• IT-Karriere:
  • Services:

Fingerabdruckscanner: iPhone 13 soll Touch ID auf dem Bildschirm bekommen

Die kommende iPhone-13-Generation soll wieder einen Fingerabdruckscanner haben, diesmal aber unter dem Display.

Artikel veröffentlicht am ,
Fingerabdruck im Rechner (Symbolbild)
Fingerabdruck im Rechner (Symbolbild) (Bild: CPOA/CC BY-ND 2.0)

Die Analysten von Barclays Research haben einen Hinweis veröffentlicht, nach dem die iPhone 13-Modelle wahrscheinlich eine Touch ID-Unterstützung erhalten. Sie werden vermutlich im Herbst 2021 erscheinen. Allerdings werde dazu der Homebutton nicht reaktiviert, sondern der Scanner unter dem Display verbaut, heißt es bei Barclays Research.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Dynamit Nobel Defence GmbH, Berlin

Apple bietet bei der aktuellen iPhone-12-Serie keinen Fingerabdruckscanner mehr an, weil der Homebutton nicht mehr vorhanden ist. Die Funktion wurde seit dem iPhone X, das keine Home-Taste mehr besitzt, durch den Gesichtsscanner Face ID ersetzt.

Die Analysten führten zuvor nach eigenen Angaben umfangreiche Recherchen in der Zulieferindustrie durch. Und auch Bloomberg und das Wall Street Journal berichteten über Tests zu Touch ID im Bildschirm des iPhone 13.

Laut der Applefan-Site 9to5mac, die die Notiz von Barclays Research veröffentlichte, soll der Scanner zum Sicherheitsmerkmal der Zukunft werden. Ob das gleichzeitig das Aus für Face ID bedeutet, wird nicht explizit erwähnt. Barclays Research prognostiziert jedoch, dass die Notch beim iPhone 13 kleiner ausfallen wird als beim aktuellen Geräteparcours. Dort ist die Technik für die Gesichtserkennung Face ID eingebaut.

Ob Apple die kommende Smartphone-Generation wirklich mit der der Unglückzahl 13 auf den Markt bringen wird, ist nicht bekannt. Denkbar ist auch die Wiedereinführung der S-Nomenklatur. So könnte das iPhone des Jahres 2021 auch einfach iPhone 12s heißen.

Barclays Research hatte auch die Einstellung der Funktion 3D Touch vor dem Erscheinen der iPhone-11-Generation 2019 korrekt prognostiziert. Das iPhone 11 und das iPhone 11 Pro verwenden Haptic Touch. Das ist zwar ein simuliertes 3D Touch, das bei längerem Drücken weitere Funktionen ermöglicht, allerdings spielt es keine Rolle mehr, wie stark der Druck ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,49€
  2. 8,99€

Maddix 15. Mär 2021 / Themenstart

Das ist der Kernpunkt. An welchen Stellen war denn Apple mal richtiger Vorreiter? Das...

Black616Angel 15. Mär 2021 / Themenstart

Aber dass jemand dein Handy entsperren kann, wenn er es einfach in deine Richtung gucken...

JensBröcher 14. Mär 2021 / Themenstart

Die meisten Sony Xperia haben es an der Seite und es funktioniert sehr gut. Finde es...

JensBröcher 14. Mär 2021 / Themenstart

Ich fand es auch vor der Maskenzeit, wo es noch gut funktioniert hatte, umständlicher...

mackes 14. Mär 2021 / Themenstart

Kommt noch eine Begründung, was genau am Entsperrvorgang "wesentlich geiler" sein soll...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Govecs Elmoto Loop - Test

Das Elmoto Loop von Govecs wiegt nur 59 Kilogramm, hat einen guten Elektromotor und fährt sich ganz anders als ein klassischer E-Roller.

Govecs Elmoto Loop - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /