• IT-Karriere:
  • Services:

Firaxis Games: Civilization 6 kämpft mit Update schlauer

Mit Fernwaffen werden zivile Einheiten schneller eingenommen und Angreifer werden besser koordiniert: Mit einem umfangreichen Update hat Firaxis Games unter anderem die KI der Computergegner in Civilization 6 optimiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Civilization 6 kämpft mit KI-Update nun besser.
Civilization 6 kämpft mit KI-Update nun besser. (Bild: Firaxis)

Das Entwicklerstudio Firaxis Games hat sein schon länger angekündigtes Update für die PC-Version von Civilization 6 (Test auf Golem.de) veröffentlicht. Der Patch für die Fassungen für Linux und MacOS soll in den kommenden Tagen folgen. Die offizielle Liste mit den Verbesserungen ist lang: Es gibt Änderungen an der Balance, etwa bei den Schwertkämpfern und beim Handel.

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg-Waldmössingen

Dazu kommen Fehlerkorrekturen und Verbesserungen im Multiplayermodus. Beispielsweise können Nahkampfeinheiten nun keine gewasserten Gegner mehr attackieren.

Vor allem aber verbessert das Update die Vorgehensweise der KI-Gegner - der wohl größte bisherige Kritikpunkt an Civilization 6. Unter anderem sollen Angreifer laut den Entwicklern nun besser koordiniert vorgehen, und Einheiten mit Fernwaffen können zivile Einheiten besser einnehmen.

Die KI erkennt neutrale Botschaften nun generell an, sie repariert geplünderte Bezirke und Gebäude früher und sie ist jetzt in der Lage, mehrere Wohnviertel zu bauen.

Gleichzeitig mit dem kostenlosen Update hat Firaxis die Erweiterung Persien und Makedonien: Zivilisations- und Szenariopaket für rund 9 Euro auf den Markt gebracht. Sie erweitert Civ 6 um das von Kyros angeführte Persien, um Makedonien unter der Führung von Alexander dem Großen und um ein neues Szenario namens "Alexanders Eroberungen".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. BenQ GL2780E 27-Zoll-LED FHD für 127,84€, Lenovo IdeaPad Flex 5 15,6-Zoll-FHD-IPS-Touch...
  2. Tausende Angebote mit bis zu 40 Prozent Rabatt
  3. (u. a. Asus VivoBook 17 17,3 Zoll Full HD 512GB SSD für 499€, Asus ZenBook 13 Ultrabook mit...
  4. 47,83€ (Bestpreis mit MediaMarkt/Saturn)

ArcherV 30. Mär 2017

Also in einigen (Strategie / Aufbau / Shooter) Titeln bin ich leicht angetrunken besser...

Thaodan 30. Mär 2017

Für das Frühlings Update hatte es ja Wochen gedauert.

Me.MyBase 30. Mär 2017

... das soll wohl heißen: überhaupt erstmal eine KI. Ich bin mir nämlich ziemlich sicher...

oleid 30. Mär 2017

Muss man um in den Genuss der Verbesserungen - u.a. den besseren Ausbalancierungen - ein...


Folgen Sie uns
       


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

    •  /