Abo
  • Services:
Anzeige
Uber-App
Uber-App (Bild: QUIQUE GARCIA/AFP/Getty Images)

Finanzierungsrunde: Uber macht mehr Verlust als Umsatz

Uber-App
Uber-App (Bild: QUIQUE GARCIA/AFP/Getty Images)

Uber sucht neue Geldgeber und legt dafür Zahlen vor, nach denen der operative Verlust höher ist als der Umsatz von 415 Millionen US-Dollar. Doch das seien angeblich ganz alte Geschäftsberichte, erklärt das Unternehmen selbst dazu.

Uber Technologies hat einen operativen Verlust von 470 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Der Umsatz des Vermittlungsdienstes zur Personenbeförderung hat bei 415 Millionen US-Dollar gelegen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eine Präsentation, die das Unternehmen potentiellen Investoren vorgelegt hat. Zudem sei von einem Wachstum von 300 Prozent im Vergleich zum Vorjahr die Rede. In welchem Zeitraum diese Beträge erwirtschaftet worden sein sollen, ist unklar.

Anzeige

In der neuen Finanzierungsrunde will Uber 1 bis 1,2 Milliarden US-Dollar einnehmen. Dabei wird das Unternehmen laut informierten Kreisen mit 50 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Startup ist weltweit in über 300 Städten aktiv.

Zu den Geldgebern Ubers in früheren Finanzierungsrunden gehört auch Google Ventures.

"Stark veraltete Geschäftszahlen"

Uber-Sprecherin Nairi Hourdajian erklärte Bloomberg, dass es sich "um stark veraltete Geschäftszahlen" handele, die "nicht die aktuelle Geschäftsentwicklung" widerspiegelten. Warum das Unternehmen mit vermeintlich veralteten Geschäftszahlen auf Investorensuche geht, wollte sie nicht beantworten.

Das von Travis Kalanick mitbegründete Unternehmen betreibt eine akribische Geheimhaltung um seine Geschäftszahlen.

Hillhouse Capital Management führt laut Bloomberg die laufende Finanzierungsrunde an, bei der Wandelschuldverschreibungen ausgegeben werden, die nach einem möglichen Börsengang in Uber-Aktien umgewandelt werden können. Die Finanzierung soll am heutigen 30. Juni abgeschlossen werden.

Zudem werde mit Wall-Street-Bankern eine weitere Finanzierung von zwei Milliarden US-Dollar verhandelt, hat Bloomberg aus informierten Kreisen erfahren.


eye home zur Startseite
Rodrigogonzales 01. Jul 2015

Das ist eine ganz besondere Form von Dummheit

strik0r 01. Jul 2015

Natürlich stimmt das, aber ich finde es immer wieder erstaunlich wie "Startups" ohne...

Prinzeumel 01. Jul 2015

Hoffentlich doch...und zwar richtig wie 1923

robinx999 01. Jul 2015

Ich dachte immer der Umsatz ist das Geld was eingenommen wird vor dem Abzug von...

robinx999 30. Jun 2015

Ja bin mal gespannt ob das nicht irgendwann platz und Unternehmenswerte wieder näher an...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Nürnberg
  2. Deutsche Bundesbank, München
  3. ARRI Media GmbH, Ismaning
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  2. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an

  3. James Gosling

    Java-Erfinder wechselt zu Amazon Web Services

  4. Calliope Mini im Test

    Neuland lernt programmieren

  5. Fernwartung

    Microsoft kämpft weiter gegen Support-Betrüger

  6. Streit beendet

    Nokia und Apple tauschen Patentstreit gegen Zusammenarbeit

  7. Voyager

    Facebook ist mit Glasfasertechnik schnell erfolgreich

  8. HP

    Im Envy 13 steckt eine Geforce MX150

  9. Quantencomputer

    Nano-Kühlung für Qubits

  10. Rockstar Games

    Red Dead Redemption 2 auf Frühjahr 2018 verschoben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Realitätsflucht

    Siltas | 12:57

  2. Java

    Teebecher | 12:57

  3. Schön, aber ...

    Icestorm | 12:56

  4. Re: Fußball!

    quineloe | 12:54

  5. Re: 1Terabit braucht in 10 Jahren keiner mehr...

    Thomas Hofmann | 12:52


  1. 12:58

  2. 12:47

  3. 12:30

  4. 12:00

  5. 11:51

  6. 11:41

  7. 11:26

  8. 11:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel