Abo
  • IT-Karriere:

Firaxis Games: Civilization 6 kämpft mit Update schlauer

Mit Fernwaffen werden zivile Einheiten schneller eingenommen und Angreifer werden besser koordiniert: Mit einem umfangreichen Update hat Firaxis Games unter anderem die KI der Computergegner in Civilization 6 optimiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Civilization 6 kämpft mit KI-Update nun besser.
Civilization 6 kämpft mit KI-Update nun besser. (Bild: Firaxis)

Das Entwicklerstudio Firaxis Games hat sein schon länger angekündigtes Update für die PC-Version von Civilization 6 (Test auf Golem.de) veröffentlicht. Der Patch für die Fassungen für Linux und MacOS soll in den kommenden Tagen folgen. Die offizielle Liste mit den Verbesserungen ist lang: Es gibt Änderungen an der Balance, etwa bei den Schwertkämpfern und beim Handel.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden
  2. Rexel Germany GmbH & Co. KG, München

Dazu kommen Fehlerkorrekturen und Verbesserungen im Multiplayermodus. Beispielsweise können Nahkampfeinheiten nun keine gewasserten Gegner mehr attackieren.

Vor allem aber verbessert das Update die Vorgehensweise der KI-Gegner - der wohl größte bisherige Kritikpunkt an Civilization 6. Unter anderem sollen Angreifer laut den Entwicklern nun besser koordiniert vorgehen, und Einheiten mit Fernwaffen können zivile Einheiten besser einnehmen.

Die KI erkennt neutrale Botschaften nun generell an, sie repariert geplünderte Bezirke und Gebäude früher und sie ist jetzt in der Lage, mehrere Wohnviertel zu bauen.

Gleichzeitig mit dem kostenlosen Update hat Firaxis die Erweiterung Persien und Makedonien: Zivilisations- und Szenariopaket für rund 9 Euro auf den Markt gebracht. Sie erweitert Civ 6 um das von Kyros angeführte Persien, um Makedonien unter der Führung von Alexander dem Großen und um ein neues Szenario namens "Alexanders Eroberungen".



Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,90€ (Bestpreis!)
  2. 24,99€ (Bestpreis!)
  3. 44,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)

ArcherV 30. Mär 2017

Also in einigen (Strategie / Aufbau / Shooter) Titeln bin ich leicht angetrunken besser...

Thaodan 30. Mär 2017

Für das Frühlings Update hatte es ja Wochen gedauert.

Me.MyBase 30. Mär 2017

... das soll wohl heißen: überhaupt erstmal eine KI. Ich bin mir nämlich ziemlich sicher...

oleid 30. Mär 2017

Muss man um in den Genuss der Verbesserungen - u.a. den besseren Ausbalancierungen - ein...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

    •  /