Filmschaffende protestieren: Netflix testet variable Abspielgeschwindigkeit

Netflix bietet ausgewählten Testkunden die Möglichkeit, einen Film oder eine Serie schneller oder langsamer abspielen zu lassen. Filmschaffende protestieren und rufen Netflix auf, die Funktion nicht breit anzubieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix testet variable Abspielgeschwindigkeiten.
Netflix testet variable Abspielgeschwindigkeiten. (Bild: Martin Bureau/AFP/Getty Images)

Großes Entsetzen in Hollywood. Mehrere Filmschaffende haben Netflix dazu aufgerufen, Filme und Serien nicht künstlich nachträglich zu verändern, berichtet der Hollywood Reporter. Android Police hatte zuvor darüber berichtet, dass Netflix in der Android-App eine neue Funktion ausprobiert, mit der sich die Abspielgeschwindigkeit verändern lässt.

Stellenmarkt
  1. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung (w/m/d) im Referat ... (m/w/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Digitalisierungskoordinator (m/w/d)
    Kunstakademie Münster, Münster
Detailsuche

Ein Film oder eine Serienepisode kann in den Geschwindigkeiten 0,5x oder 0,75x abgespielt werden, also mit entsprechender Verlangsamung. Zudem stehen mit 1,25x oder 1,5x zwei Geschwindigkeiten für eine beschleunigte Wiedergabe bereit. Letzteres bietet die Möglichkeit, mehr Netflix-Inhalte anzusehen, ohne dafür mehr Zeit investieren zu müssen. Netflix hat bestätigt, dass eine solche Funktion ausprobiert wird. Noch sei nicht entschieden, ob die Änderung der Abspielgeschwindigkeit für alle Nutzer angeboten wird.

Auf die Bekanntgabe von Netflix reagierten mehrere Filmemacher empört. Judd Apatow, Regisseur, Drehbuchautor und Produzent, kritisierte Netflix auf Twitter scharf dafür. "Nein @Netflix nein. Zwingen Sie mich nicht, jeden Regisseur und Serienschöpfer auf der Erde anzurufen, um gegen sie zu kämpfen." Er sei sich sicher, dass er am Ende gegen Netflix gewinnen werde, aber ein Kampf werde viel Zeit kosten. "Wir geben euch schöne Dinge. Lasst Sie so, wie sie gesehen werden sollten."

In einer späteren Twitter-Botschaft ging Apatow auf rechtliche Fragen ein: Vertriebspartner dürften nichts daran ändern, wie lizenzierte Inhalte angeboten werden. "Dies ist ein Vertrauensbruch und wird von den Menschen, die es anbieten, nicht toleriert."

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Den Forderungen von Apatow schlossen sich die Filmemacher Jay Chandrasekhar, Peter Ramsey und Brad Bird an. Ramsey stellte die Frage, ob Kunden "auch 1,5x schneller essen oder Sex haben" wollen. Brad Bird bezeichnet das Vorgehen von Netflix als "eine weitere spektakuläre schlechte Idee". Er fragt sich: "Warum werden Visionen von Filmemachern auf der einen Seite unterstützt und finanziert und auf der anderen Seite werde die Präsentation dieser Filme zerstört?"

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Tom01 31. Okt 2019

Bei Berichten oder Reportagen, die Mann schnell durchschauen möchte könnte das sinnvoll...

ClausWARE 30. Okt 2019

Und wo ist der große Unterschied zwischen Browser -> Download und Launcher -> Download...

treysis 30. Okt 2019

Bestimmte Zeiten wegen Jugendschutz gibt's ja schon bei den Öffentlichen

Anonymouse 30. Okt 2019

Nun, das weiß man ja im Zweifel vorher gar nicht.

Jonny Dee 30. Okt 2019

Also wenn ich mit Geld bezahle, dann darf ich als Dank nichts am Abspielerlebnis...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /