Finanzierungsrunde: Weitere Millionen für smarte Heizkörperregler von Tado

Tado baut smarte Thermostate und bekommt 46 Millionen US-Dollar für den Ausbau des Geschäfts. Auch Amazon ist an dem Startup beteiligt.

Artikel veröffentlicht am ,
Tado-App
Tado-App (Bild: Tado)

Das von Amazon unterstützte Smart-Home-Unternehmen Tado aus München hat weitere 46 Millionen US-Dollar von Investoren eingesammelt. Das berichtet die Financial Times. Demnach soll der Börsengang anstehen. Wann genau, ist nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. SAP SD/MM Inhouse Consultant (m/w/d)
    Schweizer Electronic AG, Schramberg
  2. (Junior) Projektmanager*in (m/w/d) Breitband / Infrastruktur
    LBD-Beratungsgesellschaft mbH, Berlin
Detailsuche

Das Startup soll mehr als eine Million smarte Thermostate verkauft haben. Diese werden anstelle der Handregler an den Heizkörper geschraubt, in Smarthome-Systeme eingebunden und über Funk angesteuert. Sie können durch den eingebauten Akku und Motor die Durchflussmenge ändern.

Darüber hinaus bietet das Unternehmen smarte Raumthermostate und Klimaanlagen-Regler an. Neben Tado gibt es viele andere Anbieter mit dem gleichen Angebot.

Tado arbeitet mit etlichen Energieversorgern zusammen. Die Geräte sind - teils mit Adaptern - an zahlreichen Heizkörpermodellen nutzbar. Das Interesse an Energiesparlösungen sei nach Einführung der CO2-Bepreisung des privaten Heizungssektors in Deutschland angestiegen, berichtete die Financial Times unter Berufung auf Tado-Mitgründer Christian Dillman.

tado° intelligenter Heizkörperthermostat (horizontale Montage) - Viererpack, Erweiterungen zur Mehrraumsteuerung, intelligente Heizungssteuerung, einfache DIY-Installation
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Amazon ist über den Alexa Fund an Tado beteiligt und investierte dem Bericht zufolge in der jüngsten Finanzierungsrunde erneut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

  2. Playstation: Sony plant Filme, Serien und Mobilspiele - und die PS5 Pro?
    Playstation
    Sony plant Filme, Serien und Mobilspiele - und die PS5 Pro?

    Eine Verfilmung von Gran Turismo mit Starregisseur, Serien für God of War und Horizon: Sony hat viel vor. Zur PS5 Pro gibt es einen Leak.

  3. Cloudgaming: Microsoft bestätigt Game-Pass-Streaming-Box
    Cloudgaming
    Microsoft bestätigt Game-Pass-Streaming-Box

    Seit Jahren gibt es Gerüchte über eine Alternative zur aktuellen Xbox-Konsolengeneration. Microsoft hat dies nun ganz konkret bestätigt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K UHD günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /