Abo
  • IT-Karriere:

Find 7: Oppos neues Topsmartphone kommt nicht zum MWC

Der chinesische Hersteller Oppo wird sein neues Android-Smartphone Find 7 im März 2014 auf einer eigenen Veranstaltung in Peking zeigen - und nicht auf dem Mobile World Congress 2014. Das Gerät kommt mit einem großen Display mit 1440p-Auflösung und LTE.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Oppo Find 7 wird im März 2014 vorgestellt.
Das Oppo Find 7 wird im März 2014 vorgestellt. (Bild: Oppo)

Oppos neues Topsmartphone Find 7 wird nicht auf dem Mobile World Congress (MWC) Ende Februar 2014 in Barcelona gezeigt werden. Der Hersteller hat über den chinesischen Kurznachrichtendienst Sina Weibo mitgeteilt, dass das Find 7 stattdessen auf einer eigenen Veranstaltung am 19. März 2014 vorgestellt werde.

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  2. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen

Der Ort wird zwar nicht bekanntgegeben, ein Hinweis findet sich aber in der genannten Zahlenkombination "798": Die drei Zahlen stehen gemeinhin für das Künstlerviertel 798 im Pekinger Stadtbezirk Chaoyang, das in einem ehemaligen Fabrikverbund angesiedelt ist - dort dürfte das Find 7 im März 2014 offiziell präsentiert werden.

Großes Display mit hoher Pixeldichte

Zu den technischen Details gibt es keine weiteren Angaben. Oppo hat bereits Ende Dezember 2013 verraten, dass das Find 7 ein 5,5 Zoll großes Display mit einer sehr hohen Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln haben wird. Das ergibt eine Pixeldichte von 538 ppi, die damit noch höher ist als beim ersten Smartphone mit 1.440p-Auflösung, dem Xplay 3s von Vivo. Das Xplay 3s hat einen 6 Zoll großen Bildschirm, weswegen die Pixeldichte mit 490 ppi etwas niedriger ist. Auch Samsungs neues Galaxy S5 soll ein 1.440p-Display haben.

Das Find 7 kommt zudem mit LTE-Unterstützung und einer Funktion namens "Touch on Lens". Dazu verrät Oppo keine weiteren Details. Auch zum verwendeten Prozessor, zum Arbeitsspeicher und zur Kamera gibt es keine Angaben. Allerdings ist durchaus mit einer guten technischen Ausstattung zu rechnen: Bereits Oppos Find 5 hatte einen Quad-Core-Prozessor, 2 GByte Arbeitsspeicher, eine 13-Megapixel-Kamera, einen NFC-Chip und Dual-Band-WLAN. LTE unterstützte das Find 5 nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)

Schrödinger's... 12. Feb 2014

Kein Text


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

    •  /