Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Blick in den Netflix-Account eines Nutzers
Ein Blick in den Netflix-Account eines Nutzers (Bild: +MichaelAschenborn/ Foto: Golem.de)

Filmstreaming: Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

Erste Netflix-Nutzer in Deutschland mit US-Account können auf ihr Abo nun ohne VPN zugreifen. Der Preis ist bereits sichtbar, Netflix will die Angaben trotzdem erst am 16. September öffentlich machen.

Anzeige

Netflix könnte in Deutschland zu einem Preis von 7,99 Euro monatlich erhältlich sein. Das berichtet der Nutzer Michael Aschenborn bei Google+, der seinen US-Account nun ohne VPN nutzen kann. Wer sein Netflix-Monatsabo auf zwei Geräten nutzen möchte und HD-Qualität wünscht, zahlt 8,99 Euro, wie die Screenshots von Aschenborn zeigen. Wer Netflix auf vier Geräten gleichzeitig in Ultra-HD wünscht, zahlt 11,99 Euro.

Auch werden bereits deutsche Tonspuren für US-Serien angeboten. Die PR-Agentur von Netflix Deutschland wollte die Informationen nicht bestätigen oder dementieren. "Wir äußern uns dazu am 16. September 2014", hieß es auf Nachfrage von Golem.de. An dem Tag hat Netflix Deutschland die Medien eingeladen.

In den USA ist der Zugang zu dem Streaming-Angebot ab 7,99 US-Dollar erhältlich. Im Mai 2014 erklärte Netflix, dass der Dienst in Deutschland zu "günstigen Monatspreisen" angeboten werde.

Stromberg, Til Schweiger und "Sendung mit der Maus"

Netflix-Chef Reed Hastings sagte dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel über die Produktion eigener Serien: "Wir werden sicher auch in Deutschland produzieren." Ziel sei ein Programmangebot, das "den spezifischen Geschmack und die Kultur" des Landes reflektiert. Für den Deutschland-Start seien die Comedy-Serie "Stromberg", eine ganze Reihe Til-Schweiger-Filme und "Die Sendung mit der Maus" eingekauft worden.

Das Unternehmen, das in den USA auch Eigenproduktionen wie die Serie House of Cards mit Kevin Spacey in 4K-Auflösung streamt, hat nach aktuellen Angaben weltweit 48 Millionen Abonnenten. In den USA nennt Netflix 35,09 Millionen zahlende Kunden.


eye home zur Startseite
Mett 16. Sep 2014

Es sind 25M, nicht k. Meine Güte, quatscht den Werbeabteilungen ihren Schwachsinn doch...

cat24max1 03. Sep 2014

Man kann ihn (auf dem PC) vorpuffern lassen, hat aber keine Qualitätsauswahl. Auf der...

SelfEsteem 02. Sep 2014

Joa, kann ich nachvollziehen. Imho ist das Netflix-Angebot immernoch besser als alles...

amnesiackid 02. Sep 2014

Schwachsinn. *****

Clooney_Jr 02. Sep 2014

super danke! wenn es in Deutschland auch so wie in Schweden ist, dann werde ich wohl mein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. softwareinmotion gmbh, Schorndorf
  3. Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg, Stuttgart
  4. GreenIT Das Systemhaus GmbH, Dortmund


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  2. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  3. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  4. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  5. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  6. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  7. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul

  8. Video-Pass

    Auch Vodafone führt Zero-Rating-Angebot ein

  9. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps

  10. Ransomware

    Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. iZugar 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
  2. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  3. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Big Four Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt
  2. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  3. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  1. Re: Welche Zeitlinie?

    querschlaeger | 17:04

  2. Re: Habe erst die erste Folge gesehen

    Bigfoo29 | 17:04

  3. Die Erklärung steht doch im Artikel!

    wonoscho | 17:03

  4. Style over Substance Hardcore.

    Koto | 17:01

  5. Re: Findet niemand den Namen "Michael" seltsam?

    SJ | 17:00


  1. 17:00

  2. 16:44

  3. 16:33

  4. 16:02

  5. 15:20

  6. 14:46

  7. 14:05

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel