Abo
  • Services:
Anzeige
Filmfriend bietet Videostreaming für Bibliothekskunden.
Filmfriend bietet Videostreaming für Bibliothekskunden. (Bild: Filmwerte)

Filmfriend: Kostenloses Videostreaming für Bibliothekskunden

Filmfriend bietet Videostreaming für Bibliothekskunden.
Filmfriend bietet Videostreaming für Bibliothekskunden. (Bild: Filmwerte)

Filmfriend heißt ein Video-Streaming-Dienst speziell für deutsche Bibliothekskunden. Zunächst gibt es Filmfriend nur für Berliner Bibliotheken - Nutzer können den Dienst ohne Aufpreis verwenden.
Von Ingo Pakalski

Die Berliner Bibliotheken bieten ihren Kunden mit Filmfriend neuerdings einen Video-Streaming-Dienst an. Der Dienst wird vom Potsdamer Unternehmen Filmwerte betreut und an Bibliotheken lizenziert. Filmwerte hat das Ziel, dass möglichst viele Bibliothekskunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz Filmfriend nutzen können.

Anzeige

Gültiger Bibliotheksausweis genügt

Für den Zugang zu Filmfriend ist lediglich ein gültiger Ausweis für die Berliner Bibliotheken erforderlich, schon kann das Streaming beginnen. In Berlin kostet ein Bibliotheksausweis regulär für Personen über 16 Jahren 10 Euro pro Jahr. Zum ermäßigten Preis von 5 Euro pro Jahr erhalten Auszubildende und Studenten den Ausweis. Für Schüler und Empfänger von Arbeitslosengeld, Sozialhilfe oder Grundsicherung ist der Ausweis kostenlos.

Inhaltlich liegt der Schwerpunkt auf Filmen und Serien aus Deutschland und Europa. Auch Inhalte für Kinder und Jugendliche sind ein Schwerpunkt des Angebots. Filmfriend hat derzeit ein Sortiment von knapp 1.000 Filmen und Serien. Bis Ende des Jahres soll das Sortiment auf 1.400 Filme und Serien aufgestockt werden, erklärte Andreas Vogel, Geschäftsführer von Filmwerte, Golem.de im Gespräch.

Filmfriend will Ergänzung zu Netflix und Amazon sein

Die Lizenzen für die Filme und Serien seien schon vorhanden, aber die redaktionelle Aufbereitung müsse noch durchgeführt werden. Dazu gehört eine inhaltliche Zusammenfassung sowie Angaben zu Stab und Besetzung. Bei einigen Titeln gibt es auch Informationen zu den Drehorten.

Beim Sortiment ist kein rotierendes System wie etwa bei den kommerziellen Streaminganbietern geplant. Allerdings können immer mal einzelne Inhalte aus lizenzrechtlichen Gründen oder weil die Nachfrage danach zu gering ist, aus dem Sortiment verschwinden, erklärte uns Vogel das Vorhaben.

Bei der Film- und Serienauswahl unterscheidet sich Filmfriend bewusst von dem, was es bei Netflix und Amazon Prime gibt. Es soll im Idealfall eine Ergänzung zu den Inhalten der beiden kommerziellen Plattformen sein. Die meisten Inhalte stehen in Full-HD-Auflösung zur Verfügung, einige Inhalte gibt es aber nur in SD-Qualität, weil die Inhalte nicht in höherer Qualität vorliegen, erklärte Vogel die Unterschiede.

Manches fehlt noch, was bei anderen Streaminganbietern selbstverständlich ist.

Untertitel und Sprachumschaltung kommen später 

eye home zur Startseite
der_wahre_hannes 22. Aug 2017

Als Ergänzung sicherlich zu begrüßen, vor allem, wenn sie sich denn wirklich auf Filme...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  2. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Salem
  3. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. Robert Bosch GmbH, Renningen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten
  2. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Apple-Hater-News

    slead | 19:35

  2. Fehler

    rafterman | 19:34

  3. Liste der Telekom-2012 Städte unvollständig?

    rotanid | 19:32

  4. Re: Ja, am Ende. Ist klar.

    pandarino | 19:30

  5. Re: mit 5G brauchen wir keine Kabel mehr

    bombinho | 19:29


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel