• IT-Karriere:
  • Services:

Finanzierungsrunde gescheitert: Robotikstartup Anki ist am Ende

Cozmo, Vector, Drive und Overdrive heißen die Spielzeugroboter von Anki, die nun ohne ihren Hersteller auskommen müssen. Anki hat Konkurs angemeldet und entlässt seine Mitarbeiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Katze gegen Roboter
Katze gegen Roboter (Bild: Alexander Merz/Golem.de)

Der Roboterhersteller Anki, der einst auf der Apple-Bühne sein Roboterautospiel Overdrive präsentierte, macht dicht. Das Unternehmen hatte mehr als 200 Millionen US-Dollar Risikokapital aufgenommen, wie Recode berichtet, doch eine letzte Finanzierungsrunde scheiterte, so dass die benötigten Mittel nicht zusammenkamen. Rund 200 Mitarbeitern wurde gekündigt.

Stellenmarkt
  1. S-Kreditpartner GmbH, Bielefeld
  2. Hays AG, Murr

Anki hatte 2017 einen Umsatz von annähernd 100 Millionen US-Dollar erzielt und war weiter auf Wachstumskurs, wie das Unternehmen im Herbst 2018 erklärte. Recode teilte Anki nun mit, keine weiteren Mittel von Investoren für die Entwicklung seiner Produkt-Roadmap erhalten zu haben.

Das US-Unternehmen wurde 2010 von Boris Sofman, Mark Palatucci und Hanns Tappeiner gegründet.

Ankis erstes Produkt hieß Drive und wurde ab Ende 2013 in Apple Stores und online verkauft. Das Autorennspiel erinnert ein wenig an eine Carrera-Bahn und konnte mit zusätzlichen Fahrbahnelementen, Autos und Rampen ausgerüstet werden. Die Lkw-Erweiterung Anki Overdrive wurde Ende 2015 veröffentlicht. 2016 kam der kleine Roboter Cozmo dazu, 2018 der Roboter Anki Vector.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,49€, Forza Horizon 4 für 34,99€, Red Dead...
  2. (u. a. Conan Exiles für 12,49€, Stellaris - Galaxy Edition für 5,49€, Green Hell für 9...
  3. (aktuell u. a. Star Wars Weekend (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic für 1,93€), Best...
  4. (u. a. Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT für 358,38€, Alpenföhn 120mm Wing Boost 3 ARGB Triple...

Hotohori 11. Mai 2019

Hab mir nun doch noch Vector besorgt, toller Roboter. <3

dopemanone 30. Apr 2019

gibt halt auch noch andere leute auf der welt. und wenn man schreibt: passt das halt...

Anonymer Nutzer 30. Apr 2019

Was soll man auch mit einem Spielzeug anfangen, welches so unflexibel ist? Es wundert...

Pecker 30. Apr 2019

Das Konzept war echt gut und es hat auch gut funktioniert. Aber ich habe auch das Zeug...


Folgen Sie uns
       


Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
    8Sense im Test
    Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

    Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
    2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
    2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

      •  /