Abo
  • Services:
Anzeige
Filmfriend bietet Videostreaming für Bibliothekskunden.
Filmfriend bietet Videostreaming für Bibliothekskunden. (Bild: Filmwerte)

Filmfriend: Kostenloses Videostreaming für Bibliothekskunden

Filmfriend bietet Videostreaming für Bibliothekskunden.
Filmfriend bietet Videostreaming für Bibliothekskunden. (Bild: Filmwerte)

Filmfriend heißt ein Video-Streaming-Dienst speziell für deutsche Bibliothekskunden. Zunächst gibt es Filmfriend nur für Berliner Bibliotheken - Nutzer können den Dienst ohne Aufpreis verwenden.
Von Ingo Pakalski

Die Berliner Bibliotheken bieten ihren Kunden mit Filmfriend neuerdings einen Video-Streaming-Dienst an. Der Dienst wird vom Potsdamer Unternehmen Filmwerte betreut und an Bibliotheken lizenziert. Filmwerte hat das Ziel, dass möglichst viele Bibliothekskunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz Filmfriend nutzen können.

Anzeige

Gültiger Bibliotheksausweis genügt

Für den Zugang zu Filmfriend ist lediglich ein gültiger Ausweis für die Berliner Bibliotheken erforderlich, schon kann das Streaming beginnen. In Berlin kostet ein Bibliotheksausweis regulär für Personen über 16 Jahren 10 Euro pro Jahr. Zum ermäßigten Preis von 5 Euro pro Jahr erhalten Auszubildende und Studenten den Ausweis. Für Schüler und Empfänger von Arbeitslosengeld, Sozialhilfe oder Grundsicherung ist der Ausweis kostenlos.

Inhaltlich liegt der Schwerpunkt auf Filmen und Serien aus Deutschland und Europa. Auch Inhalte für Kinder und Jugendliche sind ein Schwerpunkt des Angebots. Filmfriend hat derzeit ein Sortiment von knapp 1.000 Filmen und Serien. Bis Ende des Jahres soll das Sortiment auf 1.400 Filme und Serien aufgestockt werden, erklärte Andreas Vogel, Geschäftsführer von Filmwerte, Golem.de im Gespräch.

Filmfriend will Ergänzung zu Netflix und Amazon sein

Die Lizenzen für die Filme und Serien seien schon vorhanden, aber die redaktionelle Aufbereitung müsse noch durchgeführt werden. Dazu gehört eine inhaltliche Zusammenfassung sowie Angaben zu Stab und Besetzung. Bei einigen Titeln gibt es auch Informationen zu den Drehorten.

Beim Sortiment ist kein rotierendes System wie etwa bei den kommerziellen Streaminganbietern geplant. Allerdings können immer mal einzelne Inhalte aus lizenzrechtlichen Gründen oder weil die Nachfrage danach zu gering ist, aus dem Sortiment verschwinden, erklärte uns Vogel das Vorhaben.

Bei der Film- und Serienauswahl unterscheidet sich Filmfriend bewusst von dem, was es bei Netflix und Amazon Prime gibt. Es soll im Idealfall eine Ergänzung zu den Inhalten der beiden kommerziellen Plattformen sein. Die meisten Inhalte stehen in Full-HD-Auflösung zur Verfügung, einige Inhalte gibt es aber nur in SD-Qualität, weil die Inhalte nicht in höherer Qualität vorliegen, erklärte Vogel die Unterschiede.

Manches fehlt noch, was bei anderen Streaminganbietern selbstverständlich ist.

Untertitel und Sprachumschaltung kommen später 

eye home zur Startseite
der_wahre_hannes 22. Aug 2017

Als Ergänzung sicherlich zu begrüßen, vor allem, wenn sie sich denn wirklich auf Filme...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  3. KVM ServicePlus - Kunden- und Vertriebsmanagement GmbH, Halle
  4. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig


Anzeige
Top-Angebote
  1. 359€
  2. 75,89€
  3. 189€

Folgen Sie uns
       


  1. Axel Voss

    Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee

  2. Bayern

    Kostenloses WLAN auf Autobahnrastplätzen freigeschaltet

  3. Waymo

    Robotaxis sollen 2018 in kommerziellen Betrieb gehen

  4. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  5. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  6. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  7. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  8. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  9. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  10. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  2. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos
  3. Elektromobilität SPD will höhere Kaufprämie für Elektro-Taxis und Lieferwagen

  1. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    NaruHina | 07:08

  2. F2 technology LLC

    f2technologyuae | 06:53

  3. Re: Falscher Ansatz: Es müssen neue Infrastruktur...

    KnutRider | 06:49

  4. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum...

    eXXogene | 06:38

  5. Re: 24 Milliarden Euro für Deutschland alleine.

    gadthrawn | 06:33


  1. 07:05

  2. 06:36

  3. 06:24

  4. 21:36

  5. 16:50

  6. 14:55

  7. 11:55

  8. 19:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel