Finanzmarktregulierung: Russland erwägt Legalisierung von Kryptowährungen

Finanzminister Manturov hält eine Legalisierung von Bitcoin und Co. nur für eine Frage der Zeit. Das ist eine andere Position als bisher.

Artikel veröffentlicht am , Daniel Ziegener
Denis Manturov hält die Legalisierung für eine Frage der Zeit.
Denis Manturov hält die Legalisierung für eine Frage der Zeit. (Bild: Reuters)

Noch im Januar wollte die russische Zentralbank das Mining von Kryptowährungen und Transaktionen damit verbieten. Nun hat offenbar ein Umdenken eingesetzt: Finanzminister Denis Manturov kann sich laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Tass eine Legalisierung vorstellen.

Stellenmarkt
  1. Senior-Softwareentwickler / Software Developer Embedded Linux (Informatiker / Ingenieur Elektrotechnik ... (m/w/d)
    S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen
  2. Product Functional Safety Manager (m/f / diverse)
    Continental AG, Lindau, Ulm, Neu-Ulm
Detailsuche

"Die Frage ist, wann es passieren wird, wie es passieren wird und wie es reguliert wird", sagte Manturov diese Woche auf der Veranstaltung New Horizons in Moskau. Das Finanzministerium sei der Ansicht, dass der Umlauf von Kryptowährungen in der Russischen Föderation reguliert und besteuert und nicht verboten werden solle. "Es sollte legal sein", solange es "in Übereinstimmung mit den Regeln" sei.

Der Finanzminister schlägt damit einen neuen Kurs ein als bisher die Zentralbank. Auch diese überdenkt ihre Position nun aber wohl. "Sowohl die Zentralbank als auch die Regierung bemühen sich nun aktiv darum", erklärte der Minister. "Aber jeder neigt dazu, zu verstehen, dass dies der Trend der Zeit ist, und früher oder später wird er in der einen oder anderen Form umgesetzt werden."

Zentralbank sah Gefahr der Geldwäsche

Seit als Reaktion auf den Ukrainekrieg international Sanktionen gegen Russland erlassen wurden, gab es auch Spekulationen darüber, ob Kryptowährungen wie Bitcoin zur Umgehung eingesetzt werden können. So wurde im März 2022 berichtet, dass sanktionierte russische Oligarchen Millionenbeträge in digitalen Wallets sichern wollten.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Vor Beginn des Kriegs gegen die Ukraine sah die russische Zentralbank in der Verbreitung von Kryptowährungen noch eine Gefahr für den russischen Finanzsektor und einen schwer kontrollierbaren Weg zur Geldwäsche. "Es ist unmöglich, eine vollständige Transparenz von Kryptowährungstransaktionen zu gewährleisten", hieß es in einem im Januar veröffentlichten Paper.

Russland ist laut der Universität Cambridge nach den USA einer der wichtigsten Standorte für das Kryptomining.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


/mecki78 23. Mai 2022 / Themenstart

Das hat nichts mit umdenken zu tun, sondern damit, dass Russland vom internationalen...

HoffiKnoffu 22. Mai 2022 / Themenstart

Hehe.guter Witz

Zombiez 21. Mai 2022 / Themenstart

BTC ist für Russland ein riesiger Markt. Allein der Umsatz durch Ransomware ist eine...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
    5G
    Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

    Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

  2. 5G: Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen
    5G
    Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen

    Strommasten könnten dabei helfen, neue 5G-Mobilfunkstationen zu bauen, ebenso wie Straßenlaternen oder Litfaßsäulen. Doch das hat Tücken.

  3. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /