Abo
  • Services:
Anzeige
Uber-App
Uber-App (Bild: QUIQUE GARCIA/AFP/Getty Images)

Finanzierungsrunde: Uber macht mehr Verlust als Umsatz

Uber-App
Uber-App (Bild: QUIQUE GARCIA/AFP/Getty Images)

Uber sucht neue Geldgeber und legt dafür Zahlen vor, nach denen der operative Verlust höher ist als der Umsatz von 415 Millionen US-Dollar. Doch das seien angeblich ganz alte Geschäftsberichte, erklärt das Unternehmen selbst dazu.

Uber Technologies hat einen operativen Verlust von 470 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Der Umsatz des Vermittlungsdienstes zur Personenbeförderung hat bei 415 Millionen US-Dollar gelegen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eine Präsentation, die das Unternehmen potentiellen Investoren vorgelegt hat. Zudem sei von einem Wachstum von 300 Prozent im Vergleich zum Vorjahr die Rede. In welchem Zeitraum diese Beträge erwirtschaftet worden sein sollen, ist unklar.

Anzeige

In der neuen Finanzierungsrunde will Uber 1 bis 1,2 Milliarden US-Dollar einnehmen. Dabei wird das Unternehmen laut informierten Kreisen mit 50 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Startup ist weltweit in über 300 Städten aktiv.

Zu den Geldgebern Ubers in früheren Finanzierungsrunden gehört auch Google Ventures.

"Stark veraltete Geschäftszahlen"

Uber-Sprecherin Nairi Hourdajian erklärte Bloomberg, dass es sich "um stark veraltete Geschäftszahlen" handele, die "nicht die aktuelle Geschäftsentwicklung" widerspiegelten. Warum das Unternehmen mit vermeintlich veralteten Geschäftszahlen auf Investorensuche geht, wollte sie nicht beantworten.

Das von Travis Kalanick mitbegründete Unternehmen betreibt eine akribische Geheimhaltung um seine Geschäftszahlen.

Hillhouse Capital Management führt laut Bloomberg die laufende Finanzierungsrunde an, bei der Wandelschuldverschreibungen ausgegeben werden, die nach einem möglichen Börsengang in Uber-Aktien umgewandelt werden können. Die Finanzierung soll am heutigen 30. Juni abgeschlossen werden.

Zudem werde mit Wall-Street-Bankern eine weitere Finanzierung von zwei Milliarden US-Dollar verhandelt, hat Bloomberg aus informierten Kreisen erfahren.


eye home zur Startseite
Rodrigogonzales 01. Jul 2015

Das ist eine ganz besondere Form von Dummheit

strik0r 01. Jul 2015

Natürlich stimmt das, aber ich finde es immer wieder erstaunlich wie "Startups" ohne...

Prinzeumel 01. Jul 2015

Hoffentlich doch...und zwar richtig wie 1923

robinx999 01. Jul 2015

Ich dachte immer der Umsatz ist das Geld was eingenommen wird vor dem Abzug von...

robinx999 30. Jun 2015

Ja bin mal gespannt ob das nicht irgendwann platz und Unternehmenswerte wieder näher an...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  2. über Hanseatisches Personalkontor Rottweil, Gottmadingen (bei Singen am Htwl.)
  3. PTV Group, Karlsruhe
  4. STAHLGRUBER GmbH, Poing, Raum München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  2. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)
  3. 13,98€ + 5,00€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Wäre dies eine Energiesparlösung gegenüber einem...

    Signator | 03:56

  2. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 03:47

  3. Re: Diese SPD... verdient keine Liebe...

    Signator | 03:44

  4. Re: Da ist doch so ein anderer Spinner gerade zum...

    Signator | 03:41

  5. Re: Wenn hirnlose Scheiße hirnlose Scheiße wählt ...

    Signator | 03:38


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel