Abo
  • Services:

Finanzprobleme: Vermögen von LeEco-Vorsitzenden eingefroren

Dem chinesischen Technologiekonzern LeEco geht es finanziell offenbar immer schlechter: Medienberichten zufolge wurden nun Vermögenwerte des Vorsitzenden Jia Yueting im Wert von 182 Millionen US-Dollar eingefroren. Zulieferer warten auf ihr Geld, das LeEco offenbar zur Tilgung von Schulden benötigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Elektroauto LeSee ist Teil der Finanzmisere bei LeEco.
Das Elektroauto LeSee ist Teil der Finanzmisere bei LeEco. (Bild: LeEco)

Einem Bericht der New York Times (NYT) zufolge hat ein Gericht in Shanghai Vermögen im Wert von 182 Millionen US-Dollar (über 160 Millionen Euro) des LeEco-Vorsitzenden Jia Yueting eingefroren. Das Gericht hatte sich zu dem Schritt entschieden, nachdem ein Partner keine Lohnzahlungen erhielt.

Beschlagnahmung hängt mit Mobiltelefontochter zusammen

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. AKDB, München, Bayreuth

Der New York Times zufolge hat ein Firmensprecher von LeEco den Schritt des Gerichtes bestätigt. Der Beschlagnahmung des Vermögens soll mit einem nicht bedienten Kredit der Mobiltelefontochter des Unternehmens Le Mobile zusammenhängen. Das eingefrorene Vermögen soll dem Vorsitzenden Jia, seiner Frau sowie drei weiteren LeEco-Partnern gehören.

Für LeEco geht es seit einigen Monaten finanziell bergab. Im März 2017 musste das Unternehmen das Grundstück, auf dem der geplante Firmensitz des Unternehmens in den USA gebaut werden sollte, verkaufen. Der Erlös sollte in die Produktion des Elektroautos LeSee gehen, mit dem sich das Unternehmen übernommen hat.

LeEco ist offenbar zu schnell gewachsen

Das Grundproblem des Unternehmens scheint die schnelle Expansion in verschiedene Geschäftsbereiche in den letzten Jahren zu sein. Damit verbunden hat LeEco offenbar eine Reihe von Krediten aufgenommen, die jetzt bedient werden müssen. Laut der NYT soll Jia auf einem Aktionärstreffen von LeEcos gelistetem Unternehmenszweig Leshi Internet zugegeben haben, dass es Fehler bei der Verteilung von Vermögen gegeben hat.

Dabei ist aktuell eines der größten Probleme, dass das Unternehmen und seine Tochterfirmen alles an verfügbarem Geld nutzen müssen, um die Kredite zurückzuzahlen. Auf diese Weise ist kaum ein geordneter Geschäftsbetrieb möglich. Aufgrund der finanziellen Situation ist es zudem für das Unternehmen sehr schwer, an weitere Kredite zu kommen.

Gläubiger erscheinen persönlich im Firmensitz

Wie die New York Times berichtet, warten zahlreiche Zulieferer mittlerweile auf ausstehende Zahlungen. So soll es in der Firmenzentrale in Peking bereits zu Sit-Ins gekommen sein, bei denen Zulieferer auf die Zahlung ihres Geldes bestehen.

LeEco steht auch hinter dem Elektroautounternehmen Faraday Future. Der Hersteller will 2017 eigentlich sein erstes Auto herausbringen, hat bisher aber nicht einmal eine Fabrik. Auch hier ist das fehlende Geld offenbar das Problem.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

nicoledos 06. Jul 2017

Sagen wir mal so, es hängt von den Verträgen ab. Bei den kleinen Firmen greifen die...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /