Jones' Karriere bekam nach Flash Gordon einen Knick

Den Soundtrack lieferte die Band Queen. Das war weder Hodges' noch De Laurentiis' erste Wahl. Ersterer wollte eigentlich Pink Floyd für den Soundtrack, De Laurentiis wiederum hatte noch nie von Queen gehört. Der Manager der Band arrangierte jedoch ein Treffen und erwähnte, dass die Band den Film gerne musikalisch vertonen würde.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer / Cloud Operator (m/w/d)
    GK Software SE, Schöneck (Vogtland), St. Ingbert, Pilsen (Tschechische Republik)
  2. Technischer Consultant - IT (m/w/d)
    Diamant Software GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Brian May erklärte im Buch Queen - Uncensored on the Record: "Wir sahen 20 Minuten des fertigen Films und fanden das sehr gut und schön überzogen. Wir wollten etwas erschaffen, das ein echter Soundtrack ist. Niemals zuvor hat eine Rockband so einen Soundtrack gemacht. Wenn überhaupt, dann wurde die Musik heruntergespielt und für den Background benutzt. Uns ließ man jedoch freie Hand, solange unsere Musik den Film komplimentierte."

Besonderes am Soundtrack ist auch, dass auf dem Album Sound-Effekte und Dialoge zu finden sind. "Uns wurden schon einige Filme angeboten, aber Flash Gordon war etwas, das Brian und mich wegen der Science-Fiction-Anleihen an die 1930er Jahre sehr ansprach. Das Album war ganz und gar unter unserer Kontrolle. Es war unsere Idee, die Dialogpassagen einzubauen", sagte Roger Taylor.

Sehenswerte Doku "Life after Flash"

Viele Hintergründe zur Produktion von Flash Gordon und Sam J. Jones' Leben danach liefert die 2017 erschienene Dokumentation Life after Flash. Die wurde im Verlauf von mehr als zwei Jahren produziert und ist eine Liebeserklärung an den Film.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12.–13. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Dokumentation konzentriert sich vor allem auf Jones, der als Flash Gordon damals seine ganz große Chance erhielt, sie aber vermasselte. Weil er sich schon wie ein Star gebärdete, obwohl er nur ein Anfänger war. Die Geschichten, die über ihn erzählt werden, sind nicht schmeichelhaft. In Life after Flash kommen Beteiligte am Film zu Wort und sprechen von seiner Arroganz und Unprofessionalität.

Flash Gordon - Limited Steelbook Edition 4K

Das weiß mittlerweile offenbar auch Jones, der Life after Flash mit produzierte. Er blickt darin auf sein Leben und spricht darüber, an welcher Stelle es entgleiste und vor allem: warum. Seine Einsicht macht ihn sympathisch: Er erzählt, wie er in sich gegangen sei und aufgehört habe, anderen die Schuld daran zu geben, dass seine Karriere missglückte.

Jones hatte unter anderem De Laurentiis wegen Vertragsbruch verklagt, da ihm zwei Fortsetzungen zugesagt waren. Er verlor aber - und galt fortan als schwierig. Zum Ende der 1980er Jahre erhielt er wieder Angebote im Filmgeschäft, zu Beginn der 1990er Jahre war seine Laufbahn aber weitestgehend vorbei.

Neuer Berufsweg: Security

Die Dokumentation zeigt jedoch, dass es sich auch lohnen kann, einen Traum aufzugeben und in der Realität anzukommen. Jones schlug im Alter von 50 Jahren einen neuen Berufsweg als gefragter Sicherheitsmann ein. Er war in jungen Jahren ein US-Marine und hatte die nötige Ausbildung.

Mit dem Film Ted (2012) kehrte Jones schließlich doch noch ins Filmgeschäft zurück, weil Seth McFarlane Flash Gordon zelebrieren wollte. Zugleich ist Jones jemand, der auf Cons sehr aktiv ist, sich dafür - natürlich - bezahlen lässt, aber dann auch bis zum Schluss für die Fans da ist und sich nicht an vorgegebene Zeiten hält.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 ''Groß, blond und konnte ein bisschen schauspielern''Regisseur Hodges ist mit der 4K-Fassung sehr zufrieden 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


FreiGeistler 17. Aug 2020

Oh schreck! Ich habe eine Schachtel schwarze Praline mit "schwarz" im Namen im Kühlschrank!

snboris 14. Aug 2020

https://www.bored-zombie.de/neuer-captain-future-film/

JouMxyzptlk 13. Aug 2020

Das fiel schon bei normalem Blu-Ray auf: Diese Analogfilme haben immer so ein Zittern...

JouMxyzptlk 13. Aug 2020

Oh nein, Jodorowskys Dune wäre vollkommen verblasen geworden. Voller ewiger...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
    Ampelkoalition
    Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

    Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

  2. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /