Abo
  • IT-Karriere:

Finanzierung: Smartphone-Bank N26 hat fast 1 Million Kunden

Die Bank N26 wächst schnell. Viele neue Kunden kamen in den vergangenen Wochen bei dem Fintech dazu und es soll ein neues Konto geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbung von N26
Werbung von N26 (Bild: N26)

Die Berliner Smartphone-Bank N26 kann mehr Kunden gewinnen. "Wir gehen jetzt auf eine Million Kunden zu", sagte Gründer Valentin Stalf dem Tagesspiegel. Seit dem Markteintritt im Januar 2015 habe N26 rund 850.000 Kunden gewonnen, gab das Unternehmen im März 2018 bekannt. Ziel sei es, bis Ende 2020 mehr als fünf Millionen Kunden zu gewinnen.

Stellenmarkt
  1. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Neben der Expansion in die USA und Großbritannien will N26 auch im Inland neue Kunden gewinnen, zum Beispiel über ein neues Partnerkonto. "Bislang kann nur eine Person auf ihr N26-Konto zugreifen", sagte Stalf. Bei dem neuen Konto soll man dagegen auch andere Leute einladen können, die dann ebenfalls Zugriff bekommen. "Das wird ein neues, innovatives Produkt sein, das in den nächsten zwölf bis achtzehn Wochen auf den Markt kommen wird", sagte Stalf.

Tencent ist Anteilshaber bei der Bank

N26 hatte kürzlich in einer neuen Finanzierungsrunde 160 Millionen US-Dollar erhalten. Die Finanzierung wird von Allianz X, der digitalen Investmenteinheit der Allianz-Gruppe, und dem chinesischen Internetkonzern Tencent angeführt. Der Anteil der Chinesen liege im einstelligen Prozentbereich. "Durch das Investment hat Tencent keinerlei Zugriff auf unsere Kundendaten oder IT-Systeme."

"Wir sehen die steigende Nachfrage an digitalen Bankprodukten und -services im europäischen Markt", sagte Lin Haifeng, Managing Partner, Tencent Investment. Tencent ist - neben Alibaba und Baidu - der dritte große Internetkonzern in China. Er betreibt unter anderem den Instant-Messaging-Dienst Tencent QQ und den Chatdienst Wechat. Der 1999 gegründete Dienst Tencent QQ hat inzwischen rund 1 Milliarde aktive Nutzer pro Monat und ist einer der größten Messagingdienste in Asien. Wechat ist der meistgenutzte Chatdienst in China.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  4. 169,00€

dynAdZ 18. Apr 2018

Auf jeden Fall stichhaltige Argumente. Man könnte natürlich PushTAN auf einem Gerät...

elknipso 18. Apr 2018

Die eingeführten Gebührenmodelle sind schon ziemlich dreist. Meine Partnerin hatte eine...

chefin 17. Apr 2018

Ja eine ID ist personenbezogen. Wenn du Geld transferierst an ein Unternehmen oder auch...

MarioWario 16. Apr 2018

Tencent ist sicher gut, aber N26 ist substanziell keine Verbesserung ggü. klassischen...


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /