Abo
  • Services:

Finanzvorstand: Porsche will Auto-Funktionen gegen Geld entsperren

Porsche will auch in Zukunft weitgehend auf autonome Fahrfunktionen verzichten. Wenn Kunden aber gezeigt bekommen wollen, wie Mark Webber den Nürburgring bezwingt, können sie das mit ihrem Auto erleben. Zusatzfunktionen sollen künftig gegen Geld freigeschaltet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
918 Spyder - Benno Oertig
918 Spyder - Benno Oertig (Bild: Porsche)

Porsche plant die Gamification des Autofahrens. Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Vorstand für Finanzen und IT, hat verraten, was Porsche bei künftigen Fahrzeugen machen könnte, um den Fahrspaß nicht an den Computer abzugeben und gleichzeitig profitabel zu bleiben.

Stellenmarkt
  1. CCV Deutschland GmbH, Au in der Hallertau
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Porsche werden nach Meinung Meschkes immer ein Fahrzeug zum Selbstfahren sein, doch einige Annehmlichkeiten wie einen Stauassistenten oder automatisches Einparken sollen schon dazugehören. Den Stauassistenten soll es im Cayenne ab 2018 geben.

Das Unternehmen plant zudem, Funktionen für die Fahrzeuge gegen Geld freizuschalten, wohlmöglich auch nur temporär. So könnte zum Beispiel ein Modul für autonomes Fahren dazukommen oder eine andere Fahrwerksabstimmung gegen eine Gebühr erworben werden. Meschke denkt auch an ein dynamisches Scheinwerferlicht für lange Nachtfahrten, das zeitweilig erworben werden könnte.

Eine charmantere Idee ist da schon die sogenannte Mark-Webber-Funktion. So wie der Rennfahrer dürften Porsche-Besitzer nicht fahren können, aber vielleicht ihr Auto. Auf dem Nürburgring könnte der eigene Porsche dem Besitzer zeigen, wie Rennfahrer den Kurs fahren würden. So könnte der Fahrer auch lernen, wie er bestimmte Fahrsituationen besser meistern kann.

Für eine solche Funktion könnte es auch eine temporäre Versicherung geben. Seit September 2017 hat Porsche solche Zusatzversicherungen, die situativ online gebucht werden können, bereits im Angebot.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,95€
  2. (-58%) 12,49€
  3. (-76%) 11,99€
  4. 5€

quark2017 29. Nov 2017

Ich fänd es ja klasse, wenn es bei Porsche künftig nur noch eine Grundleistung von 120PS...

quark2017 29. Nov 2017

Grundsätzlich ist der Trend zu everything-as-a-service klar erkennbar und kann auch...

x2k 29. Nov 2017

Was hat das eine mit dem anderen zu tun??

quark2017 29. Nov 2017

Ich denke eher letzteres! Denn ein Dr-Titel sagt nichts über die Fähigkeit zum rationalen...

FreiGeistler 29. Nov 2017

Ja wie jetzt, werden Autotelefone wieder modern? Dafür gibt es doch Dingens, du weisst...


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /