• IT-Karriere:
  • Services:

Finanzierung: Tencent kauft Anteil an Online-Bank N26

Wechat-Betreiber Tencent beteiligt sich an einer Finanzierungsrunde der deutschen Smartphone-Bank N26. Die Bank will fünf Millionen Kunden gewinnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbung von N26
Werbung von N26 (Bild: N26)

Die Smartphone-Bank N26 hat in einer neuen Finanzierungsrunde 160 Millionen US-Dollar erhalten. Das gab das Unternehmen am 20. März 2018 bekannt. Die Finanzierung wird von Allianz X, der digitalen Investment-Einheit der Allianz Gruppe, und dem chinesischen Internetkonzern Tencent angeführt.

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln
  2. Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg (Bürgerschaftskanzlei), Hamburg

Insgesamt hat N26 bis heute nach eigenen Angaben bislang 215 Millionen US-Dollar Finanzierung erhalten. Seit dem Markteintritt im Januar 2015 habe N26 rund 850.000 Kunden gewonnen. Ziel sei es, bis Ende 2020 mehr als fünf Millionen Kunden zu gewinnen.

"Wir freuen uns sehr, dass Allianz X und Tencent unsere Series C anführen", sagte Valentin Stalf, Chef und Mitgründer von N26.

"Wir sehen die steigende Nachfrage an digitalen Bankprodukten und -services im europäischen Markt" sagte Lin Haifeng, Managing Partner, Tencent Investment. Tencent ist - neben Alibaba und Baidu - der dritte große Internetkonzern in China. Er betreibt unter anderem den Instant-Messaging-Dienst Tencent QQ und den Chatdienst Wechat. Der 1999 gegründete Dienst Tencent QQ hat inzwischen rund 1 Milliarde aktive Nutzer pro Monat und ist einer der größten Messaging-Dienste in Asien. Wechat ist der meistgenutzte Chatdienst in China.

Die Finanzierungsrunde soll für die Expansion von N26 in den beiden neuen Märkten USA und Großbritannien in diesem Jahr beitragen. Gegenwärtig hat N26 insgesamt 380 Beschäftigte.

N26 - Berichte über Sicherheitsprobleme

N26 lässt seine Kunden auch im Login-Bereich durch mehrere Drittanbieter tracken. Das ergab eine Untersuchung durch die Browser-Erweiterung Cliqz, bei der mehrere deutsche Banken im Jahr 2016 auf ihr Nutzertracking hin geprüft wurden. Demnach erlaubt Number26 Javascripts oder Tracking-Pixel mehrerer Dritter wie Facebook, Google (Doubleclick, Analytics), Amazon (Cloudfront) oder TrackJS. Die übrigen untersuchten deutschen Banken waren meist wesentlich zurückhaltender.

Die API verriet im Dezember 2016 deutlich mehr Informationen über die Nutzer, als sie eigentlich sollte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 499,99€

My1 21. Mär 2018

dass es phototan als seperaten reader gibt war mir bekannt, die app war mir von...

Ipa 21. Mär 2018

Ja WeChat ist an sich sehr gut. Fast sein Funktionen sind klasse, vor allem die einfachen...


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /