• IT-Karriere:
  • Services:

Finanzierungsprobleme: Carsharingdienst Oply muss aufgeben

Der Carsharingdienst Oply beendet sein Geschäft zum 27. Februar 2020. Dem Startup ist eine Finanzierung geplatzt.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Oply-Fahrzeug
Oply-Fahrzeug (Bild: Oply)

Für das 2016 gestartete Carsharing-Startup Oply, das erst Anfang 2019 in Berlin sein Geschäftsgebiet eröffnet hat, ist Ende Februar 2020 Schluss. Das Angebot wird eingestellt, weil eine Finanzierungsrunde des Startups scheiterte. Offenbar war das Unternehmen auf neues Geld angewiesen. Oply hatte nicht nur in Berlin, sondern auch in München und Hamburg Autos vermietet.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg

Das Unternehmen verfolgte mit einem Zonenmodell ein anderes Prinzip als beispielsweise Drivenow, wo es möglich ist, das gemietete Fahrzeug irgendwo im Geschäftsgebiet abzustellen. Bei Oply müssen die Autos in der Nachbarschaft zurückgegeben werden, in der sie geliehen wurden.

Oply teilte mit, dass sein Geschäft ein starkes Wachstum aufgewiesen habe, doch dies habe die Investoren nicht überzeugen können. Das Unternehmen hatte rund 500 Fahrzeuge unterschiedlicher Klassen im Angebot und nach eigenen Angaben mehr als 60.000 Kunden.

Neukunden können sich für den Carsharingdienst nun nicht mehr registrieren. Bestehende Kunden können noch bis 23.59 Uhr am 27. Februar 2020 fahren, danach müssen sie die Fahrzeuge zurückgeben. Oply bot teils lange Vorreservierungsmöglichkeiten an, so dass Fahrten nach dem 27. Februar storniert wurden. Schon jetzt werden im Zuge der Ausflottung aber viele Autos von der Straße geholt.

Für eventuelle Fragen ist die Hotline bis 29. Februar geschaltet, danach ist der Kundendienst bis 31. März noch einen Monat lang per E-Mail erreichbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Glitti 06. Feb 2020

Dann weißt du ja warum das Konzept nicht funktioniert hat :)

M.P. 05. Feb 2020

Carsharing wird sich nach der Meinung von "AllDayPiano" erst durchsetzen, wenn die...

M.P. 05. Feb 2020

Die brauchen 2 Tage, um ihre Fahrzeuge dem Leasinggeber zum Monatsende besenrein...


Folgen Sie uns
       


Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra)

Wir haben einen Start von New York City aus in allen vier Grafikstufen durchgeführt.

Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra) Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /