• IT-Karriere:
  • Services:

Finanzierungsprobleme: Carsharingdienst Oply muss aufgeben

Der Carsharingdienst Oply beendet sein Geschäft zum 27. Februar 2020. Dem Startup ist eine Finanzierung geplatzt.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Oply-Fahrzeug
Oply-Fahrzeug (Bild: Oply)

Für das 2016 gestartete Carsharing-Startup Oply, das erst Anfang 2019 in Berlin sein Geschäftsgebiet eröffnet hat, ist Ende Februar 2020 Schluss. Das Angebot wird eingestellt, weil eine Finanzierungsrunde des Startups scheiterte. Offenbar war das Unternehmen auf neues Geld angewiesen. Oply hatte nicht nur in Berlin, sondern auch in München und Hamburg Autos vermietet.

Stellenmarkt
  1. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie - Abteilung Zentraler Service, Berlin
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Das Unternehmen verfolgte mit einem Zonenmodell ein anderes Prinzip als beispielsweise Drivenow, wo es möglich ist, das gemietete Fahrzeug irgendwo im Geschäftsgebiet abzustellen. Bei Oply müssen die Autos in der Nachbarschaft zurückgegeben werden, in der sie geliehen wurden.

Oply teilte mit, dass sein Geschäft ein starkes Wachstum aufgewiesen habe, doch dies habe die Investoren nicht überzeugen können. Das Unternehmen hatte rund 500 Fahrzeuge unterschiedlicher Klassen im Angebot und nach eigenen Angaben mehr als 60.000 Kunden.

Neukunden können sich für den Carsharingdienst nun nicht mehr registrieren. Bestehende Kunden können noch bis 23.59 Uhr am 27. Februar 2020 fahren, danach müssen sie die Fahrzeuge zurückgeben. Oply bot teils lange Vorreservierungsmöglichkeiten an, so dass Fahrten nach dem 27. Februar storniert wurden. Schon jetzt werden im Zuge der Ausflottung aber viele Autos von der Straße geholt.

Für eventuelle Fragen ist die Hotline bis 29. Februar geschaltet, danach ist der Kundendienst bis 31. März noch einen Monat lang per E-Mail erreichbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. (-14%) 42,99€
  3. 4,99€
  4. 12,49€

Glitti 06. Feb 2020 / Themenstart

Dann weißt du ja warum das Konzept nicht funktioniert hat :)

M.P. 05. Feb 2020 / Themenstart

Carsharing wird sich nach der Meinung von "AllDayPiano" erst durchsetzen, wenn die...

M.P. 05. Feb 2020 / Themenstart

Die brauchen 2 Tage, um ihre Fahrzeuge dem Leasinggeber zum Monatsende besenrein...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
    Generationenübergreifend arbeiten
    Bloß nicht streiten

    Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
    Von Peter Ilg

    1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
    2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
    3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

      •  /