Finanzen: Paypal führt kostenlose Mastercard für Geschäftskonten ein

Nutzer von Paypals Geschäftskonto können künftig auch in Geschäften darüber bezahlen: Der Finanzdienstleister führt eine kostenlose Debit-Mastercard ein. Gezahlt wird entweder über das Paypal-Guthaben oder direkt über ein verknüpftes Konto, es gibt eine monatliche Cashback-Aktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Paypal hat eine physische Debitkarte vorgestellt.
Paypal hat eine physische Debitkarte vorgestellt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Finanzdienstleister Paypal hat eine kostenlose Debit-Mastercard für seine Geschäftskonten vorgestellt. Die Karte kann ausschließlich mit einem Geschäftskonto genutzt werden, für Privatkunden steht sie nicht zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. IT Specialist First & Second Level Support (m/w/d)
    COLUMBUS McKINNON EMEA GmbH, Wuppertal, Kissing
  2. Web DevOps Engineer - Beschäftigte*r in der IT-Systemtechnik (d/m/w)
    Technische Universität Berlin, Berlin
Detailsuche

Die Beantragung der Debitkarte kostet nichts, auch für getätigte Zahlungen fallen Paypal zufolge keine Gebühren an. Das gilt auch bei Zahlungen im Ausland, bei denen viele andere Kreditkartenanbieter beispielsweise Umrechnungsgebühren in Rechnung stellen.

Zahlungen mit der Karte werden direkt vom Paypal-Guthaben abgebucht. Außerdem kann die Karte mit einem im Geschäftskonto hinterlegten Bankkonto verknüpft werden, über das Zahlungen abgewickelt werden, wenn kein Guthaben bei Paypal vorhanden ist.

Monatliche Cashback-Aktion

Für jede Zahlung erhalten Nutzer 0,5 Prozent der Ausgabe als Cashback zurück. Die Beträge werden monatlich gesammelt und im Folgemonat dem Konto gutgeschrieben. Bis 31. Dezember 2019 verdoppelt Paypal den Satz auf 1 Prozent.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Alle Ausgaben werden wie Paypal-Transaktionen im Übersichtsbereich des Dienstes angezeigt. Eigenen Angaben zufolge werden die Transaktionen von Paypal überwacht, um rechtzeitig Betrug zu verhindern.

Mit der Debitkarte können Nutzer auch Geld abheben. Pauschal kostet eine Abhebung am Automaten 2 Euro, das Tageslimit der Abhebungen liegt bei 350 Euro. Transaktionen können täglich bis zu einem Betrag von 6.000 Euro durchgeführt werden. Paypal schreibt in den FAQ, dass dieses Limit je nach den bisherigen Aktivitäten von diesen Angaben abweichen kann.

Die Paypal-Debitkarte kann online beantragt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bigm 22. Nov 2019

Das Problem an Paypal ist die werben mit "kostenlos" im Ausland zahlen. Wenn man eine CC...

Micha_T 22. Nov 2019

Ich hab eigentlich noch nie eine KK gebraucht. Allerdings gibt es ein paar Sachen bei...

GeXX 21. Nov 2019

Würden Sie Apple- oder Google-Pay unterstützen, wäre es noch echt nett... Aber so...

Anonymer Nutzer 21. Nov 2019

gesperrt bzw. das Konto dahinter eingefroren wird. Das wäre bei PayPal leider nichts Neues.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Apple-Kopfhörer im Vergleich: Airpods Pro oder Airpods 3 kaufen?
    Apple-Kopfhörer im Vergleich
    Airpods Pro oder Airpods 3 kaufen?

    Apple hat die aktuelle Generation der Airpods vorgestellt. Preislich sind sie nah an der Pro-Variante. Was ist der bessere Deal?
    Von Christian Hensen

  2. Smartphone: Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln
    Smartphone
    Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln

    Google erwartet offenbar, dass das Pixel 6 stärker nachgefragt wird: Die Bestellungen sind doppelt so hoch wie die Produktion im Jahr 2020.

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /