• IT-Karriere:
  • Services:

Fintech: N26 führt gemeinsame Kontenbereiche ein

Mit den Shared Spaces können N26-Kunden gemeinsam Geld sparen und ausgeben, ohne ein Gemeinschaftskonto zu haben. Praktisch dürfte die Funktion für Paare oder Wohngemeinschaften sein - mindestens einer der Teilnehmer benötigt aber ein Bezahlkonto.

Artikel veröffentlicht am ,
N26 hat eine neue Funktion für seine Kunden vorgestellt.
N26 hat eine neue Funktion für seine Kunden vorgestellt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

N26 führt eine neue Funktion für seine Nutzerkonten ein: Mit den Shared Spaces können Besitzer unterschiedlicher Konten zusammen Geld sparen und die Einlagen gemeinsam verwalten. Im Grunde ist ein Shared Space ein Gemeinschaftskonto, ohne dass die Nutzer tatsächlich ein gemeinsames Konto besitzen müssen.

Stellenmarkt
  1. Cooper Advertising GmbH, Hamburg
  2. ARYZTA, Berlin

N26 zufolge werden die Shared Spaces aktuell bei ausgewählten Nutzern getestet. In den kommenden Monaten sollen die Gemeinschaftsbereiche allen Kunden zur Verfügung stehen. Allerdings gibt es eine Einschränkung, wie Nutzer die Shared Spaces verwenden können.

Nur die Bezahlkonten haben vollen Zugang auf die Gemeinschaftsbereiche: Nutzer von N26 You und N26 Metal können an bis zu zehn verschiedenen Shared Spaces teilnehmen und auch selbst welche erstellen und verwalten. Kunden des kostenloses N26-Kontos hingegen können an maximal zwei Shared Spaces teilnehmen, allerdings keine eigenen erstellen.

Eingeschränkte Nutzung mit kostenlosem Konto

Das bedeutet, dass die Nutzer des kostenlosen Kontos nur auf Einladung eines Metal- oder You-Nutzers an einem Shared Space teilnehmen können. Will beispielsweise eine WG gemeinsam sparen, muss mindestens einer der Bewohner ein Bezahlkonto bei N26 haben.

Die Shared Spaces werden aktuell schrittweise in allen Märkten eingeführt, in denen N26 aktiv ist. Sie sollen sich über die Android- und iOS-App sowie das Web-Interface von N26 verwenden und verwalten lassen. Den Shared Spaces sollen eine Reihe von weiteren neuen Funktionen folgen, zu denen N26 aktuell allerdings noch keine Angaben macht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,49€
  2. Ghost Recon Breakpoint vom 21. bis zum 25. Januar kostenlos, mit allen Inhalten der Ultimate...
  3. 29,99€
  4. 9,99€

Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

    •  /