für das Blog und berichtet darauf über die jüngsten Vorkommnisse.

Anzeige

Bequeme Installation von Sideloading-Apps

Mit der Downloader App wird das Installieren von Sideloading-Apps möglichst einfach gemacht. Sideloading beschreibt die Möglichkeit, auf einem Fire-TV-Gerät eine App zu installieren, ohne dafür den Amazon-eigenen App-Shop zu verwenden. Wenn die Downloader-App aus Amazons App-Shop vom Fire TV installiert wurde, können Anwender darüber beliebige APK-Dateien herunterladen und installieren.

In der App braucht nur der Download-Pfad für die App eingegeben zu werden, die auf einem Fire-TV-Gerät installiert werden soll. Damit kann etwa die beliebte App Kodi auf dem Fire TV installiert werden, obwohl Amazon Kodi in seinem App-Shop nicht gestattet. Nachdem der Download abgeschlossen ist, erfolgt die Installation der App. Normalerweise ist die Installation von Sideloading-Apps etwas mühsamer.

Funktion in Downloader-App nicht so ungewöhnlich

Eine ähnliche Funktion steckt auch in den Dateimanagern ES File Explorer oder File Commander. In beiden Apps muss der Anwender aber erst die Funktion finden, um Dateien herunterladen und darüber installieren zu können. Hier macht es die Downloader-App dem Nutzer etwas einfacher.

Die Downloader-App kam Mitte November 2016 in Amazons App-Shop und wurde dann Anfang Dezember 2016 für einige Tage von Amazon gesperrt. Als Grund dafür hat Amazon dem Entwickler später genannt, dass die App die Bereitstellung illegaler Inhalte unterstützt. Die App wird von Anwendern besonders für die Installation von Kodi verwendet, das wurde in den Bewertungen der Nutzer erwähnt.

Der App-Entwickler vermutet, dass die Downloader-App wegen der Verbindung zu Kodi erst einmal entfernt und nochmals geprüft wurde. Dabei fiel Amazon dann wohl auf, dass die App die Installation von Kodi ermögliche, aber sonst nichts mit Kodi zu tun hat. Der Entwickler wollte von Amazon wissen, ob der Status der Downloader-App nun bestehen bleibt, hat aber nach eigener Aussage bislang keine Antwort erhalten.

Daher werde der Entwickler seine weitere Arbeit an der App zunächst pausieren und abwarten, was Amazon antwortet. Er möchte die App ungern um neue Funktionen ergänzen, die dann dafür sorgen, dass die App wieder entfernt wird.


eye home zur Startseite
Test_The_Rest 06. Dez 2016

Ich habe die Apps, die ich auf den Fire Geräten benötige, auf einer Netzwerkfreigabe...

M.P. 06. Dez 2016

Agile Restriktionspolitik: Man startet einen Versuchsballon - folgt ein Shitstorm, wird...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  3. Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg
  4. MediaMarktSaturn IT Solutions, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,00€
  2. 184,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  2. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  3. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  4. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  5. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  6. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  7. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  8. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  9. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  10. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  2. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück
  3. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Inbesondere Verweis auf Teil 7 TKG interessant...

    justjanne | 03:11

  2. Re: Wieso Hass-Kommentare löschen?

    bombinho | 03:08

  3. Re: Betonköpfe

    ChMu | 01:38

  4. Re: Ich finde das ausnahmsweise gut

    Gemüseistgut | 01:30

  5. Re: P2W

    Bendix | 01:04


  1. 15:20

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 12:39

  5. 09:03

  6. 17:45

  7. 17:32

  8. 17:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel