Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht

Mit dem aktuellen Fire TV hat Amazon ein recht sonderbares Gerät im Sortiment, das sich kaum noch vom Fire TV Stick unterscheidet. Wir haben nur wenige Kaufargumente gefunden.

Ein Test von veröffentlicht am
Amazons neues Fire TV mit 4K-Unterstützung
Amazons neues Fire TV mit 4K-Unterstützung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Überraschungen sind nicht immer positiv. Die meisten Nutzer einer Fire-TV-Streaming-Box dürften ziemlich enttäuscht gewesen sein, als die neue Ausgabe Ende September 2017 vorgestellt wurde. Die ersten beiden Fire-TV-Boxen hatten für Streaminggeräte vergleichsweise viele Anschlussmöglichkeiten, beim neuen Modell sind fast alle weggefallen.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling


Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

"Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
Von Achim Sawall


So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten
So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten

Elon Musk hat die Entwickler gefeuert, die am wenigsten Code geschrieben haben. Ein legitimes Mittel der Leistungsbewertung oder völliger Quatsch? Wie ginge es denn besser?
Von Rene Koch


    •  /