Abo
  • Services:

Finanzielle Schwierigkeiten: Jolla kann 12.000 Vorbestellungen nicht ausliefern

Der finnische Geräte- und Softwarehersteller Jolla kann 12.000 vorbestellte Tablets nicht verschicken. Das Unternehmen hat finanzielle Schwierigkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
12.000 Vorbesteller warten weiter auf ihr Jolla-Tablet.
12.000 Vorbesteller warten weiter auf ihr Jolla-Tablet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Laut der finnischen Tageszeitung Helsingin Sanomat kann Jolla 12.000 Geräte seines per Crowdfunding finanzierten Jolla-Tablets nicht an die Kunden liefern. Grund sind die anhaltenden finanziellen Schwierigkeiten des Unternehmens. Der Auslieferungsprozess liege derzeit völlig auf Eis, sagte Unternehmenssprecher Juhani Lassila dem Blatt.

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. GK Software SE, Sankt Ingbert, Köln, Schöneck

Laut Lassila will Jolla versuchen, die Geräte im Dezember auszuliefern. Vorbesteller hätten sich telefonisch immer wieder nach dem Auslieferungstermin und dem Status der Bestellung informiert.

Die Auslieferung des Jolla-Tablets war ursprünglich für Mai dieses Jahres vorgesehen, musste aber immer wieder verschoben werden.

Mitarbeiter werden entlassen

Zuletzt hatte Jolla bestätigt, einen Teil seiner Mitarbeiter entlassen zu wollen. In einer Pressemitteilung erklärte das Unternehmen außerdem, dass die aktuelle Finanzierungsrunde vertagt werden müsse und das operative Geschäft daran angepasst werde.

Um weiter wirtschaftlich tätig sein zu können, werde das Unternehmen an einem Umschuldungsprogramm des Staates teilnehmen.

Künftig will sich Jolla darauf konzentrieren, das mobile Betriebssystem Sailfish OS an die Bedürfnisse und Wünsche seiner Lizenznehmer anzupassen. Es gebe "mehrere größere und kleinere Kunden, die daran interessiert sind, Sailfish OS in ihren Produkten zu verwenden", hieß es in einer Mitteilung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Wahrheitssager 23. Nov 2015

Warten wir ab und schauen wie das Intex SailfishOS Phone daherkommt.

Smaug 23. Nov 2015

Ich weiß jetzt nicht so richtig, worauf Du hinaus willst, aber wenn man berücksichtigt...

SelfEsteem 23. Nov 2015

Wie gesagt hatte ich von dem Design der Tablet UX gesprochen. Das Teil war noch nicht...

486dx4-160 23. Nov 2015

Geschäftsziel von Jolla ist die Lizenzierung des geilen Betriebssystems Sailfish an...

Schnarchnase 22. Nov 2015

Hier! Das OS ist immer noch besser als iOS und Android, aber das OS leitet ja auch nicht...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

      •  /