Abo
  • Services:
Anzeige
Netflix schaltet seine öffentlichen APIs im November 2014 ab.
Netflix schaltet seine öffentlichen APIs im November 2014 ab. (Bild: AFP/Getty Images)

Filmstreaming: Netflix schaltet öffentliche APIs ab

Die bislang öffentlichen APIs des Filmstreaming-Dienstes Netflix werden ab November 2014 nur noch ausgewählten Projekten zur Verfügung gestellt. Offenbar braucht Netflix keine externen Entwickler mehr.

Anzeige

Netflix wird seine bislang öffentlichen APIs nicht mehr jedem zur Verfügung stellen. Sie konnten bislang von externen Entwicklern genutzt werden. Stattdessen werden nur noch ausgewählte Projekte unterstützt, die Netflix als solide eingestuft hat. Ab November 2014 sollen die APIs nur noch Fehlermeldungen zurückgeben. Der Deutschlandstart des Filmstreamingdienstes ist für September 2014 anvisiert.

Bislang stellte Netflix über seine öffentlichen APIs Zugang zu seinen Diensten bereit, etwa, um die Verfügbarkeit angebotener Titel, eine Filmreservierung oder einen direkten Link zu Streaminginhalten zur Verfügung zu stellen.

Nach und nach eingeschränkt

Bereits letztes Jahr hatte Netflix keine neuen Schlüssel für den Zugang zu seinen APIs mehr ausgestellt. Bereits ausgestellte Schlüssel konnten aber noch verwendet werden. In einem Blogpost teilte der Filmstreamingdienst jetzt mit, dass seine APIs nur noch von einer Handvoll ausgewählter Anwendungen Dritter genutzt werden können, darunter Instant Watcher, Fanhattan, Yidio, NextGuide, Flixster, Can I Stream It?, FeedFliks und Instant Watch Browser for Netflix.

Die Unterstützung externer Entwickler hatte zur Verbreitung des Filmstreamingdienstes beigetragen. Als Grund für seinen Rückzieher nennt Netflix die Bestrebungen, seine Dienste an die wachsenden Benutzerzahlen anpassen und auch internationalen Kunden bereitstellen zu wollen.

Möglicherweise will Netflix auch eine größere Kontrolle über die Auslieferung seiner Inhalte erreichen. Das Videostreamingportal bekam mit wachsenden Kundenzahlen immer mehr Probleme mit der Bandbreite und muss beispielsweise jährlich mehrere Millionen US-Dollar an diverse Kabelanbieter zahlen. Inzwischen erwägt Netflix, ein P2P-Netzwerk einzurichten, um solche Kosten zu senken.


eye home zur Startseite
Yes!Yes!Yes! 16. Jun 2014

Man ist abhängig von ihrem guten Willen und wenn der mal futsch ist, hat man keine Mittel...

KaiserZeus 15. Jun 2014

Ja tut sie doch auch :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  2. T-Systems International GmbH, München
  3. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,00€
  2. 8,99€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Sinn

    Seargas | 03:52

  2. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Ach | 03:33

  3. Re: Das Spiel ist auf dem richtigen Weg!

    bynemesis | 03:05

  4. Re: Wird doch nix

    Mr Miyagi | 02:23

  5. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Libertybell | 02:15


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel