Abo
  • Services:

Finanzierungsrunde: Leica steigt bei Mehraugen-Kamerahersteller Light ein

Light hat mit Leica einen neuen Investor, der die Geschichte der Fotografie wie kaum ein anderes Unternehmen geprägt hat. Light ist das Startup hinter der L16. Die einem Smartphone ähnelnde Kamera hat 16 Objektive.

Artikel veröffentlicht am ,
Light L16
Light L16 (Bild: Light)

Das Kamera-Startup Light hat bei einer Finanzierungsrunde 121 Millionen US-Dollar eingesammelt. Auch Leica ist mit einem nicht bekannten Betrag an der Runde beteiligt und damit nun Miteigentümer des Unternehmens, das Kameras mit mehreren Objektiven entwickelt.

Stellenmarkt
  1. Helmut-Schmidt-Universität Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg
  2. Medion AG, Essen

"Die neue Finanzierung wird es Light ermöglichen, die Reichweite seiner Bildgebungsplattform über die Konsumfotografie hinaus auf Anwendungen in den Bereichen Sicherheit, Robotik, Automobil, Luftfahrt und industrielle Bildverarbeitung auszudehnen", sagte ein Light-Unternehmenssprecher.

Das Unternehmen bestätigte, das erste Smartphone mit der Mehraugen-Kameratechnik werde noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Wer der Hersteller sei, bleibt vorerst unbekannt. Die Washington Post berichtete Anfang Juli über die Existenz des Telefons und gab an, dass es bis zu neun separate Kameras auf der Rückseite gebe.

"Die Marke Leica basiert auf einer langen Tradition von Technologieführerschaft, Feinmechanik und Handwerk", sagte Leica-Vorstandsvorsitzender Andreas Kaufmann. Aktuell hat Light mit der L16 nur eine Kamera im Sortiment, in der 16 Objektivkamerakombinationen untergebracht sind. Die Kamera erinnert aufgrund ihrer Bauform zwar an ein Smartphone, doch die notwendige Technik fehlt.

Der chinesische Auftragshersteller Foxconn ist Lizenznehmer von Light und ebenfalls an dem Unternehmen beteiligt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 33,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

FrankM 19. Jul 2018 / Themenstart

Vorteile: - Unschaerfe-/Bokeheffekte wie mit teuren lichstarken Objektiven moeglich, rein...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

    •  /