Abo
  • Services:

Fire Starter: Amazon blockiert alternativen Fire-TV-Startbildschirm

Der Fire Starter läuft auf den Fire-TV-Geräten nicht mehr. Alles deutet darauf hin, dass der alternative Fire-TV-Startbildschirm von Amazon bewusst blockiert wird. Denn eine List reaktiviert Fire Starter wieder - mit einer kleinen Einschränkung.

Artikel veröffentlicht am ,
Als Fire Stopper läuft Fire Starter wieder auf den Fire-TV-Geräten.
Als Fire Stopper läuft Fire Starter wieder auf den Fire-TV-Geräten. (Bild: Screenshot Golem.de)

Nach dem Update auf Fire OS 5.0.5.1 funktioniert der alternative Fire-TV-Startbildschirm Fire Starter nicht mehr auf den Fire-TV-Geräten von Amazon. Aktuelle Untersuchungen deuten darauf hin, dass Amazon Fire Starter bewusst blockiert. Wer die App weiter verwenden möchte, kann auf eine modifizierte Version wechseln.

  • Fire Starter 3.0 - Hauptbildschirm (Screenshot: Golem.de)
  • Apps lassen sich im Fire Starter umsortieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Fire Starter erlaubt angepasstes Hintergrundbild, versteckt System-Apps und kann andere Apps ausblenden. (Screenshot: Golem.de)
  • Fire Starter 3.0 mit neuer Home-Tasten-Erkennung (Screenshot: Golem.de)
  • Fire-OS-Entwickleroptionen lassen sich direkt aus Fire Starter aufrufen. (Screenshot: Golem.de)
  • Geöffnete Fire-OS-Entwickleroptionen in Fire Starter (Screenshot: Golem.de)
  • Einstellungen für das Verhalten für Einfach- und Doppelklick der Home-Taste (Screenshot: Golem.de)
  • Fire Starter lässt sich bequem aus der App heraus aktualisieren. (Screenshot: Golem.de)
Fire Starter 3.0 - Hauptbildschirm (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Fire Starter lässt sich trotz der Blockade zwar ohne Schwierigkeiten erneut installieren. Aber sobald das Fire-TV-Gerät neu gestartet wird oder in den Bereitschaftsmodus wechselt, ist der App-Eintrag wieder verschwunden. Die App wird zwar nicht deinstalliert, aber erscheint innerhalb der Fire-TV-Oberfläche nicht mehr.

Fire Stopper umgeht Amazons Blockade

Im XDA-Forum hat ein Nutzer namens jkchr1s als Reaktion darauf eine modifizierte Version von Fire Starter unter der Bezeichnung Fire Stopper veröffentlicht. Die APK-Datei muss manuell auf dem Fire-TV-Gerät installiert werden, aber zuvor gibt es einige Dinge zu beachten: Wenn Fire Starter auf dem Fire-TV-Gerät bereits installiert ist, sollte die App vorher deinstalliert werden. Mit aktuellem Fire OS 5.0.5.1 ist das nicht ohne Weiteres möglich, denn in der Übersicht der installierten Apps wird Fire Starter nicht mehr aufgeführt.

Entweder kann Fire Starter via adb-Befehl oder über den ES Datei Explorer deinstalliert werden. Der ES Datei Explorer wird regulär für die Fire-TV-Geräte in Amazons App-Shop angeboten und zeigt im App-Bereich alle installierten Apps an. Anschließend kann Fire Stopper wie jede andere Sideloading-App installiert werden. Einstellungen in Fire Starter gehen dabei aber verloren, die App muss also neu konfiguriert werden. In einem kurzen Test von Golem.de verhielt sich Fire Stopper danach genauso wie Fire Starter.

Keine Informationen von Amazon

Fire Stopper ist im Grunde identisch mit Fire Starter, nur der Name der App wurde verändert, um die mutmaßliche Blockade durch Amazon zu umgehen. Jedenfalls geht jkchr1s davon aus, dass Amazon gezielt die App-Bezeichnung von Fire Starter überwache und die App auf diese Weise blockiere.

Mit Fire OS 5.0.5.1 gibt es einen neuen Befehl, der mittels Doppelklick auf die Home-Taste auf der Fernbedienung durchgeführt wird: Daraufhin öffnet sich der App-Bereich der Fire-TV-Oberfläche. Fire Starter bietet eine Möglichkeit, eine beliebige App mit einem Doppelklick auf die Home-Taste zu starten - aber mit Fire OS 5.0.5.1 funktioniert das nicht mehr. Das gilt auch für Fire Stopper, dafür kann aber weiterhin der Einfachklick mit der Home-Taste frei belegt werden. Außerdem wird Fire Stopper mit aktuellem Fire OS im Aktuell-Bereich auf dem Fire-TV-Startbildschirm angezeigt, so dass der Aufruf von Fire Stopper darüber bequem möglich ist.

Es ist denkbar, dass Amazon neben Fire Starter auch Fire Stopper auf eine Sperrliste setzt, so dass auch Fire Stopper nicht mehr funktionieren würde. Bislang gibt es von Amazon keine Angaben dazu, warum die App Fire Starter blockiert wird. Sie ist generell nicht in Amazons App-Shop verfügbar und muss mittels Sideloading installiert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

mgutt 21. Apr 2016

Nach meinem letzten Wissensstand kann VLC für Android keine DVD ISO abspielen. Damit...

Potrimpo 07. Apr 2016

Tranquil meint, denke ich jedenfalls, was er durch Prime spart, wenn er über Amazon...

TarikVaineTree 07. Apr 2016

Von sowas sprach ich doch.

Plany 07. Apr 2016

Oh man, das ist ein schlechter vergleich, dass ich nicht genau weis wo ich da anfangen...

StefanGrossmann 07. Apr 2016

In Firefox sowie Chrome kann man Adblocker installieren als Plugins.


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /