Filme und Serien: Nur was über Torrents geteilt wird, ist relevant

Im vergangenen Jahr sind weltweit 18 Milliarden Dateien über Torrents geteilt worden. Netflix beobachtet diese Zahlen für den Einkauf - als Indikator für die Beliebtheit von Filmen und Serien.

Artikel veröffentlicht am ,
Popcorn Time
Popcorn Time (Bild: Screenshot Golem.de)

Im Jahr 2014 sind 18 Milliarden Dateien von Torrent-Nutzern geteilt worden, davon waren die Hälfte Filme und Fernsehserien. Das berichtet das Onlinemagazin Torrentfreak unter Berufung auf das Unternehmen Tru Optik, das seit Jahren dazu Messungen durchführt.

Stellenmarkt
  1. Leitung (m/w/d) IT
    Bonner Werkstätten Lebenshilfe Bonn gemeinnützige GmbH, Bonn
  2. Softwareentwickler Healthcare IT (gn*)
    medavis GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Tru Optik hat 970 Millionen einzelne IP-Adressen gezählt. Die Angabe der IP-Adressen kann nicht einfach auf Nutzerzahlen übertragen werden. Tru-Optik-Chef Andre Swanston sagte Torrentfreak: "P2P-Nutzung ist auch der beste Frühindikator für die Nachfrage nach Medien. Wenn niemand ihre Inhalte über Torrents teilt, bedeutet es, dass sie irrelevant für die Verbraucher im Alter zwischen 18 und 40 sind."

Tru-Optik liefert der Filmindustrie keine Daten für Abmahnungen. Die Erkenntnisse aus dem Scanning der Torrents werden für personalisierte Werbung zu den Inhalten genutzt.

Netflix beobachtet Bittorrent-Netzwerke für den Einkauf

Kelly Merryman, Netflix Vice President für Content Acquisition, hatte im September 2014 dem Magazin Tweakers erklärt, dass das Angebot des Streamingdienstes zum Teil darauf beruht, was gut auf Bittorrent-Netzwerken und anderen Piratenseiten laufe.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
  2. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die langen Wartezeiten, die die Filmindustrie weltweit den Zuschauern durch ihre Vermarktungsstrategie aufzwingt, führen laut Netflix erst zur Entstehung von illegalen Plattformen. Das Unternehmen würde diese Praxis gerne abschaffen.

Netflix würde Kinofilme und TV-Serien "gerne allen seinen Nutzern weltweit gleichzeitig zu einem möglichst frühen Zeitpunkt bereitstellen", was aber durch die "Vermarktungsstrategien der Filmindustrie bislang nicht möglich" sei. Das sagte Netflix-Europa-Sprecher Joris Evers im Gespräch mit Golem.de.

Die traditionellen Vermarktungsabschnitte Kino, DVD und Streaming führten dazu, dass in vielen Ländern oft sehr lange auf die Verfügbarkeit von Filmen und Serien gewartet werden müsse, was "zu Piraterie führt", so Evers.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 23. Feb 2015

Ich denke, daß die Wahrscheinlichkeit einer Hash-Kollision geringer ist, als die, daß ein...

MickeyKay 20. Feb 2015

Ja, das ist so. Die Deutschen sind durch die Überbetonung der Synchronsprecher verwöhnt...

MickeyKay 20. Feb 2015

Diebstahl ist laut Begriff ist eine Straftat, die sich gegen fremdes Eigentum richtet...

Muhaha 19. Feb 2015

Nein. Sie fordern Netflix sogar auf die Verwendung von Proxys zu verhindern, mit denen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xiaomi Watch S1 Active im Test
Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet

Eine günstige Sportuhr mit gutem GPS-Modul - das wäre was! Leider hat die Watch S1 Active von Xiaomi zu viele Schwächen, um Spaß zu machen.
Von Peter Steinlechner

Xiaomi Watch S1 Active im Test: Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
    Strange New Worlds Folge 1 bis 3
    Star Trek - The Latest Generation

    Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Oliver Nickel

  3. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /