Find X5 Pro 5G: Neues Oppo-Topmodell soll über 1.200 Euro kosten

Vor dem Start leaken die Details zu Oppos neuem Smartphone komplett. Das Gerät liegt preislich auf Samsung-Niveau und hat eine Topausstattung.

Artikel veröffentlicht am ,
Oppo bringt ein neues Top-Smartphone nach Deutschland.
Oppo bringt ein neues Top-Smartphone nach Deutschland. (Bild: Oppo)

Die Ausstattung des Find X5 Pro 5G von Oppo ist dank eines umfassenden Leaks kein Geheimnis mehr. Winfuture ist sowohl an zahlreiche Renderbilder als auch an die technischen Daten des Oberklasse-Smartphones gekommen; gemeinhin sind die von der Seite veröffentlichten Leaks sehr zuverlässig.

Stellenmarkt
  1. Doktorand*in (d/m/w) Process Mining
    OSRAM GmbH, Regensburg
  2. Organisationsentwickler (w/m/d)
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
Detailsuche

Den Informationen zufolge wird das Find X5 Pro 5G das Topmodell der Find-X5-Reihe, von der noch kein Veröffentlichungsdatum bekannt ist. Das Smartphone kommt mit Qualcomms neuem Snapdragon 8 Gen1, einem Achtkern-Prozessor mit einer Taktrate von bis zu 3 GHz und eingebautem 5G-Modem.

Das AMOLED-Display soll 6,7 Zoll groß sein und eine Auflösung von 3.216 x 1.440 Pixel haben. Die maximale Bildrate soll bei 120 fps liegen. Das Smartphone soll in Deutschland nur in einer Speicherausstattung in den Handel kommen: mit 12 GByte Arbeitsspeicher und 256 GByte Flash-Speicher. Einen Steckplatz für Speicherkarten soll es nicht geben.

Dreifachkamera mit Sony-Sensoren und KI-Chip

Auf der Rückseite ist den Informationen zufolge eine Dreifachkamera verbaut, bei der zwei der drei Sensoren Sonys IMX766 mit 50 Megapixeln sind. Die Sony-Chips werden bei der Hauptkamera mit einer Anfangsblende von f/1.7 und der Superweitwinkelkamera mit einer Anfangsblende von f/2.2 verwendet. Die Telekamera soll 13 Megapixel haben und einen fünffachen Hybrid-Zoom ermöglichen - also eine digital optimierte Vergrößerung.

Samsung Galaxy S21 FE 5G Mobiltelefon 128 GB ohne SIM Android Smartphone Graphite
Golem Karrierewelt
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Kamera soll in Zusammenarbeit mit Hasselblad entwickelt worden sein - also wie die der Oneplus-Smartphones. Die Marken Oneplus und Oppo haben vor kurzem fusioniert. Die Kamera des Find X5 Pro 5G hat allerdings kein Hasselblad-Branding, stattdessen wirbt Oppo mit seinem Mari-Silicon-Chip, der die Bilder dank Maschinenlernen verbessern soll.

Der Akku des Smartphones soll eine Nennladung von 5.000 mAh haben und Schnellladen mit 80 Watt unterstützen. Das Find X5 Pro 5G soll nach IP68 vor Staub und Wasser geschützt sein. Der Fingerabdrucksensor ist unter dem Display eingebaut. Das Smartphone soll in Deutschland über 1.200 Euro kosten, ein Veröffentlichungsdatum ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


lock_ 07. Feb 2022

mit dem ersten iphone konnte man aber auch kaum brauchbare fotos machen... heutzutage...

Thinal 07. Feb 2022

Warum? Das Fairphone 4 kostet keine 600¤, ich biete 750, wenn es 5 Jahre Support gibt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /