Abo
  • Services:
Anzeige
Netflix startet in weiteren Ländern Europas.
Netflix startet in weiteren Ländern Europas. (Bild: David McNew/Reuters)

Filmstreaming: Netflix gibt offiziell Deutschlandstart bekannt

Der Streaming-Dienst Netflix hat offiziell seinen Deutschlandstart für dieses Jahr verkündet. Derzeit wird ein Start im September 2014 erwartet. Netflix ist einer der beliebtesten Streaming-Dienste für Filme und Serien und hat bereits eigene Serien produziert.

Anzeige

Noch in diesem Jahr werde Netflix den deutschen Markt betreten, teilte der Streaming-Dienst in einem Twitter-Beitrag mit. Damit bestätigen sich die seit Monaten immer wieder aufkommenden Gerüchte zu einem Netflix-Start in Deutschland. Seit einem Monat wird davon ausgegangen, dass Netflix im September 2014 startet.

Netflix selbst hat keinen Termin für den Deutschlandstart genannt. Außer in Deutschland wird Netflix dieses Jahr auch in Belgien, Frankreich, Luxemburg, Österreich und der Schweiz starten, wann, ist ebenfalls noch unklar. In Dänemark, Finnland, Großbritannien, Irland, den Niederlanden, Norwegen und Schweden ist Netflix bereits aktiv.

Netflix-Start zur Ifa 2014?

Kurz bevor Netflix den offiziellen Start in weiteren Ländern Europas bekanntgab, hatte die französische Tageszeitung Le Figaro berichtet, dass der Dienst in Frankreich Mitte September 2014 beginnen wird. Für den deutschen Markt wäre es durchaus denkbar, dass Netflix anlässlich der Internationalen Funkausstellung (Ifa) in Berlin an den Start geht, die Anfang September 2014 stattfindet. Derzeit ist nicht bekannt, wie viel die Netflix-Nutzung in Deutschland kosten wird.

Netflix begann in den USA als Onlinevideothek und wurde später zum Anbieter von Video-Streaming. Netflix hat nach eigenen Angaben weltweit über 48 Millionen Abonnenten. Der größte Anteil der Kunden kommt aus den USA, wo es nach Daten aus dem ersten Quartal 2014 über 35 Millionen Abonnenten gibt. Jüngst machte sich Netflix einen Namen als Produzent von Fernsehserien wie Lilyhammer, House of Cards und Arrested Development.

Wird Netflix Inhalte in Deutschland im Originalton anbieten?

Offen ist noch, ob Netflix seine Inhalte auch in Europa sowohl in den jeweiligen Landessprachen als auch mit Originalton anbieten wird. Hier gibt es vor allem mit US-Studios immer wieder Auseinandersetzungen, weil die Rechteinhaber durch den Originalton eine Bedrohung des Geschäfts mit DVDs und Blu-rays sehen. Viele Fans von US-Serien und -Filmen ziehen aber die Originalfassung vor.

Nachtrag vom 21. Mai 2014, 9:35 Uhr

In einer Presseerklärung von Netflix verspricht der Anbieter, dass der Dienst hierzulande zu "günstigen Monatspreisen" angeboten werde. Wie viel ein Netflix-Abo genau kosten wird, ist damit zwar weiterhin nicht bekannt, es zeichnet sich aber ab, dass Netflix mit einer aggressiven Preispolitik starten will.


eye home zur Startseite
der_wahre_hannes 22. Mai 2014

Immer wieder dieses Argument... gibt es dafür eigentlich belastbare Studien? Ich meine...

der_wahre_hannes 22. Mai 2014

Die Qualität ist gut genug. Ich will die Serie gucken und unterhalten werden. Ich will...

taudorinon 22. Mai 2014

Wow, man kann den geistigen Zustand fortgeschrittener Englischsprecher also an der...

der_wahre_hannes 22. Mai 2014

Wo habe ich das denn behauptet?

robinx999 22. Mai 2014

Wer gerne Schweizer Schokolade ißt der soll dann auch gleich in die Schweiz ziehen? Wer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  2. ARRK ENGINEERING, München
  3. BENTELER-Group, Düsseldorf
  4. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

  1. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    TrudleR | 23:51

  2. Re: wie kommt ihr darauf, dass QI bei anderen...

    TrudleR | 23:36

  3. Akku. Standbyzeit

    AnDieLatte | 23:30

  4. Re: Typich das Veralten der Massen

    AnDieLatte | 23:26

  5. Re: hmmm

    AllDayPiano | 23:21


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel