Abo
  • Services:
Anzeige
Cyanogen hat 80 Millionen US-Dollar sammeln können.
Cyanogen hat 80 Millionen US-Dollar sammeln können. (Bild: Cyanogen Inc.)

Finanzierungsrunde beendet: Cyanogen sammelt 80 Millionen US-Dollar

Cyanogen hat 80 Millionen US-Dollar sammeln können.
Cyanogen hat 80 Millionen US-Dollar sammeln können. (Bild: Cyanogen Inc.)

Die Finanzierungsrunde ist beendet, am Ende hat Cyanogen 80 Millionen US-Dollar für seine künftigen Projekte gesammelt. Zu den Unterstützern gehören Qualcomm, Telefónica und Rupert Murdoch.

Anzeige

Der Hersteller alternativer Android-Distributionen Cyanogen hat seine jüngste Finanzierungsrunde abgeschlossen. Insgesamt konnte das Unternehmen 80 Millionen US-Dollar sammeln. Cyanogen ist Urheber des kostenlosen Android-ROMs Cyanogenmod sowie dessen kommerzieller Variante Cyanogen OS.

Qualcomm und Rupert Murdoch gehören zu den Geldgebern

Zu den Geldgebern gehören einige namhafte Risikokapitalgeber, etwa Rupert Murdoch, Andreessen Horrowitz, Twitter Ventures, Telefónica Ventures, Premji Invest und Qualcomm. Mit Qualcomm hat Cyanogen erst kürzlich die Teilnahme an deren Referenzprogramm Qualcomm Reference Design (QRD) vereinbart.

Mit den 80 Millionen US-Dollar soll unter anderem mehr Personal eingestellt und die Entwicklung von Cyanogen OS und Cyanogenmod beschleunigt werden, wie Cyanogen in einem Blog-Eintrag mitteilt. Cyanogenmod kann immer noch kostenlos für zahlreiche Android-Geräte heruntergeladen werden, die kommerzielle Version Cyanogen OS läuft aktuell auf Smartphones der Hardware-Partner Yu und Alcatel Onetouch. Eine logische Konsequenz des aktuellen Kurses ist, dass Cyanogen weitere Partnerschaften aufbauen will.

Das Endergebnis der Finanzierungsrunde liegt unter den von einigen mit der Sache vertrauten Personen prognostizierten 110 Millionen US-Dollar. Dennoch dürfte Cyanogen das Ergebnis als Erfolg werten: Bei einer Finanzierungsrunde im Dezember 2013 wurde mit 23 Millionen US-Dollar deutlich weniger gesammelt. Der Wert von Cyanogen soll mittlerweile bei 500 Millionen US-Dollar liegen.

Cyanogenmod will Google Android wegnehmen

Cyanogen hatte sich im September 2013 aus der Programmierergruppe Cyanogenmod heraus gegründet. Hauptverantwortliche sind Gründer und CTO Steve Kondik, der als Cyanogen die ersten Versionen von Cyanogenmod selbst programmierte, und CEO Kirt McMaster. Dieser hatte auf einer Konferenz für Aufsehen gesorgt, als er verkündete, Google Android wegnehmen zu wollen.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 24. Mär 2015

Ist ja so oder so nicht sein geld, sondern das der Firma

tk (Golem.de) 24. Mär 2015

Hallo! In der Tat, es waren keine Analysten, danke für den Hinweis. An den Zahlen ändert...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. ISCUE, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 269,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 297€)
  2. 24,04€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Indiegames-Rundschau: Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
Indiegames-Rundschau
Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  1. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob
  2. Indiegames-Rundschau Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  3. Jump So was wie Netflix für Indiegames

  1. Re: Selbst ein 450 Jahre altes Bild wird...

    honna1612 | 02:26

  2. Sag das den Versicherungen ...

    Dadie | 02:24

  3. Re: RÄLLEN

    TuX12 | 02:15

  4. Re: *Gerade* Siemens und Bosch scheitern daran

    Sharra | 02:07

  5. Re: Ist doch alles ganz einfach... LTE High Speed...

    DASPRiD | 01:58


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel