Fingerabdruckscanner: Hardware-Bastelei macht Touch ID zum eigenständigen Button

Ein Hardware-Bastler hat den Fingerabdrucksensor Touch ID aus Apples Magic Keyboard ausgebaut und nutzt ihn als eigenständiges Gerät.

Artikel veröffentlicht am ,
Ausgebaute Touch-ID-Technik
Ausgebaute Touch-ID-Technik (Bild: Khaos Tian/Twitter)

Mit einem Proof of Concept hat der Entwickler Khaos Tian gezeigt, dass es möglich ist, die Touch-ID-Teile aus Apples Magic Keyboard mit Touch ID auszubauen und als eigenständiges Gerät zu verwenden. Das berichtete 9to5Mac. Apple stellte 2021 eine kabellose Tastatur mit dem Fingerabdruckscanner Touch ID in der oberen rechten Ecke vor.

Stellenmarkt
  1. Cloud Engineer API-Management (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. SAP Inhouse Consultant / Entwickler FS-CD und FI/CO (m/w/d)
    ADAC IT Service GmbH, München
Detailsuche

Das Magic Keyboard mit Touch ID kommuniziert mit der Secure Enclave im per Bluetooth angebundenen Mac. Eine eigene Secure Enclave in der Tastatur existiert nicht. Dafür gibt es den Hardware Public Key Accelerator (PKA) Block, der die Kommunikation verwaltet.

Khaos Tian gelang es, beide Einheiten aus dem Magic Keyboard auszubauen, so dass sie als Magic Button verwendet werden können.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein Gehäuse für die geräumigen Komponenten entwickelte er bislang nicht, es handelt sich nur um eine Machbarkeitsstudie. Das Blog berichtete, dass ein weiterer Nutzer, der das Magic Keyboard nicht zur Eingabe verwenden wolle, die Tastatur unter den Schreibtisch geklebt habe, um nur den Fingerabdruckscanner nutzen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Dopamine für Windows 10
Ein Musikplayer, wie er sein sollte

Helferlein Dopamine ist ein minimalistischer MP3-Player unter Windows, vertrieben als Open Source, der auch vor großen Sammlungen nicht zurückschreckt.
Von Kristof Zerbe

Dopamine für Windows 10: Ein Musikplayer, wie er sein sollte
Artikel
  1. Maps: Google bringt kraftstoffsparende Routen nach Deutschland
    Maps
    Google bringt kraftstoffsparende Routen nach Deutschland

    In Nordamerika verwendetet Google bereits kraftstoffsparende Routen - die Funktion wurde für den deutschen Markt angepasst.

  2. Antimaterie: Antiprotonen in supraflüssigem Helium gefangen
    Antimaterie
    Antiprotonen in supraflüssigem Helium gefangen

    Forscher haben Antiprotonen in supraflüssigem Helium eingefangen und spektroskopisch untersucht. Das ermöglicht neue Untersuchungen an exotischen Atomen.
    Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • ebay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Hisense TVs günstiger • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /