Abo
  • IT-Karriere:

Finanzierung: Kapitalgeber sollen Pebble zusätzliches Geld verweigern

Der Smartwatch-Hersteller Pebble expandiert weiter, erhält jetzt aber offenbar von seinen Kapitalgebern vorerst keine weiteren finanziellen Mittel mehr. Stattdessen hat sich das Unternehmen jetzt an eine Bank gewandt. Überbewertet werden sollte dieser Schritt aber nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Pebble expandiert und braucht dafür Geld - im Bild das neue Modell Time Steel.
Pebble expandiert und braucht dafür Geld - im Bild das neue Modell Time Steel. (Bild: Pebble)

Pebble soll bei der Suche nach neuem Geld von seinen bisherigen Kapitalgebern abgewiesen worden sein. Wie Techcrunch von Quellen, die dem Unternehmen nahestehen, erfahren hat, sollen mehrere Risikokapitalgeber die Forderung des expandierenden Smartwatch-Herstellers nach zusätzlichem Kapital abgewiesen haben.

Stellenmarkt
  1. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  2. Rabobank International Frankfurt Branch, Frankfurt am Main

Stattdessen habe sich Pebble jetzt an eine Bank im Silicon Valley gewandt und ein Darlehen in Höhe von 5 Millionen US-Dollar sowie einen zusätzlichen Kreditrahmen von ebenfalls 5 Millionen US-Dollar beantragt. Pebbles CEO Eric Migicovsky äußerte sich Techcrunch zufolge nicht zu den Gerüchten.

  • Pebble Time Steel (Bild: Pebble)
  • Pebble Time Steel (Bild: Pebble)
Pebble Time Steel (Bild: Pebble)

Außerdem sollen sich viele Mitarbeiter den Quellen zufolge unglücklich über die Richtung geäußert haben, in die sich das Unternehmen aktuell entwickelt. Hiermit könnte die Expansion gemeint sein; thematische Gründe für Unzufriedenheit sollte es eigentlich nicht geben. Pebble hat mit der Pebble Time erst vor kurzem seine zweite Smartwatch per Crowdfunding finanziert - insgesamt wurden über 20 Millionen US-Dollar gesammelt. Andere Mitarbeiter hingegen sollen im Gespräch mit Techcrunch optimistisch gewesen sein.

Meldung sollte nicht überbewertet werden

Die Meldung, dass sich Pebble jetzt auf der Suche nach Kapital vorübergehend an Banken wendet, sollte nicht dramatisiert werden. Im Zuge einer Expansion benötigt ein Unternehmen natürlich Geld; dass Risikokapitalgeber bei der Verteilung ihrer Ressourcen stellenweise vorsichtig sind, ist ebenfalls verständlich. Denkbar ist, dass Pebble den jetzt aufgenommenen Kredit nach einer nächsten Finanzierungsrunde einfach wieder zurückzahlt.

Die Pebble Time wird - anders als das erste Pebble-Modell - ein Farbdisplay haben. Zusätzlich zum Standardmodell aus Kunststoff wird es auch die Time Steel mit Metallgehäuse geben. Einen Touchscreen werden auch die neuen Modelle nicht haben; stattdessen wird die Smartwatch wie bisher über Knöpfe am Rand des Gehäuses bedient.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. (-75%) 6,99€
  3. 7,99€

PanicMan 27. Mai 2015

Also man kann es auf der Kickstarter-Seite sehen, wo man alle unterstützen Projekte...

debattierer 22. Mai 2015

stimmt...darüber wurde gar nicht geschrieben ob die Bank gezahlt hat oder nicht.

Dwalinn 21. Mai 2015

Gut das ist die gratis Werbung, dafür braucht man nicht ne menge Geld sonder ein...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich

Wir haben den neuen ANC-Kopfhörer von Audio Technica gegen die Konkurrenz von Bose und Sony antreten lassen. Im Video sind die Unterschiede bei der ANC-Leistung zwischen dem ATH-ANC900BT, dem Quiet Comfort 35 II und dem WH-1000XM3 deutlich hörbar.

Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /