• IT-Karriere:
  • Services:

Filmstreaming: Netflix bestätigt Deutschlandstart im September

Zur Funkausstellung in Berlin im September wird auch Netflix den Betrieb in Deutschland aufnehmen. Um den Preis für das Streaming-Angebot macht der Betreiber weiter ein Geheimnis.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix-Zugangsgeräte
Netflix-Zugangsgeräte (Bild: Netflix)

Netflix hat bei der Bekanntgabe seiner Quartalsergebnisse ein genaues Datum für seine Marktstarts in Europa genannt. In sechs Ländern, darunter Deutschland, Frankreich und Österreich, werde der Betrieb im September 2014 aufgenommen, berichtet das Wall Street Journal.

Stellenmarkt
  1. Komm.ONE Anstalt des öffentlichen Rechts, verschiedene Standorte
  2. Simovative GmbH, München

In Dänemark, Finnland, Großbritannien, Irland, den Niederlanden, Norwegen und Schweden ist Netflix bereits aktiv. Bisher ist der Dienst in Deutschland nicht offiziell nutzbar.

Angaben zum Preis des Monatsabos wurden nicht gemacht. In den USA ist der Zugang zu dem Streamingangebot ab 7,99 US-Dollar erhältlich. Im Mai 2014 erklärte Netflix, dass der Dienst in Deutschland zu "günstigen Monatspreisen" angeboten werde.

Seit März wurde davon ausgegangen, dass Netflix im September 2014 starten würde.

Das Unternehmen, das seit kurzem auch Eigenproduktionen wie die Serie House of Cards mit Kevin Spacey in 4K-Auflösung streamt, hat nach den jüngsten offiziellen Angaben weltweit 48 Millionen Abonnenten. In den USA nennt Netflix 35,09 Millionen zahlende Kunden. Im zweiten Quartal gelang im Ausland ein Wachstum von 1,12 Millionen Kunden, nach 610.000 im Vergleichszeitraum des Vorjahres. In den USA konnte der Dienst 570.000 neue Nutzer gewinnen. Im Vorjahr waren es noch 630.000 Neukunden.

Der Nettogewinn stieg stark auf 71 Millionen US-Dollar (1,15 US-Dollar pro Aktie), nach 29 Millionen US-Dollar (49 Cent pro Aktie) im Vorjahreszeitraum. Das Unternehmen, das weiterhin auch noch DVDs und Blu-rays mit der Post versendet, erwartet im dritten Quartal höhere Belastungen durch die Marktstarts in Europa.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,48€
  2. (-47%) 21,00€
  3. 36,99€
  4. 4,99€

Xultra 20. Aug 2014

? Hä ,wovon redest Du ? Es gab immer eigene Receiver, wo alles funzt. Du musst schon...

Bassa 24. Jul 2014

Ja, im Prinzip richtig. Shows und sowas schaue ich eigentlich nie, Nachrichten selten...

Bassa 24. Jul 2014

Nagut, ich wollte ja eigentlich nicht damit herausrücken, aus welchem Kaff ich komme...

robinx999 22. Jul 2014

Ja Doctor Who kostet eine Menge Geld, aber die Serie dürfte auch eien Menge Geld...

reverie 22. Jul 2014

Du weißt aber, dass Netflix in Deutschland keine DVD anbieten wird? Es geht um reines...


Folgen Sie uns
       


Surface Book 3 - Test

Das Surface Book ist einmal mehr ein exzellentes Notebook, das viele Nischen bedient. Allerdings hätten wir uns nach fünf Jahren ein wenig mehr Neues gewünscht.

Surface Book 3 - Test Video aufrufen
Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
Horror-Thriller Unsubscribe
Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
Von Peter Osteried

  1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
  2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

    •  /