Abo
  • Services:

Finisar: Apple investiert in Truedepth-Kamerahersteller

Der US-Hersteller Finisar produziert Teile von Apples Truedepth-Kamera und den Näherungssensoren in den Airpods. Apple unterstützt den Hersteller mit 390 Millionen US-Dollar, um seine Forschung auszubauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Forscher bei Finisar
Forscher bei Finisar (Bild: Finisar)

Das US-Unternehmen Finisar wird von Apple mit 390 Millionen US-Dollar unterstützt, um seinen Produktionsstandort und seine Forschung in Texas auszubauen. So sollen 500 neue Arbeitsplätze entstehen.

Stellenmarkt
  1. Voith GmbH & Co. KGaA, Heidenheim
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Komponenten der Truedepth-Kameras im iPhone X, mit der eine Gesichtserkennung realisiert wird, werden von Finisar gebaut. Finisar produziert für das Face-ID-System sogenannte VCELs (vertical-cavity surface-emitting lasers).

Offenbar scheint Apple noch mehr mit Face ID zu planen, als nur eine Implementierung in seinem Flaggschiff-Smartphone. In Zukunft könnten alle iPhones und iPads damit ausgerüstet werden, um den Fingerabdruckscanner obsolet zu machen und die Gerätebedienung zu vereinheitlichen.

Apple hatte als Reaktion auf die Forderung von US-Präsident Donald Trump, mehr in heimische Firmen zu investieren, einen Advanced Manufacturing Fonds aufgelegt, aus dem nun nicht nur Finisar, sondern auch Glashersteller Corning Geld erhält.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 216,50€
  3. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

      •  /