Abo
  • IT-Karriere:

Finanzierung: Smartphone-Bank N26 hat fast 1 Million Kunden

Die Bank N26 wächst schnell. Viele neue Kunden kamen in den vergangenen Wochen bei dem Fintech dazu und es soll ein neues Konto geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbung von N26
Werbung von N26 (Bild: N26)

Die Berliner Smartphone-Bank N26 kann mehr Kunden gewinnen. "Wir gehen jetzt auf eine Million Kunden zu", sagte Gründer Valentin Stalf dem Tagesspiegel. Seit dem Markteintritt im Januar 2015 habe N26 rund 850.000 Kunden gewonnen, gab das Unternehmen im März 2018 bekannt. Ziel sei es, bis Ende 2020 mehr als fünf Millionen Kunden zu gewinnen.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Winicker Norimed GmbH Medizinische Forschung, Nürnberg

Neben der Expansion in die USA und Großbritannien will N26 auch im Inland neue Kunden gewinnen, zum Beispiel über ein neues Partnerkonto. "Bislang kann nur eine Person auf ihr N26-Konto zugreifen", sagte Stalf. Bei dem neuen Konto soll man dagegen auch andere Leute einladen können, die dann ebenfalls Zugriff bekommen. "Das wird ein neues, innovatives Produkt sein, das in den nächsten zwölf bis achtzehn Wochen auf den Markt kommen wird", sagte Stalf.

Tencent ist Anteilshaber bei der Bank

N26 hatte kürzlich in einer neuen Finanzierungsrunde 160 Millionen US-Dollar erhalten. Die Finanzierung wird von Allianz X, der digitalen Investmenteinheit der Allianz-Gruppe, und dem chinesischen Internetkonzern Tencent angeführt. Der Anteil der Chinesen liege im einstelligen Prozentbereich. "Durch das Investment hat Tencent keinerlei Zugriff auf unsere Kundendaten oder IT-Systeme."

"Wir sehen die steigende Nachfrage an digitalen Bankprodukten und -services im europäischen Markt", sagte Lin Haifeng, Managing Partner, Tencent Investment. Tencent ist - neben Alibaba und Baidu - der dritte große Internetkonzern in China. Er betreibt unter anderem den Instant-Messaging-Dienst Tencent QQ und den Chatdienst Wechat. Der 1999 gegründete Dienst Tencent QQ hat inzwischen rund 1 Milliarde aktive Nutzer pro Monat und ist einer der größten Messagingdienste in Asien. Wechat ist der meistgenutzte Chatdienst in China.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)

dynAdZ 18. Apr 2018

Auf jeden Fall stichhaltige Argumente. Man könnte natürlich PushTAN auf einem Gerät...

elknipso 18. Apr 2018

Die eingeführten Gebührenmodelle sind schon ziemlich dreist. Meine Partnerin hatte eine...

chefin 17. Apr 2018

Ja eine ID ist personenbezogen. Wenn du Geld transferierst an ein Unternehmen oder auch...

MarioWario 16. Apr 2018

Tencent ist sicher gut, aber N26 ist substanziell keine Verbesserung ggü. klassischen...


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  2. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera
  3. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro

    •  /