Abo
  • IT-Karriere:

Finanzierungsrunde gescheitert: Robotikstartup Anki ist am Ende

Cozmo, Vector, Drive und Overdrive heißen die Spielzeugroboter von Anki, die nun ohne ihren Hersteller auskommen müssen. Anki hat Konkurs angemeldet und entlässt seine Mitarbeiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Katze gegen Roboter
Katze gegen Roboter (Bild: Alexander Merz/Golem.de)

Der Roboterhersteller Anki, der einst auf der Apple-Bühne sein Roboterautospiel Overdrive präsentierte, macht dicht. Das Unternehmen hatte mehr als 200 Millionen US-Dollar Risikokapital aufgenommen, wie Recode berichtet, doch eine letzte Finanzierungsrunde scheiterte, so dass die benötigten Mittel nicht zusammenkamen. Rund 200 Mitarbeitern wurde gekündigt.

Stellenmarkt
  1. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  2. Stadt Bochum, Bochum

Anki hatte 2017 einen Umsatz von annähernd 100 Millionen US-Dollar erzielt und war weiter auf Wachstumskurs, wie das Unternehmen im Herbst 2018 erklärte. Recode teilte Anki nun mit, keine weiteren Mittel von Investoren für die Entwicklung seiner Produkt-Roadmap erhalten zu haben.

Das US-Unternehmen wurde 2010 von Boris Sofman, Mark Palatucci und Hanns Tappeiner gegründet.

Ankis erstes Produkt hieß Drive und wurde ab Ende 2013 in Apple Stores und online verkauft. Das Autorennspiel erinnert ein wenig an eine Carrera-Bahn und konnte mit zusätzlichen Fahrbahnelementen, Autos und Rampen ausgerüstet werden. Die Lkw-Erweiterung Anki Overdrive wurde Ende 2015 veröffentlicht. 2016 kam der kleine Roboter Cozmo dazu, 2018 der Roboter Anki Vector.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 0,00€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  4. (-0%) 9,99€

Hotohori 11. Mai 2019 / Themenstart

Hab mir nun doch noch Vector besorgt, toller Roboter. <3

dopemanone 30. Apr 2019 / Themenstart

gibt halt auch noch andere leute auf der welt. und wenn man schreibt: passt das halt...

Anonymer Nutzer 30. Apr 2019 / Themenstart

Was soll man auch mit einem Spielzeug anfangen, welches so unflexibel ist? Es wundert...

Pecker 30. Apr 2019 / Themenstart

Das Konzept war echt gut und es hat auch gut funktioniert. Aber ich habe auch das Zeug...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Raumfahrt: Jeff Bezos' Mondfahrt
Raumfahrt
Jeff Bezos' Mondfahrt

Blue Moon heißt die neue Mondlandefähre des reichsten Mannes der Welt, Jeff Bezos. Sie ist vor exklusivem Publikum und ohne Möglichkeit von Rückfragen vorgestellt worden. Wann sie fliegen soll, ist unklar.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Trump will Nasa-Budget für die Mondlandung aufstocken
  2. SpaceIL Israelische Mondlandung fehlgeschlagen
  3. Raumfahrt Trump will bis 2024 Astronauten auf den Mond bringen

    •  /