Fingerabdruckscanner: Hardware-Bastelei macht Touch ID zum eigenständigen Button

Ein Hardware-Bastler hat den Fingerabdrucksensor Touch ID aus Apples Magic Keyboard ausgebaut und nutzt ihn als eigenständiges Gerät.

Artikel veröffentlicht am ,
Ausgebaute Touch-ID-Technik
Ausgebaute Touch-ID-Technik (Bild: Khaos Tian/Twitter)

Mit einem Proof of Concept hat der Entwickler Khaos Tian gezeigt, dass es möglich ist, die Touch-ID-Teile aus Apples Magic Keyboard mit Touch ID auszubauen und als eigenständiges Gerät zu verwenden. Das berichtete 9to5Mac. Apple stellte 2021 eine kabellose Tastatur mit dem Fingerabdruckscanner Touch ID in der oberen rechten Ecke vor.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Software Developer (m/w/d)
    STABILO International GmbH, Heroldsberg
  2. Business Intelligence (BI) / Data Analytics Specialist (m/w/d)
    Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Das Magic Keyboard mit Touch ID kommuniziert mit der Secure Enclave im per Bluetooth angebundenen Mac. Eine eigene Secure Enclave in der Tastatur existiert nicht. Dafür gibt es den Hardware Public Key Accelerator (PKA) Block, der die Kommunikation verwaltet.

Khaos Tian gelang es, beide Einheiten aus dem Magic Keyboard auszubauen, so dass sie als Magic Button verwendet werden können.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein Gehäuse für die geräumigen Komponenten entwickelte er bislang nicht, es handelt sich nur um eine Machbarkeitsstudie. Das Blog berichtete, dass ein weiterer Nutzer, der das Magic Keyboard nicht zur Eingabe verwenden wolle, die Tastatur unter den Schreibtisch geklebt habe, um nur den Fingerabdruckscanner nutzen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /