Abo
  • Services:
Anzeige
Amazons neues Fire TV mit 4K-Unterstützung
Amazons neues Fire TV mit 4K-Unterstützung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht

Amazons neues Fire TV mit 4K-Unterstützung
Amazons neues Fire TV mit 4K-Unterstützung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mit dem aktuellen Fire TV hat Amazon ein recht sonderbares Gerät im Sortiment, das sich kaum noch vom Fire TV Stick unterscheidet. Wir haben nur wenige Kaufargumente gefunden.
Ein Test von Ingo Pakalski

Überraschungen sind nicht immer positiv. Die meisten Nutzer einer Fire-TV-Streaming-Box dürften ziemlich enttäuscht gewesen sein, als die neue Ausgabe Ende September 2017 vorgestellt wurde. Die ersten beiden Fire-TV-Boxen hatten für Streaminggeräte vergleichsweise viele Anschlussmöglichkeiten, beim neuen Modell sind fast alle weggefallen.

Anzeige

Es gibt auch keine Box mehr, die irgendwo hingestellt wird. Wie Googles Chromecast wird das Fire TV direkt an den HDMI-Anschluss gehängt. Bei den meisten Fernsehern dürfte das Amazon-Gerät also in der Luft baumeln.

Zwei Jahre altes Fire TV mit Anschlussvielfalt

Der einzige Anschluss am neuen Fire TV ist eine Micro-USB-Buchse für die Stromversorgung. Zum Vergleich: Das Fire TV aus dem Jahr 2015 hat neben einem Stromanschluss eine vollwertige USB-Buchse, einen Netzwerkanschluss und einen Steckplatz für Speicherkarten. An der USB-Buchse können Maus, Tastatur oder ein USB-Stick betrieben werden, die Box ist also vergleichsweise unkompliziert erweiterbar. Das Fire TV der ersten Generation hatte einen optischen Digitalausgang, dafür gab es keinen Steckplatz für Speicherkarten. All das fehlt beim neuen Gerät komplett, die Erweiterungsmöglichkeiten sind allesamt entfallen.

Somit unterscheidet sich das neue Fire TV vom Funktionsumfang her nicht mehr vom Fire TV Stick 2, der ebenfalls keine weiteren Anschlüsse hat und als preisgünstiger Einstieg in die Fire-TV-Welt gilt. Das neue Modell bietet als Unterschied und Neuerung vor allem die Unterstützung von 4K-Auflösungen zusammen mit HDR und ist das erste HDR-fähige Fire-TV-Gerät.

  • Amazons Fire TV 2017 wird mit Fernbedienung und Netzteil ausgeliefert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Amazons Fire TV 2017 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Amazons Fire TV 2017 hat nur einen Micro-USB-Anschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV 2017 unterstützt 4K und HDR. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV 2017 unterstützt 4K und HDR. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV 2017 mit nur einem Anschluss (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Fire TV 2017 unterstützt 4K und HDR. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Damit diese Möglichkeiten ausgereizt werden können, ist ein passender Fernseher erforderlich. Die meisten heutzutage verkauften Fernseher mit HDR-Unterstützung sind ohnehin Smart-TVs, bei denen zumeist Amazons Video-App verfügbar sein dürfte, so dass der Kauf eines Fire TV nicht mehr unbedingt notwendig ist. Die Oberfläche reagiert schnell und zügig, aber das dürfte auch bei den meisten 4K-Fernsehern mit HDR-Funktion der Fall sein.

Innerhalb der Oberfläche gibt es spezielle 4K-Rubriken, noch ist das 4K-Sortiment gemessen am gesamten Sortiment vergleichsweise klein. Die zum Prime-Abo gehörenden 4K-Inhalte können ohne Aufpreis ohne weitere Kosten abgespielt werden.

Keine Änderungen bei der Fire-TV-Fernbedienung

Allerdings erweist sich hier besonders der Verzicht auf einen Ethernet-Anschluss als größter Nachteil. Wenn der WLAN-Zugangspunkt nicht optimal für den Fire TV aufgestellt wird, kann es Probleme geben, über WLAN die hohen Datenraten zu schaffen, die für 4K erforderlich sind. Solche Schwierigkeiten könnten mit einem Anschluss via Netzwerkkabel gelöst werden, aber der ist nur durch den Kauf von Zubehör möglich.

  • Amazons Fire TV 2017 wird mit Fernbedienung und Netzteil ausgeliefert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Amazons Fire TV 2017 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Amazons Fire TV 2017 hat nur einen Micro-USB-Anschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV 2017 unterstützt 4K und HDR. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV 2017 unterstützt 4K und HDR. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fire TV 2017 mit nur einem Anschluss (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Amazons Fire TV 2017 wird mit Fernbedienung und Netzteil ausgeliefert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Fernbedienung ist unverändert geblieben. Es gibt einen Play-Pause-Knopf, Spultasten, einen Home-Button, einen Zurück-Knopf und einen Menü-Button sowie einen Fünf-Wege-Navigator. Ganz oben prangt die Taste zur Aktivierung des Mikrofons. Wir vermissen weiterhin Tasten zur Lautstärkeregelug; die Fernbedienung für den Fernseher muss immer griffbereit sein.

Fire TV bietet eine Sprachsuche und die Alexa-Funktionen.

Fire TV läuft mit Alexa 

eye home zur Startseite
crack_monkey 28. Nov 2017

Ist Dolby Atmos schon so ein Standard das man davon ausgehen muss das ein gewisser...

Themenstart

crack_monkey 28. Nov 2017

"Stick" gebamsel? Das ding klemmt seit kurzem an meinem AV Receiver und ist seit dem...

Themenstart

crack_monkey 28. Nov 2017

Dito, habe einen Samsung und die Kiste ist mir in den Bereichen der Apps ein graus...

Themenstart

ve2000 21. Nov 2017

lies dir mal die anderen Beiträge von "jo-1", auch im iMac Thread durch. Dann erkennst...

Themenstart

ArcherV 20. Nov 2017

Aber ein LG? ;) Ich rede ja von Sony.

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Immendingen
  2. THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf
  3. KPMG IT Service GmbH, Berlin
  4. Daimler AG, Böblingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. 77,00€ inkl. Versand im Idealo-Preisvergleich
  3. (heute u. a. Logitech Gaming-Produkte, Philips-TVs, Garmin-Produkte, Philips Hue Starter Set, Filme...

Folgen Sie uns
       


  1. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  2. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  3. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

  4. Kaufberatung

    Die richtige CPU und Grafikkarte

  5. Bandai Namco

    Black Clover und andere Anime-Neuheiten

  6. Panono

    Crowdfunder können Kamera zu Produktionskosten kaufen

  7. Elon Musk

    The Boring Company baut einen Tunnel in Maryland

  8. Chinesischer Anbieter

    NIO will Elektro-SUV mit Wechsel-Akku anbieten

  9. Chipkarten-Hersteller

    Thales übernimmt Gemalto

  10. Porsche

    Betriebsratschef will E-Mails in der Freizeit löschen lassen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Wars - Die letzten Jedi: Viel Luke und zu viel Unfug
Star Wars - Die letzten Jedi
Viel Luke und zu viel Unfug
  1. Star Wars Jedi Challenges im Test Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer
  2. Star Wars Neue Trilogie ohne Skywalker und Darth Vader angekündigt
  3. Electronic Arts Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Völliger Unsinn

    HabeHandy | 13:47

  2. Re: Irgendwie glaube ich der Telekom nicht.

    Paule | 13:46

  3. Mal eine Frage zu .local-Zertifikaten

    teris | 13:45

  4. Re: Crapware als Finanzierungsmodell

    mhstar | 13:45

  5. Erfahrung

    Signal77 | 13:44


  1. 13:35

  2. 12:49

  3. 12:32

  4. 12:00

  5. 11:57

  6. 11:26

  7. 11:00

  8. 10:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel