Fire Tablet: Amazon plant Tablet für 50 US-Dollar

Gerade einmal 50 US-Dollar wird ein neues Fire-Tablet von Amazon kosten, heißt es in einem aktuellen Bericht. Damit würde Amazon den Preis für das derzeit günstigste Fire-Tablet noch einmal deutlich unterbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon plant drei neue Fire-Tablets.
Amazon plant drei neue Fire-Tablets. (Bild: John MacDougall/AFP/Getty Images)

Amazon plant für dieses Jahr ein 6-Zoll-Tablet zum Kampfpreis von 50 US-Dollar, wie das Wall Street Journal unter Berufung auf anonyme Quellen, die mit den Plänen Amazons vertraut sein sollen, berichtet. Es dürfte sich um das Nachfolgemodell des Fire HD 6 handeln, das derzeit regulär 99 Euro kostet. In den USA wird es für 99 US-Dollar verkauft - und wenn Amazon auch künftig so umrechnet, könnte der Nachfolger des Fire HD 6 hierzulande zum Preis von 50 Euro angeboten werden.

Amazon-Tablets mit Werbeeinblendungen

Stellenmarkt
  1. SAP Inhouse Consultant (m/w/d) mit Schwerpunkt Logistik Module
    Covivio Immobilien GmbH, Oberhausen
  2. Digitalkoordinator/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
Detailsuche

Aller Voraussicht nach wird der 50-US-Dollar-Preis für das Gerät mit aktivierten Werbeeinblendungen gelten, sogenannten Spezialangeboten. Angaben dazu liegen zwar noch nicht vor, aber üblicherweise bewirbt Amazon alle Fire-Tablets mit dem Preis, der für die Modelle mit Werbeeinblendungen gilt. Dann wird sowohl auf dem Sperrbildschirm als auch auf dem Startbildschirm Werbung geschaltet, die Kunden auf Produkte hinweist, die sie bei Amazon kaufen können.

Gegen einen einmaligen Aufpreis von derzeit 15 Euro respektive 15 US-Dollar können diese Werbeeinblendungen abgeschaltet werden. Im Fall des Fire HD 6 erhöht sich der Preis für das 6-Zoll-Tablet dann auf 114 Euro. Falls dieses Konzept, wie zu erwarten ist, auch für das künftige Fire-Tablet mit 6-Zoll-Touchscreen geplant ist, würde das Tablet ohne Werbeeinblendungen für 65 US-Dollar bzw. 65 Euro verkauft werden.

In Anbetracht der vielen großformatigen Smartphones auf dem Markt wirkt auch schon das Fire HD 6 weniger wie ein Tablet, weil es von der Displaygröße her kaum noch größer als die Smartphones mit entsprechend großem Display ist. Im Unterschied zu großformatigen Smartphones wurde beim Fire HD 6 aber wenig auf eine kompakte Gehäuseform geachtet, dadurch ist es dann doch ein ganzes Stück größer als ein Smartphone mit einem vergleichbar großem Display.

Keine Informationen zur Ausstattung

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zur Ausstattung des künftigen 6-Zoll-Tablets ist bislang nichts bekannt. Bei dem vergleichsweise günstigen Preis wird aber keine allzu hohe Displayauflösung und kein besonders schneller Prozessor zu erwarten sein. Auch bei der Speicherbestückung wird es Abstriche geben. Das aktuelle 6-Zoll-Tablet gibt es wahlweise mit 8 oder 16 GByte Flash-Speicher, den doppelten Speicher lässt sich Amazon mit 20 Euro Aufschlag bezahlen.

Mit einem preisgünstigen Fire-Tablet will Amazon vor allem neue Kunden für seine Dienste gewinnen oder bestehende Kunden zur Nutzung der Dienste bringen. Das Konzept des Internethändlers sieht vor, dass Amazon mit den Geräten selbst keinen nennenswerten Gewinn einfährt. Stattdessen will Amazon damit Geld verdienen, dass die Kunden die betreffenden Amazon-Dienste verwenden.

Neben dem 6-Zoll-Tablet will Amazon in Kürze zwei weitere Tablets vorstellen: ein 8-Zoll- und erstmals auch ein 10-Zoll-Modell. Die bisherigen Fire Tablets gibt es mit Displaydiagonalen von 7 und 8,9 Zoll, größere Modelle der Fire-Tablets gab es bislang nicht. All diese Geräte wurden bislang nicht offiziell von Amazon angekündigt. Das Wall Street Journal bekam auf Rückfrage keinen Kommentar zu den geplanten Geräten.

Telekom verkauft 8-Zoll-Tablet für 50 Euro

Auf der Ifa hat die Telekom mit Puls ein preisgünstiges 8-Zoll-Tablet vorgestellt, das es für Telekom-Kunden für 50 Euro geben wird. Voraussetzung dafür ist, dass der Käufer einen Telefon- und Internetanschluss bei der Telekom hat. Ansonsten erhöht sich der Gerätepreis auf 150 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /