Abo
  • Services:

Verbesserungen bei Netflix-App und Sideloading-Apps

Die Netflix-App bleibt nach der Aktualisierung auf Fire OS 5 auch beim Fire TV der ersten Generation länger im Speicher als bisher. Noch mit Fire OS 3.x gab es einen kompletten Neustart der Netflix-App, falls der Anwender mal kurz zur Fire-TV-Oberfläche gewechselt ist. Das war dann mit entsprechenden Wartezeiten verbunden. Unter Fire OS 5 ist die Netflix-App nach dem Aufrufen sofort wieder einsatzbereit, auch der Start einer anderen App ändert daran nichts.

Bequemerer Zugriff auf Sideloading-Apps

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. VIA Consulting & Development GmbH, Aachen

Eine entscheidende Neuerung hat Amazon mit Fire OS 5.0.4 eingeführt: Seitdem können Sideloading-Apps einfacher als bisher aufgerufen werden. Dabei handelt es sich um Apps, die nicht über Amazons App-Shop installiert wurden. Statt diese Apps mühsam in den Systemeinstellungen zu suchen, können diese nun über den Apps-Bereich der Fire-OS-Oberfläche gestartet werden. Im Aktuell-Bereich auf der Fire-OS-Startbildschirmseite werden Sideloading-Apps allerdings weiterhin nicht gelistet.

Mit Fire OS 5 erhält das Betriebssystem Unterstützung für eine WLAN-Anmeldung im WPS-Verfahren. Der Anwender erspart sich damit das mühsame Eintippen langer SSID-Kennwörter über die Bildschirmtastatur. Neben der WPS-Push-Methode erlaubt Fire OS 5 auch die Anmeldung via WPS PIN.

Mehr Bluetooth-Zubehör mit Fire TV Stick nutzbar

Nach dem Wechsel auf Fire OS 5 können die neuen WLAN-Zubehörgeräte auch mit den älteren Fire-TV-Geräten verwendet werden. Dazu gehören die neue WLAN-Fernbedienung und der WLAN-Spielecontroller. Bislang konnte Zubehör drahtlos nur über Bluetooth mit den Fire-TV-Geräten verbunden werden. Wer ein Fire TV der ersten Generation besitzt, kann dadurch wieder einen Amazon-Spielecontroller dafür kaufen. Das Bluetooth-Modell bietet Amazon bereits seit langem nicht mehr an.

Besitzer eines Fire TV Sticks der ersten Generation erhalten außerdem die Möglichkeit, mehr Bluetooth-Zubehör als bisher mit dem Gerät zu verwenden. Bislang können nur Bluetooth-Fernbedienungen oder ein Bluetooth-Spielecontroller mit dem Fire TV Stick verwendet werden. Erst mit dem Update auf Fire OS 5 lassen sich Kopfhörer, Tastaturen und Mäuse per Bluetooth mit dem Stick koppeln. Besitzer eines Fire TV der ersten Generation kennen diese Möglichkeiten bereits länger. Allerdings unterstützt Fire OS 5.0.5 im Unterschied zu Fire OS 3.x keine deutschen Tastaturlayouts, so dass das Tippen entsprechend mühselig ist.

Pfad für externen Speicher ändert sich

Für Besitzer eines Fire TV ändert sich intern etwas, das zu anfänglichen Problemen führen kann. Wer Apps verwendet, die auf Daten auf einem externen Speicher zugreifen, muss diese bei Bedarf anpassen. Denn der Pfad zum externen Speicher wurde geändert, so dass die betreffende App die betreffenden Daten nicht mehr ohne weiteres findet. Wer keine solchen Apps verwendet, merkt von der Änderung nichts. Auf einen externen Speicher ausgelagerte Apps funktionieren weiterhin und sind davon nicht betroffen.

Beim Tuning der Fire-TV-Geräte gibt es ebenfalls einige Änderungen, die möglicherweise Umstellungen erforderlich machen. Weiterhin werden ADB-Verbindungen unterstützt, allerdings kann immer nur eine aktive ADB-Verbindung genutzt werden. Das wird dann zum Problem, falls eine App dauerhaft eine ADB-Verbindung nutzt. Das ist etwa beim Fire Starter der Fall, einem alternativen Programmstarter für Fire-TV-Geräte. Der Programmierer von Fire Starter hat frühzeitig auf das Problem reagiert und seine App bereits vor Monaten angepasst, so dass die App reibungslos auf Geräten mit Fire OS 5 funktioniert.

Falls der Aufbau einer ADB-Verbindung nicht möglich ist, kann es daran liegen, dass die eine Verbindung bereits dauerhaft von einer anderen App verwendet wird. Dann hilft es, sie manuell zu beenden und in den Entwickleroptionen die ADB-Einstellung kurzzeitig aus- und wieder einzuschalten.

Amazons neue Version des Betriebssystems für die Fire-TV-Geräte und die Fire-Tablets basiert jetzt auf Android 5.1 alias Lollipop. Das bisherige Fire OS 3 beruht noch auf Android 4.2 alias Jelly Bean. Ein Fire OS 4 wurde für die Fire-TV-Geräte nie angeboten.

Fire OS 5 nutzt inkrementelle Updates

Mit Fire OS 5 setzt Amazon auf inkrementelle Updates. Für Fire OS 3 musste immer das gesamte Betriebssystem heruntergeladen werden, bei der neuen Version werden nur noch die Teile des Betriebssystems aus dem Internet bezogen, die auch ausgetauscht werden.

Das bedeutet, dass Updates deutlich kompakter sind und weniger Daten übertragen werden müssen. Während ein Update für ein Fire-OS-3-Gerät durchaus mal 500 MByte groß war, passen die letzten Fehlerkorrekturen für Fire OS 5 in Archive mit weniger als 100 MByte. Wurde ein Fire-TV-Gerät mit Fire OS 5 längere Zeit nicht aktualisiert, dann wird automatisch ein Update nach dem anderen installiert, bis das System wieder auf dem aktuellen Stand ist.

 Fire OS 5: Fire-TV-Geräte erhalten großes Update
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)

mc2503 04. Mär 2016

Vor 2 Tagen Fire Tv Stick gekauft. Mit original Firmware Miracast von Windows 10 PC und...

Anonymer Nutzer 27. Feb 2016

Ja, das scheint der Grund zu sein. Mein FireTV war/ist nur mit Netzwerkkabel verbunden...

Master Li 24. Feb 2016

Ich hatte das auch, zumindest war Kodi nicht in den Apps zu sehen. Lösung: Im Amazon...

cyres 18. Feb 2016

Direkt nach dem Update funktionierte so einiges nicht mehr auch die Suche gehörte dazu...

Anonymer Nutzer 16. Feb 2016

Ich musste auf Einstellungen -> System -> Info -> Systemupdate Verwende aber auch nicht...


Folgen Sie uns
       


Kingdom Hearts 3 - Test

Das Actionspiel Kingdom Hearts 3 von Square Enix bietet schöne und stimmige Abenteuer in vielen unterschiedlichen Welten von Disney.

Kingdom Hearts 3 - Test Video aufrufen
Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Huawei: Ohne Rücksicht
Huawei
Ohne Rücksicht

Die Regierung von Donald Trump geht auf allen Ebenen gegen den chinesischen Hersteller Huawei vor. Es geht um viel mehr als Finanzbetrug und Spionage.
Von Felix Lee

  1. Großbritannien Huawei zeigt 5G-Videoanruf zwischen drei Netzen
  2. Huawei USA setzen "langen Arm über Grenzen ein"
  3. 5G Großbritannien entscheidet sich gegen Huawei-Verbot

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Geforce RTX Battlefield 5 hat schnelleres Raytracing und DLSS-Glättung

    •  /