Filme und Serien vorab sehen: Netflix sucht Abonnenten für Sneak Previews

Film- und Serienfans können Netflix-Produktionen lange vor anderen Abonnenten sehen - wenn sie Glück haben und ausgewählt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix sucht Zuschauer, um Filme und Serien vorab zu sehen.
Netflix sucht Zuschauer, um Filme und Serien vorab zu sehen. (Bild: Olivier Douliery/AFP via Getty Images)

Netflix sucht derzeit aktiv nach Abonnenten, die bereit sind, Netflix-Produktionen zu sehen, bevor diese offiziell erscheinen. Nach den sogenannten Sneak Previews werden die Abonnenten befragt. Das Unternehmen will damit herausfinden, wie die Produktionen beim Publikum ankommen. Das berichtet Variety mit Verweis auf eine entsprechende E-Mail.

Stellenmarkt
  1. Junior Network Engineer - Connectivity (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart, Köln
  2. Softwareentwickler (m/w/d) für Wäge- und Automatisierungs-Systeme
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
Detailsuche

Nach Angaben von Netflix laufen Sneak Previews bereits seit Mai 2021. Die Teilnehmer an diesem Programm müssen eine Verschwiegenheitserklärung abgeben. Das dürfte der Grund dafür sein, dass dies bisher unbekannt gewesen ist.

Im Rahmen der Sneak Preview gibt es Filme und Serien zu sehen, die Netflix produziert hat und exklusiv im Abo anbietet. Regulär erscheinen diese erst zu einem späteren Zeitpunkt. Sneak Previews kommen aus der Kinolandschaft. Zuschauer können Filme lange vor dem offiziellen Kinostart sehen und werden teilweise dazu befragt.

Netflix will so für erstklassige Inhalte sorgen

"Wir bei Netflix bauen eine Gemeinschaft von Mitgliedern auf, die sich die kommenden Filme und Serien ansehen und bewerten wollen", heißt es in einer E-Mail, die kürzlich an eine kleine Gruppe von Netflix-Abonnenten gesendet wurde und in der die Empfänger eingeladen werden, daran teilzunehmen. Netflix wirbt damit, dass so "erstklassige Inhalte" für alle Netflix-Kunden entstehen könnten.

Golem Karrierewelt
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    11.-15.07.2022, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Netflix hat bestätigt, dass es solche Sneak Previews gibt, das Unternehmen nennt sie Abonnenten-Feedback-Panels und bietet sie nach Aussage des Unternehmens ausschließlich in den USA an. Laut der E-Mail wählt Netflix für die Vorführungen Abonnenten aus, die "eine Reihe von Meinungen repräsentieren". Nach welchen Kriterien die Auswahl erfolgt, ist nicht bekannt.

Im Rahmen der Panel-Aktion können Abonnenten ein halbes Jahr lang geplante Filme und Serien über Netflix schauen, bevor diese offiziell in das Abo von Netflix aufgenommen werden. Die Teilnehmer müssen nach dem Schauen eines Films oder einer Serienfolge respektive Serienstaffel eine Umfrage ausfüllen.

Darin geht es darum, wie gut die Titel angekommen sind und ob Netflix etwas besser machen könnte. Netflix interessiert außerdem, ob die Zuschauer den Film oder die Serie anderen empfehlen würden. Es ist unklar, ob Netflix aufgrund dieser Bewertungen noch Änderungen an einem Film oder einer Serie vornimmt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. Ducati V21L: Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h
    Ducati V21L
    Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h

    Ducati testet seit einem halben Jahr ein Elektromotorrad für den Rennsport. Der italienische Hersteller nennt Details zu Leistung und Einsatz.

  3. Autonomes Fahren: Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung
    Autonomes Fahren
    Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung

    Fahrerlose Autos haben manchmal ihren eigenen Willen und können einen Stau verursachen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /