Abo
  • Services:

Filmstreaming: Netflix hat 57,4 Millionen Kunden

Netflix wächst im Ausland schneller als erwartet. Der Streaming-Dienst kündigte an, den Film The Interview über die fiktive Ermordung des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un ins Programm zu nehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix-Zugangsgeräte
Netflix-Zugangsgeräte (Bild: Netflix)

Netflix hat im vierten Quartal 2,43 Millionen neue Kunden im Ausland gewonnen. Das gab das Unternehmen bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag das Wachstum bei 1,7 Millionen. Weitere 1,9 Millionen neue Nutzern kamen in den USA hinzu. Insgesamt hat das Streaming-Unternehmen damit 57,4 Millionen Kunden, davon 18,3 Millionen im Ausland.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die Aktie stieg nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse nachbörslich um über 13 Prozent.

Der Umsatz wuchs um mehr als 35 Prozent auf 1,3 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn wurde mit gut 83 Millionen Dollar fast verdoppelt. Im Ausland stieg der Verlust von 57 Millionen US-Dollar auf 79 Millionen US-Dollar.

In einem Brief an die Aktionäre erklärte Netflix, dass bis 2017 die Expansion in 200 Länder erfolgen soll. Gegenwärtig ist das US-Unternehmen in 50 Staaten aktiv. Netflix Chief Executive Reed Hastings sagte, die bisherigen Auslandserfahrungen seien ermutigend. In fünf Jahre wolle Netflix global aktiv sein.

Netflix kündigte an, die US-Kinosatire The Interview um die fiktive Ermordung des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un im Auftrage der USA ins Programm zu nehmen. Die USA machen Nordkorea für Hackerangriffe auf das Filmstudio Sony Pictures verantwortlich.

Es werde weiter in eigenproduzierte Serien investiert. Von Marco Polo werde es eine zweite Staffel geben, die wieder zehn Episoden umfassen werde. Die von John Fusco erdachte Serie erzählt von Marco Polos Erlebnissen am Hofe Kublai Khans im China des 13. Jahrhunderts. Die erste Staffel von Marco Polo wurde in Malaysia, Kasachstan und Italien gedreht und von der Weinstein Company produziert.

In Deutschland startet am 10. April 2015 die Superheldenserie Marvel's Daredevil um den blinden Matt Murdock (Charlie Cox). Marvel's Daredevil wird von Marvel Television und den ABC Studios produziert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Dwalinn 22. Jan 2015

Wenn du es schaffst in 3 Monaten alles auf Netflix zu gucken ist das als ob du es...

ploedman 21. Jan 2015

Da gebe ich dir recht. Amazon Prime hat in meinen Augen mehr Auswahl, das blöde, es gibt...

Johnny Cache 21. Jan 2015

Das weiß ich nicht. Mein PayPal-Account habe ich damals noch in den USA eröffnet und ich...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
    Künstliche Intelligenz
    Wie Computer lernen

    Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
    Von Miroslav Stimac

    1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
    2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
    3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

      •  /