Abo
  • Services:

Fire Strike: Trailer zum nächsten 3DMark mit DirectX-11-Effekten

Futuremark hat eine Szene aus der nächsten Version des 3DMark als Video veröffentlicht. Sie stammt aus dem Test "Fire Strike", insgesamt gibt es drei verschiedene Szenen, auch für Android und iOS.

Artikel veröffentlicht am ,
Screenshot aus dem Test Fire Fire Strike des neuen 3DMark
Screenshot aus dem Test Fire Fire Strike des neuen 3DMark (Bild: Futuremark)

Auf Youtube ist seit kurzem ein von Futuremark selbst veröffentlichtes Video zu finden, das den Test "Fire Strike" zeigt. Der Clip wurde mit 2.560 x 1.440 Pixeln aufgezeichnet. Wer über einen entsprechenden Monitor verfügt, kann diese Auflösung über die Option "Original" im Qualitätsmenü von Youtube auswählen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Fire Strike ist einer von drei Bestandteilen des neuen 3DMark, der noch im Dezember 2012 erscheinen soll. Laut den Programmierern befindet man sich derzeit in der "finalen Testphase". In dem Video, das nur einen kleinen Teil des Tests zeigt, kämpfen zwei Fantasiefiguren mit Schwertern.

 
Video: 3DMark Fire Strike

Auffällig ist dabei, dass die Entwickler nicht auch hochaufgelöste Texturen für die Charaktere setzen, sondern auch die Figuren selbst durch GPU-Programme darstellen. So gibt es bei der offenbar weiblichen Figur Transparenz- und Tarneffekte wie in den Predator-Filmen, ihr Kontrahent ist eine Art Feuerwesen, dessen Gestaltung sich verändern kann. Auch eigene Lichtquellen in dieser Figur gibt es.

Die beiden Charaktere kämpfen in einer Fantasy-Umgebung auf einer Brücke über einem Lavafluss. Entsprechend aufwendig ist daher auch die Gestaltung, die laut Futuremark unter anderem mit volumetrischem Rauch und Partikeleffekten realisiert wurde. Raycasting kommt ebenso zum Einsatz wie Post-Processing, dabei sind Überstrahlungen (Bloom), Schärfentiefe und Verzerrungen vorhanden. Letzterer Effekt ist in einer Einstellung gut zu sehen, wobei die Verzerrung der Darstellung wie beim Blick durch heiße Luft simuliert wird.

  • Hochauflösender Screenshot aus Fire Strike (Bild: Futuremark)
  • Hochauflösender Screenshot aus Fire Strike (Bild: Futuremark)
Hochauflösender Screenshot aus Fire Strike (Bild: Futuremark)

Fire Strike soll als neues Aushängeschild der Futuremark-Technik dienen und nur auf hochgezüchteten Gaming-PCs wie im Video aussehen. Die beiden anderen Tests sind für schwächere Hardware gedacht: "Cloud Gate" ist für einfachere PCs und Notebooks unter Windows vorgesehen und "Ice Storm" für mobile Geräte mit Windows, iOS und Android.

 
Video:

Ice Storm arbeitet dafür mit einer DirectX-11-Engine, die aber nur Funktionen bis DirectX-9 benutzt. Unter Android und iOS kommt OpenGL ES 2.0 zum Einsatz, ein Novum für Futuremark. Da die Engine unter allen mobilen Geräten gleich sein soll, lassen sich die Werte von Ice Storm laut Angaben der Entwickler untereinander vergleichen - das wäre einer der wenigen Cross-Platform-Benchmarks für anspruchsvolle Grafik. Sowohl die GPU als auch die CPU - hier durch Physikeffekte - soll Ice Storm belasten. Die Ice-Storm-Szene zeigt Futuremark auch schon in einem älteren Video.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 33,99€
  3. 2,99€

YoungManKlaus 04. Dez 2012

naja, nachdem sich das 3dmark ja immer zumindest sekundär auch als "schau mal was wir für...

volkerswelt 03. Dez 2012

Für x86 Windows ist klar dass der 32/64 x86 Client verwendet wird. Gibt's den dann auch...

Bujin 03. Dez 2012

Mali T600 unterstützen DirectX11 oder nicht? (http://goo.gl/1ESOZ)

Niriel 03. Dez 2012

Mit der Werbung hätte ich kein Problem, wenn man für die volle Leistung des Benchmarks...


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /