Abo
  • Services:

Firaxis: Civilization 6 unterstützt Direct3D 12 und Async Compute

AMD arbeitet erneut mit Firaxis zusammen: Civilization 6 erscheint im Herbst exklusiv für den PC und nutzt die Direct3D-12-Schnittstelle. Async Compute lastet Radeon-Grafikkarten besser aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Civilization 6
Civilization 6 (Bild: Firaxis)

AMD hat bekanntgegeben, dass Civilization 6 mit Unterstützung für eine Low-Level-Grafikschnittstelle ausgeliefert wird. Das Rundenstrategiespiel von Firaxis setzt auf Direct3D 12, um mehr Leistung von CPU und Grafikkarte abrufen zu können. Damit setzen AMD und Firaxis eine vor Jahren begonnene Zusammenarbeit bei Grafik-APIs fort.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Langendorf GmbH, Waltrop

2010 etwa implementierte das Spielestudio in Civilization 5 die D3D11-Grafikschnittstelle für tesselliertes Terrain und für eine per Direct Compute ausgeführte Texturkompression ein, welche die Qualität sowie das Streaming der Pixeltapeten sichtlich verbesserte. 2015 folgte Civilization Beyond Earth mit Mantle-API für eine höhere Geschwindigkeit und Split Frame Rendering (SFR), was die Mikroruckler bei mehreren Grafikkarten verringert.

Beim neuen Civilization 6 nutzt Firaxis zwar anders als id Software bei Doom nicht den indirekten und vor allem offenen Mantle-Nachfolger Vulkan. Die Verbesserungen ähneln sich aber: Durch multiple Command Buffer soll in CPU-limitieren Szenen die Bildrate steigen und Explicit Multi-Adapter schaltet mehrere (identische) Grafikkarten eines Herstellers zusammen.

  • Civilization 6 (Bild: 2K Games)
  • Civilization 6 (Bild: 2K Games)
  • Civilization 6 (Bild: 2K Games)
Civilization 6 (Bild: 2K Games)

Als weitere Funktion unterstützt Civilization 6 unter Direct3D 12 noch Async Compute, was vor allem Radeon-Modelle messbar besser auslastet. Gerade scherzhaft als Shader-Monster bezeichnete Grafikkarten wie die Fury X profitieren in bisherigen Titel teils drastisch von Async Shadern. Hier können Compute-, Copy- und Graphics-Befehle in parallelen Pipelines abgearbeitet werden, was in besser ausgelasteten Recheneinheiten resultiert.

Nachtrag vom 13. Juli 2016, 16:25 Uhr

In einer früheren Version haben wir geschrieben, Civilization 6 erscheine exklusiv für Windows. Firaxis hat aber über Twitter mitgeteilt, dass der Titel auch auf Linux und Mac veröffentlicht werden soll. In Valves Steam-Store fehlt der entsprechende Eintrag allerdings noch.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 148,60€ (Vergleichspreis 159,99€)
  2. 141,60€ (Vergleichspreis 163,85€)
  3. 4€
  4. (u. a. Samsung 970 EVO 500 GB für 145,89€ inkl. Versand statt 156,81€ im Vergleich)

Gromran 14. Jul 2016

Das ist doch totaler Unsinn, weisst du überhaupt was die Begriffe bedeuten?

Gromran 14. Jul 2016

jupp, Steam oder Skidrow und co

HubertHans 14. Jul 2016

Rofl! Die 480RX ist kann gerade so mit der 970 herhalten. Und zwischen einer 970 und 980...

matok 13. Jul 2016

Das Feature scheint in jedem Fall nicht so schwer umsetzbar zu sein. Denn ein Spiel wie...

matok 13. Jul 2016

Ja, Valves Bemühungen sind super. Vulkan scheint auf Akzeptanz bei den Entwicklern zu...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

    •  /