Abo
  • Services:
Anzeige
Pebble expandiert und braucht dafür Geld - im Bild das neue Modell Time Steel.
Pebble expandiert und braucht dafür Geld - im Bild das neue Modell Time Steel. (Bild: Pebble)

Finanzierung: Kapitalgeber sollen Pebble zusätzliches Geld verweigern

Pebble expandiert und braucht dafür Geld - im Bild das neue Modell Time Steel.
Pebble expandiert und braucht dafür Geld - im Bild das neue Modell Time Steel. (Bild: Pebble)

Der Smartwatch-Hersteller Pebble expandiert weiter, erhält jetzt aber offenbar von seinen Kapitalgebern vorerst keine weiteren finanziellen Mittel mehr. Stattdessen hat sich das Unternehmen jetzt an eine Bank gewandt. Überbewertet werden sollte dieser Schritt aber nicht.

Anzeige

Pebble soll bei der Suche nach neuem Geld von seinen bisherigen Kapitalgebern abgewiesen worden sein. Wie Techcrunch von Quellen, die dem Unternehmen nahestehen, erfahren hat, sollen mehrere Risikokapitalgeber die Forderung des expandierenden Smartwatch-Herstellers nach zusätzlichem Kapital abgewiesen haben.

Stattdessen habe sich Pebble jetzt an eine Bank im Silicon Valley gewandt und ein Darlehen in Höhe von 5 Millionen US-Dollar sowie einen zusätzlichen Kreditrahmen von ebenfalls 5 Millionen US-Dollar beantragt. Pebbles CEO Eric Migicovsky äußerte sich Techcrunch zufolge nicht zu den Gerüchten.

  • Pebble Time Steel (Bild: Pebble)
  • Pebble Time Steel (Bild: Pebble)
Pebble Time Steel (Bild: Pebble)

Außerdem sollen sich viele Mitarbeiter den Quellen zufolge unglücklich über die Richtung geäußert haben, in die sich das Unternehmen aktuell entwickelt. Hiermit könnte die Expansion gemeint sein; thematische Gründe für Unzufriedenheit sollte es eigentlich nicht geben. Pebble hat mit der Pebble Time erst vor kurzem seine zweite Smartwatch per Crowdfunding finanziert - insgesamt wurden über 20 Millionen US-Dollar gesammelt. Andere Mitarbeiter hingegen sollen im Gespräch mit Techcrunch optimistisch gewesen sein.

Meldung sollte nicht überbewertet werden

Die Meldung, dass sich Pebble jetzt auf der Suche nach Kapital vorübergehend an Banken wendet, sollte nicht dramatisiert werden. Im Zuge einer Expansion benötigt ein Unternehmen natürlich Geld; dass Risikokapitalgeber bei der Verteilung ihrer Ressourcen stellenweise vorsichtig sind, ist ebenfalls verständlich. Denkbar ist, dass Pebble den jetzt aufgenommenen Kredit nach einer nächsten Finanzierungsrunde einfach wieder zurückzahlt.

Die Pebble Time wird - anders als das erste Pebble-Modell - ein Farbdisplay haben. Zusätzlich zum Standardmodell aus Kunststoff wird es auch die Time Steel mit Metallgehäuse geben. Einen Touchscreen werden auch die neuen Modelle nicht haben; stattdessen wird die Smartwatch wie bisher über Knöpfe am Rand des Gehäuses bedient.


eye home zur Startseite
PanicMan 27. Mai 2015

Also man kann es auf der Kickstarter-Seite sehen, wo man alle unterstützen Projekte...

debattierer 22. Mai 2015

stimmt...darüber wurde gar nicht geschrieben ob die Bank gezahlt hat oder nicht.

Dwalinn 21. Mai 2015

Gut das ist die gratis Werbung, dafür braucht man nicht ne menge Geld sonder ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut (Chiemsee)
  2. PFLITSCH GmbH & Co. KG, Hückeswagen
  3. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  4. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 24,29€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...

Folgen Sie uns
       


  1. M-net

    G.fast-Ausbau erfolgte in nur einem Jahr

  2. Essential Phone

    Android-Gründer zeigt eigenes Smartphone

  3. Kaby Lake Refresh

    Intels 8th Gen legt über 30 Prozent zu

  4. Colossal Cave

    Finalversion von erstem Textadventure ist Open Source

  5. TVS-882ST3

    QNAP stellt hochpreisiges NAS mit 2,5-Zoll Schächten vor

  6. Asus Zenbook Flip S im Hands On

    Schön leicht für ein Umklapp-Tablet

  7. Project Zero

    Windows-Virenschutz hat erneut kritische Schwachstellen

  8. GPS Share

    Gnome-Anwendung teilt GPS-Daten im LAN

  9. Net-Based LAN Services

    T-Systems bietet WLAN as a Service ab Juni

  10. Angacom

    Unitymedia verlangt nach einem deutschen Hulu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf
Elektromobilität
Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf
  1. Intel und Samsung Qualcomm wird massive Störung des Wettbewerbs vorgeworfen
  2. Feldstudie Qualcomm testet erfolgreich LTE-Steuerung von Multicoptern
  3. Apple Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

Razer Core im Test: Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
Razer Core im Test
Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  1. Gaming-Notebook Razer will das Blade per GTX 1070 aufrüsten
  2. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang
  3. 17,3-Zoll-Notebook Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

Matebook X und E im Hands on: Huawei kann auch Notebooks
Matebook X und E im Hands on
Huawei kann auch Notebooks
  1. Matebook X Huawei stellt erstes Notebook vor
  2. Trotz eigener Geräte Huawei-Chef sieht keinen Sinn in Smartwatches
  3. Huawei Matebook Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

  1. Re: Dann also bald nur noch Schrott...

    NoLabel | 15:31

  2. Re: Fingerabdrucksensor auf der Rückseite?

    Ghostislav | 15:31

  3. Re: sechs mal höheres Risiko - ist keine...

    AngryFrog | 15:30

  4. Re: Ergonomische Tastaturen mit Cherry-MX-Blue...

    triri | 15:30

  5. Re: Intel hat's schon versaut

    Seroy | 15:29


  1. 15:31

  2. 15:07

  3. 14:39

  4. 14:20

  5. 14:08

  6. 14:00

  7. 13:56

  8. 13:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel